Nasenspray-Sucht: So klappt die Entwöhnung in drei Schritten

Die Nasenspray-Entwöhnung ist einfacher als Sie denken

05. September 2016

Wer oft zu abschwellenden Nasensprays greift, kann in einen Teufelskreis geraten und dann droht die Nasenspray Sucht. Denn das Fatale: Die Sprays trocknen auf Dauer die Schleimhäute aus. Diese schwellen dann an, um die Durchblutung zu erhöhen. Folge: Die Nase wird dicht, man greift wieder zum Spray. Sie können auch nicht mehr ohne? Wir verraten Ihnen, wie Sie die Nasenspray Entwöhnung endlich schaffen.

Die Nasenspray Entwöhnung Schritt für Schritt

Schritt 1 Verringern Sie die Wirkstoffmenge
Wer Nasenspray abhängig ist, der glaubt nicht, dass es einfach ist, damit aufzuhören. Im ersten Schritt sollten Sie daher das Spray nicht direkt komplett absezten, sondern erst einmal die Dosis reduzieren. Nasensprays für Kinder können dabei helfen, denn diese sind oft niedriger dosiert.

Schritt 2 Sprühen Sie immer im Wechsel
Im zweiten Schritt auf dem Weg, der Nasenspray Sucht ein für alle Mal Lebewohl zu sagen, ist dieser Tipp: Sprühen Sie abwechselnd nur in ein Nasenloch. So kann sich das andere jeweils regenerieren. Wem das schwerfällt, der kann zusätzlich die Nase mit Kochsalzlösung spülen. Das sorgt ebenfalls für ein freies Gefühl.

Schritt 3 Nur noch vor dem Schlafen anwenden
Im letzten Schritt der Nasenspray Entwöhnung probieren Sie, Ihre Nasenflügel mit dem Spray nur noch über Nacht freizuhalten, bis Sie das Spray ganz absetzen können. Jetzt ist die Nasenspray Sucht endlich besiegt!

Anstatt bei einer Erkältung direkt zu Nasenspray zu greifen, probieren Sie es doch erstmal mit diesen Hausmitteln...