Strickpullover: Die Stars der Herbst/Winter Saison!

So trendy wird die kältere Jahreszeit.

Oversize-Pullover sind perfekte Alltagsbegleiter, wenn es draußen immer kälter wird. Grelle Töne sind „in“ und setzen Glanzpunkte in der dunklen Saison. Große Blumen im Stickereien-Look lockern das Outfit feminin auf.

Der Abschied vom Sommer gelingt nicht gänzlich ohne Wehmut. Immerhin heißt es nun, lange warten zu müssen, bis Badesee, Bikini und Beachparty wieder locken. Glücklicherweise aber hat auch die Herbst/Winter Saison viele Highlights zu bieten. Zu den Fashion-Must-Haves in diesem Jahr gehören zweifellos Strickpullover. Modehersteller haben sich in Sachen Trends so einiges einfallen lassen.

Einfarbig, aber nicht eintönig

Wer glaubt, Strickpullover seien langweilig, wird spätestens jetzt eines Besseren belehrt. Pantone nämlich hat sich bei der Auswahl der Trendfarben für die kommende kühle Saison nicht nur klassisch-dezenter Töne wie Grau Braun oder Olive und einigen Pastellnuancen bedient, sondern erregt mit echten Knallerfarben Aufmerksamkeit. Die auffälligsten Töne der aktuellen Pantone Palette sind

  • „Russet Orange“ 
  • „Nebulas Blue“
  • „Ceylon Yellow“ 
  • und „Pink Peacock“.

Alle vier haben starke Leuchtkraft und verbinden die graue Jahreszeit so mit Frühlingsgefühlen. Wer Strickpullover in diesen Eyecatcher-Farben tragen möchte, sollte beim restlichen Outfit mit Akzenten sparen. So wirken die bunten Trendteile zu Jeans, Cordhose oder auch zum knielangen Rock in gedeckten Tönen sehr stimmig und werden vom restlichen Outfit hervorgehoben. Zu allen vier Leuchtfarben passt auch Schmuck sehr gut. Ganz besonders die Farbe Gold darf hier im herbstlichen Schmuck-Kästchen nicht fehlen. Große Ohrringe und breite Armreifen harmonieren schön mit Grobstrick im Oversize Look und gehen an der Seite der auffälligen Strickware nicht unter. 

Floral verspielte Stricktrends 

Willkommene Abwechslung zu einfarbigen Pullovern liefern solche, die mit floralen Trendmustern spielen. Blumen nämlich sind in dieser Herbst/Winter Saison sehr gefragt und halten sogar in Herrenkleiderschränken Einzug. Auf Strickpullovern kommen Blumen-Akzente am schönsten in Form von Stickereien und Aufnähern zur Geltung. Sie haben den Vorteil, dass sie ihre Form und Farbe auch nach häufigerem Waschen nicht verlieren und sogar ohne Jacke beim Übergang zwischen Winter und Frühjahr sehr stilvoll wirken. 

Viele namhafte Hersteller haben sich dem Floral-Trend bereits angenommen. So finden sich Damen Strickpullover von Esprit, bei denen große Blumen als Blickfang eingesetzt werden und groberen Strick-Strukturen einen femininen Touch verleihen. Ein Muss für alle Frauen, die gerne mit Zwischentönen experimentieren und auch verspielten Looks etwas abgewinnen können. Damit die Blumen gut zur Geltung kommen, sollte auch hier mit sonstigen Musterungen gespart werden. Die klassische Blue Jeans komplettiert den Alltags-Look, während es im Büro gerne auch ein Cordrock oder eine Chino sein darf. 

Farbenfroher Streifen-Look 

Streifen gehören zu den Mustern, die sich über Jahrzehnte hinweg in der Modewelt halten können. Ob Sommer oder Winter: Vor allem quergestreifte Kleidung kommt gut an. Das zeigt sich auch bei der diesjährigen Strickpullover-Auswahl, denn hier präsentieren Hersteller viele Modelle mit breiten und schmalen Querstreifen in verschiedenen Farben. Es ist also durchaus möglich, den gesamten Herbst über Streifen zu tragen, ohne dass es dabei langweilig wird. 

Auffällige Streifenmuster nutzen häufig die bereits erwähnten Pantone-Farben und setzen ihnen einen dezenteren Kontrast entgegen. Wer sich nicht mit allzu leuchtenden Tönen anfreunden kann, oder nach schlichten Modellen sucht, wird jedoch ebenfalls fündig. Tommy Hilfiger beispielsweise hat Strickpullover mit breiten und schmalen Streifen im klassischen Rot-Blau-Weiß-Look in seine Kollektion aufgenommen. Sie sind echte Fashion-Allrounder und passen sowohl zum Business-Outfit als auch zum legeren Freizeit-Look. 

Eng oder Oversize? 

Ob der eigene Strickpullover eng anliegen, oder den Körper weit umspielen soll, ist eine gute Frage. Sie aber dürfen Frauen glücklicherweise jeden Tag neu beantworten, denn sowohl Oversize als auch enganliegende Modelle liegen im Trend. Bei engen Pullovern kommt es selbstverständlich auf die Wahl der richtigen Größe an. Der Pullover sollte weder spannen, noch viele Falten werfen. Für etwas mehr Struktur sorgt Rippenstrick, bei dem das Muster feine Senkrechtstreifen bildet und so die feminine Silhouette unterstreicht. Enganliegende Rippenstrick-Pullover bietet in dieser Saison auch HUGO Boss an und hat sowohl knallige als auch dezentere Töne in sein Sortiment integriert. Der Vorteil bei engen Pullovern ist, dass sie  sich mit weiterer Oberbekleidung kombinieren lassen. Im Büro lösen sie das klassische Hemd unter dem Blazer ab und im Alltag passen sie gut zu weiten Strick-Cardigans oder Kunstfellwesten.

Oversize Pullover führen den beliebten „Boyfriend-Look“ stilvoll fort. Sie sind bewusst so geschnitten, dass sich Körperformen nur erahnen lassen. Ärmel fallen teilweise extra lang aus und werden mit engeren Bündchen an den Handgelenken gut festgehalten. Hier ist es also absolut gesellschaftsfähig, wenn der Pullover ordentlich Falten wirft. Oversize wirkt besonders bei Grobstrick-Pullovern sehr schick und weckt winterlich-gemütliche Gefühle. Falls Grobstrick  beim Anziehen an den Händen hängenbleibt, hilft die Verwendung einer guten Handcreme, da die Haut an den Händen vor allem während der kühlen Monate gerne austrocknet und etwas rau wird. 

Beim Oversize-Look gilt: Bitte nicht übertreiben! Es reicht vollkommen, wenn der Pullover XXL-Maße aufweist. Die Hose aber sollte in Kombination möglichst eng anliegen. Leggings, Jeans oder auch schöne Strumpfhosen mit Muster ergänzen die weit fallenden Strickpullis perfekt. Auch die Wahl der passenden Handtasche sollte bei Oversize-Pullovern nicht dem Zufall überlassen werden. Allzu kleine Taschen oder Clutches wirken im Vergleich zum Pullover schnell deplatziert, weswegen große Shopper in passenden Herbsttönen die bessere Wahl sind. 

Themen