Malta: Die Insel der Glückseligkeit

Malta begeistert mit Sonne und kulturellen Schätzen

12. September 2016
Das Fischerdorf Marsaxlokk glänzt mit einem stimmungsvollen Hafen, in dem bunte Boote ankern. 1566 wurde der Grundstein für Valletta gelegt. Maltas Metropole ist damit die älteste auf dem Reißbrett geplante Stadt Europas. Naturmonument: Das Azur Window, das Felstor auf Gozo, vergrößert sich Jahr für Jahr. Vom 23. bis 25. September ist Malta für einen der 20 per Zufall ermittelten SKL-Losbesitzer die Trauminsel des Glücks.

Die trutzigen Befestigungsanlagen und Bastionen des Johanniterordens, neun Buchten und das stolze Städte-Trio Vittoriosa, Senglea und Cospicua sowie zwei Naturhäfen ziehen langsam an Ihnen vorbei. Vom Wasser aus wirkt die Silhouette von Valletta ausgesprochen eindrucksvoll. Bei der in Sliema startenden Schiffsrundfahrt erfahren Sie, dass der Grand Harbour ein Naturhafen mit einer verzweigten drei Kilometer langen Bucht ist und dank seiner strategisch günstigen Lage im Mittelmeer bereits von Phöniziern, Römern, Byzantinern, Arabern und Spaniern angesteuert wurde.

Drehreife Kulissen im schönsten Sonnenlicht

1530 siedelte sich dann auf Malta der Johanniterorden an und schuf prächtige Barockbauten, Adelspaläste und Kirchen. Allen voran die verschwenderisch ausgestattete St. John’ s Co-Cathredral, in der ca. 375 Ritter ihre letzte Ruhe fanden. 365 Gotteshäuser gibt es insgesamt in dem winzigen Inselstaat, der kaum größer als das Stadtgebiet von München ist. Aber auch geheimnisvolle rund 7 000 Jahre alte Tempel, wie Tarxien, Hagar Qim und Mnajadra, die frühchristlichen Katakomben von Rabat oder die von mittelalterlichen Mauern umgebenen weißen Gassen von Mdina zählen zum reichen kulturellen Erbe der Insel. 

Drehreife Kulissen, wohin Sie auch schauen! In Hollywood steht das Inselreich, in dem die zweite offizielle Sprache Englisch ist, seit dem Kino-Erfolg „Gladiator“ hoch im Kurs. Inzwischen wurden in dem Zwergstaat mehr als hundert Filme gedreht. Das liegt auch an dem herrlichen Sonnenlicht und dem milden Klima. So hat es im Oktober noch über 20 Grad. 

Bilderbuchmotiv für Hobbyfotografen

Ein Bilderbuchmotiv für Hobbyfotografen bietet der stimmungsvolle Hafen von Marsaxlokk mit den traditionellen bunten Fischerbooten, an deren Bugwänden Augen aufgemalt wurden. Dies soll vor dem bösen Blick schützen. An der Hafenpromenade des Fischerdorfs lockt ein täglicher Markt, der sonntags besonders groß und betriebsam ist. 

Wochenends herrscht auch an Maltas nicht allzu großen Stränden und in den von Felsen umrahmten Buchten buntes Leben. Selbst das per Fähre zu erreichende Gozo zieht dank seines ein Kilometer langen Sandstrandes Ramla Bay Scharen von Badegästen an. 

Fantastische Sonnenuntergänge mit Blick auf Filfla

Zudem sorgt die kleine Inselschwester mit dem Felsentor Azure Window für Aufsehen. Zurück auf der Hauptinsel sollten Sie einen Spaziergang auf den 250 Meter hohen Dingli Klippen wagen. Hinter jeder Wegbiegung eröffnet sich eine spektakuläre Aussicht aufs tiefblaue Mittelmeer, die Steilküste und einige bepflanzte Terrassen. Mit Blick auf das kleine Felsen-Eiland Filfla können Sie dann einen fantastischen Sonnenuntergang erleben – diese glückseligen Momente werden Sie garantiert nie wieder vergessen!

Glücksinsel für einen neuen SKL-Millionär

Vom 23. bis 25. September ist Malta für einen der 20 per Zufall ermittelten SKL-Losbesitzer die Trauminsel des Glücks. Denn einer von ihnen darf sich beim SKL Millionen-Event über den unglaublichen Gewinn von einer Million Euro freuen. An verschiedenen zauberhaften Orten der Insel treffen die Kandidaten auf die beiden Glückspaten Mariella Ahrens und Francis Fulton-Smith (Foto). Bei unterhaltsamen und spannenden Spielen mit den beiden beliebten Schauspielern wird ein neuer SKL-Millionär ermittelt. Für ihn geht der Traum von Reichtum und finanzieller Unabhängigkeit in Erfüllung. Weitere Infos: www.skl.de