Nachhaltig reisen: Wie geht das?

Im Urlaub erholen und die Umwelt schützen

Die vereinten Nationen haben 2017 zum Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus erklärt. Die Expertin Petra Thomas, Geschäftsführerin im Verband forum anders reisen e.V., gibt Tipps zum nachhaltigen Reisen und für bewusste Urlaubsplanung.

Was bedeutet eigentlich nachhaltig Reisen? 

„Es bedeutet, dass die Freude am Reisen nicht zu Lasten der Menschen und der Umwelt geht. Man schont dabei Ressourcen, respektiert fremde Kulturen und Religionen und führt die Reise im Einklang mit den Bewohnern des Urlaubsorts durch.“

Muss ich auf Bequemlichkeit und Luxus verzichten?

„Ganz und gar nicht. Nachhaltige Reisen kann man in allen Komfortvariationen unternehmen, vom einfachen Zelt über private Gästehäuser bis hin zu 4- bis 5-Sterne-Hotels. Es gibt sehr luxuriöse Unterkünfte, die ein ausgezeichnetes Management in Bezug auf den Umgang mit Energie, Wasser und Abfallentsorgung sowie soziale Standards haben. Auch bequem darf der Urlaub natürlich sein: Yoga-Kurse, kulinarische Oasen oder Wellness-Anlagen – beim Reisen geht es auch immer um das eigene Wohlbefinden.“

Was sollte ich bei der Wahl meines Urlaubsziels beachten?

„Wichtig ist, die eigenen Erwartungen mit dem Urlaubsort abzugleichen und sich gut über ihn zu informieren. So erlebt man den Ort intensiver und vermeidet kulturelle Fettnäpfchen. Auch das Verhältnis von Urlaubsdauer und Entfernung des Zielortes sollte stimmen. Für Kurztrips also besser auf Langstreckenflüge verzichten.“

Wie kann ich die Anreise umweltfreundlich gestalten?

„Je nach Ziel können Sie die ökologisch schonendste Anreise bevorzugen, also etwa mit dem Zug, Bus oder voll besetzten PKW fahren. Für Kurz-strecken eignet sich natürlich auch das Fahrrad. Falls sich ein Flug aufgrund der Entfernung nicht vermeiden lässt, hilft es, direkte Flüge zu bevorzugen, um Emissionen zu reduzieren. Sie können den von Ihnen verursachten CO2-Verbrauch auch kompensieren, zum Beispiel über unseren Partner atmosfair. Dieser ermittelt für Flugreisende den entsprechenden Schadstoffverbrauch und gleicht ihn durch die Unterstützung von Umweltprojekten wieder aus. Mit den Geldern fördern wir unser gemeinsames Klimaschutzprojekt in Nepal, das den Wiederaufbau der
durch Erdbeben zerstörten Häuser mit erneuerbarer Energie begleitet.“

Was zeichnet ökologische Unterkünfte aus?

„In umweltfreundlichen Unterkünften wird auf einen sparsamen Umgang mit Wasser und Energie geachtet, man nutzt erneuerbare Energien und hat sich Gedanken über die Materialien gemacht, aus denen das Haus errichtet wurde. Idealerweise ist es landestypisch gebaut und wird von lokalen Inhabern geführt. Dadurch kommt das Geld bei den Menschen in der Urlaubsregion an, und der Gast genießt die lokale traditionelle Gastfreundschaft. Es gibt weltweit inzwischen eine Reihe von Siegeln, die ökologische Unterkünfte auszeichnen. Infos dazu und eine Übersicht von Zielen finden Sie im Internet unter www.forumandersreisen.de

An was sollte ich denken, wenn ich meinen Koffer packe?

„Berücksichtigen Sie bei der Kleiderauswahl neben klimatischen auch kulturelle Aspekte, und orientieren Sie sich an dem, was vor Ort an Bekleidung üblich ist. Eine wiederbefüllbare Trinkflasche hilft, unterwegs Plastikflaschen zu sparen. Zu Hause lassen sollten Sie unnötige Verpackungsmaterialien, vor allem welche aus Einwegplastik. So vermeiden Sie Müll.“

Tipps für den Aufenthalt vor Ort

Die Ökobilanz verbessern: Bevorzugen Sie umweltfreundliche Aktivitäten wie Wandern, Fahrradfahren oder Fahrten per Kanu oder Kajak. Dadurch erleben Sie die Natur hautnah und tun gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit. Auch öffentliche Verkehrsmittel oder lokale Transportmittel – von Tuk Tuk bis Rikscha – sind gute Möglichkeiten, sich im Land fortzubewegen, und bieten zugleich ersten Kontakt zu den Menschen des Landes.

Bei Souvenirs aufpassen: Unterstützen Sie lokale Handwerkstradition, und zahlen Sie faire Preise. Kaufen Sie keine Andenken aus gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, auch keine geschützten Kulturgüter.