Die Haut aus dem Winterschlaf wecken - so strahlt der Teint im Sommer

Ratgeber

Der Sommer naht, und die eigene Gemütsstimmung erhellt sich: Bald kann man wieder die Sonnengöttin spielen und sich in der Sonne bräunen. Aber auch wenn Sie sich nur nach dieser Sache sehnen, nämlich am Wasser in der Sonne zu faulenzen, müssen Sie einige Dinge beachten, um Ihre Haut vor Schäden zu bewahren.

Den ganzen Winter über unter Kleidungsschichten und Make-up versteckt, hat sich Ihre Haut an die UV-Strahlen nicht gewöhnt. Denn auch wenn die Sonne für gute Laune sorgt und hilft, bestimmte Vitamine  besser aufzunehmen, braucht Ihre Haut ein wenig Hilfe, um sie zu unterstützen. 

Übrigens: Auch wenn Sie nicht zu Sonnenbrand neigen, spricht nichts dagegen, dass Sie sich jetzt als Vorbereitung für den Sommer intensiver um Ihre Haut kümmern, um ernstere Hautprobleme in der Zukunft zu vermeiden.

Eine angepasste Ernährung

Ja, auch die Ernährung spielt eine Rolle in der Beziehung Haut/Sonne! Nicht umsonst heißt es, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel die Haut rosiger macht. Das in Lebensmitteln wie Karotten, Aprikosen oder Mango enthaltene Beta-Carotin bereitet die Haut von innen auf die Sonne vor. Dieses Antioxidans hilft der Haut, braun zu werden, und schützt sie gleichzeitig vor dem Alterungsprozess, der durch die Sonnenstrahlen verursacht werden kann. Außerdem ist es ratsam, Lebensmittel zu essen, die reich an Vitamin A sind, um die Haut zu schützen, und essentielle Fettsäuren, um sie zu erneuern. Füllen Sie also Ihren Teller mit Eiern, grünem Gemüse und fettem Fisch wie Lachs und Sardinen, bevor Sie Ihren Badeanzug anziehen!

Peelen Sie Ihre Haut für eine strahlende Bräune

Den ganzen Winter über hat sich eine dicke Schicht auf der Haut gebildet. Um sie zu entfernen, müssen Sie natürlich peelen, aber nicht einfach irgendwie! Mit einem dicken Zuckerpeeling und einem Rosshaarhandschuh wird die Haut an den unempfindlichen Stellen schön weich gemacht und von alten Schuppen befreit. Mit einem weicheren Peeling bearbeiten Sie dann die dünnere Haut zum Beispiel an Brust und Hals. Sobald die "Winterschicht" entfernt ist, ist die Haut bereit für die Sonne. Auf diese Weise wird die Bräune gleichmäßiger. Dieser Vorgang sollte jede Woche am ganzen Körper wiederholt werden. Nicht sicher, welches Peeling am besten passt? Auf australian-bodycare.de gibt es einige Peelings zur Auswahl.

Kapseln einnehmen

Medikamentöse Behandlungen, die die Haut auf die Sonne vorbereiten und das Bräunen erleichtern, gibt es überall. Aber sind sie wirklich effektiv? Sie sollten wissen, dass die Sonnenkapseln mit Vitaminen und Antioxidantien gefüllt sind, die Ihr sogenanntes "Sonnenkapital" stärken. Das bedeutet, dass helle Haut oder Haut, die allergisch auf UV-Strahlen reagiert, sich besser verteidigen kann, wenn sie der Sonne ausgesetzt wird. Auch dunkle Haut profitiert von dieser Behandlung, da die Bräune schneller und gleichmäßiger eintritt und länger anhält. Seien Sie aber vorsichtig, denn sie sind absolut kein Ersatz für konventionellen Sonnenschutz!

Zu vermeidende Fehler

Sie sollten sich niemals nach dem Winter zum ersten Mal ungeschützt der Sonne aussetzen: Unabhängig von Ihrer Hautfarbe sollten Sie sich nicht ohne UV-Schutzcreme in die Sonne begeben. Denn auch wenn Sie keinen Sonnenbrand bekommen, kämpft Ihre Haut hart gegen die UV-Strahlen, die sie verbrennen und ihre Alterung beschleunigen. Viele Frauen denken außerdem, dass Selbstbräuner vor Sonne schützen, das ist absolut falsch! Selbstbräuner gibt es mittlerweile in verschiedenen Formen wie Öl oder Creme. Selbst wenn Sie Selbstbräuner benutzen, benötigen Sie einen Sonnenschutz von mindestens 30 SPF.

In der Zeit unserer Eltern und Großeltern wurde der Schutz der Haut vor der Sonne überhaupt nicht empfohlen, da die Risiken nicht bekannt waren. Um schneller braun zu werden, haben sich Frauen früher mit Pflanzenölen oder Melkfett eingecremt. Dieser Trend kann sehr gefährlich sein, denn die Folgen für die Haut können katastrophal sein. Verbrennungen zweiten Grades, sichtbare Hautalterung oder Pickel sind nur einige der Nebenwirkungen von schlechtem Hautschutz vor der Sonne.

Fazit

Die Haut auf den Sommer vorzubereiten, heißt vor allem, sie zu schützen. Es wichtig, einen passenden Sonnenschutz zu wählen, da nur ein richtiger Sonnenschutz die Haut vor vorzeitiger Alterung und Krankheiten schützen kann.