Anzeige

Paco Rabanne: Die Erfolgsgeschichte des spanischen Modeschöpfers

Vita

Paco Rabanne ist ein bekannter Modeschöpfer und renommierter Designer. Außer im Bereich der Mode gehört die Kreation von Parfüms zu seinem Spezialgebiet. Seine Karriere begann in den 1950er Jahren in Paris, sein Name und die Marke Rabanne sind auch heute noch ein Kennzeichen für Kreativität und Exklusivität. Hervorstechend sind vor allem seine futuristischen Entwürfe, für die er ausgefallene Materialien verwendete. Der Einstieg in die Parfumherstellung ist ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des spanischen Modeschöpfers.

Ein Blick zurück: Erste Schritte in der Modewelt

Die Leidenschaft für Mode wurde Rabanne schon in die Wiege gelegt. Er kam am 18. Februar 1934 in der spanischen Stadt San Sebastián zur Welt, unter dem Namen Francisco Rabaneda Cuervo. Seine Mutter war erste Schneiderin bei Balenciaga. Die mütterliche Tätigkeit bei einem der bekanntesten spanischen Bekleidungsgeschäfte prägte vermutlich die Liebe des Sohnes zur Mode, sodass sein späterer Berufsweg nicht verwunderlich ist. Seine Kindheit verbrachte er gemeinsam mit seiner Mutter im spanischen Baskenland. Der dortige Bürgerkrieg führte dazu, dass die beiden 1939 nach Paris flohen. In der Stadt der Mode begann der unaufhaltsame Aufstieg des jungen Paco. Es ist nicht genau bekannt, wann er sich seinen Künstlernamen zulegte. Was man aber weiß: Rabanne begeisterte sich schon frühzeitig für Science-Fiction, Futurismus und Konstruktivismus. In Paris studierte er zunächst Archpaco rabitektur. Die intensive Beschäftigung mit Formen war die Grundlage für seine späteren Arbeiten. Auch sein Interesse für moderne Kunst war maßgeblich für die Karriere des Modeschöpfers.

Neben dem Studium entwarf er Skizzen für bekannte Modehäuser in Paris. Die Mode in Paris war damals in einem gewaltigen Aufwind, denn nach dem Zweiten Weltkrieg erwachte wieder das Interesse für schöne, exklusive Kleidung, hochwertige Schuhe und alles andere, was zu einem gepflegten Auftritt gehörte. Der Schuhhersteller Charles Jourdan gehörte zu Rabannes ersten Kunden, seine Entwürfe fanden großen Anklang.

Nach dem Studium kamen weitere Interessenten dazu. Rabanne arbeitete auf freiberuflicher Basis als Modezeichner. Renommierte Modehäuser wie Courrèges, Givenchy und Pierre Cardin profitierten von Paco Rabannes Entwürfen, die sich in der Anfangsphase auf Gürtel, Handtaschen, Schmuck und Accessoires konzentrierten. Schon bald entwarf Rabanne eigene Kollektionen. Im Jahr 1965 gründete er das Unternehmen Paco Rabanne SAS. Die Firma gehört seit 1987 zu dem spanischen Kosmetikkonzern Puig, der Markenname Paco Rabanne blieb erhalten.

Was macht die Marke so besonders?

Die Verwendung außergewöhnlicher Materialien sorgte dafür, dass der Name Rabanne immer bekannter wurde. Zunächst nur im Bereich Modeschmuck. Hier verwendete der Designer beispielsweise einen transparenten Kunststoff. Die Faszination für ungewöhnliches Material erstreckte sich schließlich auch auf Modeentwürfe. Nachdem Rabanne 1965 sein eigenes Modeatelier eröffnet hatte, folgte die Vorstellung seiner ersten Haute-Couture-Kollektion. Diese Entwürfe waren futuristisch, die Materialien absolut ungewöhnlich, so etwas hatte die Modewelt noch nicht gesehen. Rabanne präsentierte knappe Kleider, die aus Rhodoïd-Pailletten mit einem metallischen Schimmer angefertigt wurden. Die Kollektion lief unter dem Titel "Zwölf untragbare Kleider aus zeitgenössischen Materialien". Ob tragbar oder untragbar sei dahingestellt, für den Erfolg des Designers war diese erste Kollektion jedoch ein Meilenstein. Und sie war der Ausgangspunkt für weitere spannende Entwürfe, sodass Paco Rabanne schon wenige Jahre später der internationale Durchbruch gelang: Er entwarf die Kostüme für den Film Barbarella. Die Hauptdarstellerin Barbra Streisand trug einen hautengen Catsuit Furore und der Name Rabanne ging in die Filmgeschichte ein.

Der Fokus auf besondere Materialien blieb erhalten. Rabanne verarbeitete Aluminium, Plastik, Metallteile und Glasfasern. Statt der Nähnadel arbeitete er mit Lötkolben, Draht und Zangen. In der Modeszene wurde er unter den Spitznamen "Klempner und Metallarbeiter" bekannt. Zu seinen berühmten Kettenhemden gesellten sich später Entwürfe aus Pappe, Papier und phosphoreszierenden Kunstpelzen. Extravaganz war sein zweiter Vorname - und wenn man sich die Entwicklung in der Mode ansieht, ist Extravaganz immer ein Treiber für neue, interessante Kreationen gewesen. Zu den Haute-Couture-Kollektionen kamen in den späteren Jahren Prêt-à-porter-Kollektionen für Damen und Herren hinzu.

Ein weiterer Meilenstein: Die Parfums von Paco Rabanne

Heute ist es üblich, dass große Modemarken Parfums herausgeben. Im Jahr 1969 war das noch eher ungewöhnlich. Paco Rabanne arbeitete mit dem Konzern Puig zusammen und lancierte Düfte, die bis jetzt teilweise noch Kultstatus haben. Der erste Damenduft Calandre ist auch heute noch erhältlich, wenn auch mit leichten Veränderungen. Für Herren sind die Düfte von Paco Rabanne (erhältlich bei parfumgroup) bis heute ein Erfolg, obwohl er bereits seit etlichen Jahrzehnten auf dem Markt ist.

Aus dem Hause Rabanne stammen zeitlose Klassiker und moderne, ausgefallene Düfte. Zu denen zählen One Million und Invictus. One Million erschien im Jahr 2008 und ist seitdem ein beliebter Herrenduft. Die Variationen als Eau de Toliette und Eau de Parfum bieten für jeden Anlass die passende Intensität. Der Herrenduft Invictus kam 2013 auf den Markt und hat sich seitdem ebenfalls durch die verschiedenen Duftvarianten einen Kultstatus erobert. 

Warum Paco Rabanne?

Ganz klar: Wer Spaß an ausgefallenen Düften und extravaganter Mode hat, ist bei der Marke Rabanne genau richtig. Keine Spur von Langeweile, sondern aufregende Duftkreationen und spannende Mode! Die Parfums bieten zudem die Möglichkeit, in den Genuss faszinierender Produkte zu kommen, während Mode von sehr renommierten Labels oft unerschwinglich ist. Die Marke Paco Rabanne steht für Innovation und Erfindungsreichtum.