Urlaub in Miami: Wieder richtig hip

In der US-amerikanischen Stadt geht es wieder richtig rund

18. Februar 2016
Mit Booten Miamis Umgebung erobern Riesige Palmen säumen das Straßenbild Miamis Eine wahnsinnig lebendige Stadt mit buntem Nachtleben ist Miami heute

Es war Silvester 1999. Alle großen Stars kamen aus ihren Villen zu Donatella Versaces Party zusammen. Aber die Gastgeberin war depressiv, Madonna und Gwyneth Paltrow verbreiteten miese Laune und ignorierten J.Lo und Gefolge, weil man sich spinnefeind war. Die Party wurde zum Reinfall – so erinnert sich Augenzeuge Rupert Everett. Kurz darauf verkaufte Madonna ihren Palast an einen Schäferhund namens George, den Haupterben einer Millionärin. Miami, in den 90ern die heißeste Party-Location Amerikas, war erledigt. Wieder einmal. Aber die Stadt ist auferstanden – und jetzt ist auch ein Urlaub in Miami wieder richtig hip!

Verjüngungskur für Miami

Miami ist einfach nicht totzukriegen. Denn als damals die VIPs wegblieben und der Immobiliencrash der Stadt den Rest gab, sahen andere die endlosen Strände, Sonne satt und niedrige Preise. Tausende junge Leute kauften sich ein. Die Folge: Alte Viertel wie Wynwood, Downtown, Little Havana brummen und sind hip wie noch nie.

Überall schießen Galerien, Restaurants und Läden aus dem Boden, und der berühmte Artdéco-Distrikt von South Beach stellt schon lange nicht mehr die größte Attraktion dar. Aber die Meile am Ocean Drive ist immer noch ein guter Start-Punkt, um während eines Urlaubs in Miami die Millionenmetropole zu erkunden. Los geht’s. Das legendäre „News Café“ (800 Ocean Drive) ist ein Muss. Draußen in die Sonne setzen, Kaffee trinken und Leute angucken. Schöner kann ein Urlaub in Miami nicht beginnen.

Little Havana bietet Lebensfreude pur

Von da aus durchs Viertel schlendern und die Fassaden der Hotels bestaunen. Eine geführte Tour gibt’s immer ab 10.30 Uhr. Treffpunkt ist der „Art Deco Giftshop“ (1101 Ocean Drive). Sonntags lohnt sich ein Schlenker über den Lincoln Road Farmers Market mit frischem Obst, Gemüse, Blumen und selbst gemachten Marmeladen und Chutneys.

Wer für seinen Urlaub in Miami ein Kontrastprogramm zum mittlerweile sehr touristischen South Beach sucht: Little Havana, das alte Stadtviertel der Kubaner und Südamerikaner, die Spanisch zur zweiten Sprache Miamis gemacht haben. In den Zigarrenfabriken in Calle Ocho kann man zuschauen, wie Zigarren gerollt werden und natürlich beste Ware kaufen. Noch besser sind aber die vielen kleinen Restaurants und Bistros mit typischer kubanischer Küche – und jeder Menge Lebensfreude.

Urlaub in Miami: Abstecher in die Everglades

Eine gute Idee ist auch ein Abstecher nach Coconut Grove im Süden der Stadt und zwar wegen der schönen Häuser, den sehenswerten Gärten der alten Villa Vizcaya (3251 South Miami Ave) und des Coco-Walk. Das ist eine Shoppingmall unter offenem Himmel, die alles bietet, was das Herz begehrt, wenn man ein wenig verwöhnt ist. Leute gucken ist auch hier – unbezahlbar.

Und wenn man schon hier ist, im warmen Süden Floridas, dann ist ein Ausflug in den berühmten Naturschutzpark Everglades eigentlich Pflicht. Einmal mit dem Airboot durch die gewaltigen Sümpfe tuckern oder im Safari Park (26700 S.W. 8 Street in Homestead) den Alligatoren-Wrestlern zuschauen. Kurz: Man muss einen Urlaub in Miami jetzt genießen. Mit allen Sinnen. Bevor sich die Stadt wieder umkrempelt.

Themen