Dauerbrenner Jeans: So sind sie 2019 modern

Denim Trend Frühling 2019

Ohne Jeans zu leben ist möglich, aber sinnlos. Die ursprüngliche Arbeitshose hat sich über mehrere Jahrzehnte und viele modische Verirrungen hinweg zum wahren Allrounder entwickelt. Heute ist sie aus keinem Kleiderschrank mehr wegzudenken und findet sogar in Büros oder auf Glamour-Partys Akzeptanz. Dank immer neuer Interpretationen wirkt die alte Idee von einer ebenso robusten wie bequemen Hose jedes Jahr anders. Für 2019 haben sich Designer folgendes einfallen lassen:

Schnitte: Bewährtes trifft Historisches

Neben Überlebenswundern wie der Mom-Jeans oder der Boot-Cut-Jeans bleiben auch Skinnys im Trend. Gesellschaft bekommen diese Modelle von zwei echten Klassikern:

Im PALAZZO-STIL gearbeitet mutiert schlichtes Denim zur Denazzo - einem It-Piece, in dem Jeans-Trägerinnen auch bei offiziellen Anlässen eine gute Figur machen.

Der HIGH-WATER-LOOK variiert die 7/8-Länge aus Vorjahren um etliche Zentimeter nach oben. Bei ihm liegen nicht nur die Knöchel frei, sondern gut die Hälfte des Unterschenkels - Schiff bzw. Jeans Ahoi!

Farben: Dezent trifft schrill

Üblicherweise kommt aller Welt Lieblingshose im typischen Jeansblau daher; doch auch hellere und dunklere Nuancen sind immer mal wieder angesagt.

2019 bestimmt DARK DENIM das Bild - ein tiefes, sehr dunkles, aber nur fast schwarzes Blau, das am besten mit kontrastierenden Nähten zur Geltung kommt.

Wer es lieber bunt treibt, kann das dieses Jahr sogar in Jeans tun: Der aktuelle COLOUR DENIM erstrahlt in zahlreichen Brauntönen sowie in Rosé und in zartem Lila.

Techniken: Recycling trifft Rohware

Weniger Farbe als Verarbeitung zeigen REDONE-JEANS. Sie bestehen aus alten, umgearbeiteten Textilien und sind damit doppelt "in" - denn Nachhaltigkeit ist ebenso trendy wie diese Hosen.

RAW DENIM lässt dagegen überhaupt keine Verarbeitung erkennen. Bei ihm heißt es: Come as you are - ungewaschen und ungekämmt; sprich: ohne jegliche Effekte.

Extras: Üppigkeit trifft Sachlichkeit

Wem das alles zu eintönig ist, kann ordentlich aufsatteln. 2019 sind Jeans geflickt, bestickt und mit allerlei Kling-Klang verziert. Das Beste daran ist: den PATCH-AND-STITCH-LOOK kann jede(r) selbst machen und so eigene individuelle Modelle schaffen.

Die genauso angesagten STRIPES lassen sich ebenfalls selbst kreieren, denn dabei ist alles erlaubt, was gefällt: sportiv, glamourös, mehrfarbig oder uni - Hauptsache, die Seitennaht ist betont! Wer seiner Geschicklichkeit nicht traut oder nach einem besonders stylishen Modell sucht, wird in den Off- und Online-Shops von ESPRIT fündig. Der international tätige Modekonzern hält in allen Produktlinien angesagte Jeans mit Streifen bereit.

Effekte: Breit trifft lang

Doch auch ganz ohne Geld und Handarbeit lassen sich die Denim-Trends von 2019 aufgreifen, denn sie erfordern lediglich eine bereits vorhandene Jeans.

Der angesagte ULTRA CUFF verwandelt selbst ältere Modelle in It-Pieces. Einfach die Säume der Hosenbeine nach außen umschlagen - je breiter, desto besser! Am attraktivsten wirkt es bei gerade geschnittenem Raw Denim; klappt aber auch mit jeder anderen Jeans-Farbe und -Form.

Gleiches gilt für den SLIT-LOOK, bei dem die Beinenden von je einem langen Schlitz geziert werden. Der darf seitlich oder vorn sitzen und kann dauerhaft offen oder wiederverschließbar sein.