Diese Stylingtricks zaubern mehr Volumen ins Haar

Die vier Geheimnisse einer fülligen Mähne

Ein paar leichte Wellen im Haar sorgen sofort für mehr Fülle und schönen Schwung.  Mit einer Rundbürste können Sie bei feinen Haaren wahre Wunder bewirken.  Eine Blondierung raut die Haarstruktur auf und macht sie dadurch voluminöser. Blondierte Haare brauchen anschließend viel Pflege. 

Wie zaubere ich mir schnell mehr Volumen ins Haar? Diese Frage stellt sich wohl jede zweite Frau. Leider haben die meisten von uns von Haus aus eher feine Haare. Sie müssen aber nicht verzweifeln, es gibt einiges was Sie dagegen tun können. Et voilà, hier kommen die besten Push-up-Tipps für Ihre Traummähne.

Schnitt

Gut abschneiden: mehr Fülle dank des optimalen Cuts

Auch wenn es sich eher kontraproduktiv anhört: Mit der Schere kann man auch für einen üppigeren Schopf sorgen beispielsweise durch einen Stufenschnitt – der lockert das Haar auf und bringt mehr Bewegung hinein. Sehr feines Haar sollte allerdings nicht zu stark ausgedünnt werden. Hier empfiehlt sich eher ein Cut mit stumpfen Konturen, das schafft mehr Stand. Grundsätzlich ist es sinnvoll, regelmäßig zum Nachschneiden zu gehen, denn so verliert das Haar jedes Mal wieder an Gewicht und hängt nicht mehr so platt herunter.

Farbe

Colorationen und Highlights bringen mehr Griffigkeit

Durch den chemischen Prozess beim Aufbringen von Haarfarbe oder Strähnchen wird die äußere Schuppenschicht des Haares geöffnet und die Farbe oder das Bleichmittel dringen in das Haarinnere ein. Dadurch wird die Gesamtstruktur des Haares aufgeraut, was wiederum dazu führt, dass die Haare insgesamt voluminöser wirken. Das merkt man schon beim ersten Reingreifen nach dem Friseurbesuch. Frauen, die sich nur den Ansatz nachcolorieren lassen, haben dann sofort mehr Stand an den Wurzeln – bye-bye, plattes Haar!

Pflege

Hier lautet das Motto klar: Weniger ist mehr. Hauptsache, das Produkt stimmt

Das Haar hängt schwer herab? Produkte für „normales Haar“ sind nicht die richtigen für Frauen mit einem kraftlosen Schopf. Achten Sie beim Shampoo-Kauf auf Aufschriften wie „für feines Haar“ oder „für mehr Volumen“. Häufigeres Waschen ist unter Umständen auch eine gute Idee, denn fettiges Haar ist der Volumen-Killer Nummer eins. Auch wenn wir viel schwitzen muss das Haar öfter gewaschen werden. Verwenden Sie einmal in der Woche ein so genanntes „Cleansing Shampoo“ – das hat einen peelenden Effekt und befreit von Stylingrückständen, die akkumuliert das Haar beschweren können.

Setzen Sie beim Conditioner auf Schaumspülungen

Die spenden Feuchtigkeit und machen das Haar schön fluffig, nicht schwer. Außerdem können Sie bei Volumenverlust durch Haarausfall mit entsprechenden Toniken dem Haarwuchs wieder auf die Sprünge helfen. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen, Biotin, Mineralien oder Kieselerde kräftigen das Haar wieder von innen heraus. Dafür brauchen Sie nur leider etwas Geduld (ca. drei Monate), aber es wirkt tatsächlich.

Styling

Jetzt kommt es auf gute Technik an – und korrekten Einsatz der Helfer

Geben Sie vor dem Föhnen einen Schaumfestiger oder ein Ansatzspray in das handtuchtrockene Haar. Dann sind Ihre besten Freunde für „Big Hair“ ein guter Föhn und die richtige Bürste (Paddelbürste). Den Kopf zur Seite neigen und Strähne für Strähne gegen die Wuchsrichtung föhnen. Frauen mit Shortys nehmen eine Rundbürste mit Naturborsten (schonender) zur Hand. Nie kopfüber föhnen – so entsteht nur ein wirrer, abstehender Schopf. Schnell Fülle bringt Trockenshampoo.

Extra-Tipp

Verlegen Sie von Zeit zu Zeit den Scheitel doch mal auf die andere Seite. Dadurch erhalten Sie augenblicklich mehr Stand am Ansatz. Ziehen Sie ihn auch nicht zu gerade und exakt – das wirkt sonst zu streng und lässt Sie im ungünstigsten Fall sogar älter wirken.

Themen