Naturkosmetik: Aus dem Handel und selbst gemacht

Trends und Tipps

Vom Make-up über die Hautpflege bis hin zum Shampoo – das Thema Naturkosmetik befindet sich in einem ständigen Wachstum. Wir verraten Ihnen, welche aktuellen Trends und Tipps Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Während das Thema Natur- und Biokosmetik vor einigen Jahren als absolutes Randgruppenthema galt, ist es derzeit präsenter als je zuvor. Immer mehr Frauen und Männern interessieren sich für kosmetische Produkte, welche als nachhaltig und umweltfreundlich gelten. Dabei sind sowohl Kosmetik aus dem Handel als auch selbsthergestellte Cremes und Co. besonders beliebt.

Naturkosmetik und was dahintersteckt

Am besten schauen wir uns das Thema einmal genauer an und erklären, was Naturkosmetik überhaupt auszeichnet. Tatsächlich ist es so, dass sowohl Bio-Kosmetik als auch Naturkosmetik keine geschützten Begriffe sind (Stand Oktober 2020). Aus diesem Grund sollten Sie bei der Produktauswahl auf bestimmte Naturkosmetik-Siegel achten. So verbieten diese eine größere Anzahl von Inhaltsstoffen als die EU-Kosmetik-Verordnung. Wer ein solches Siegel erhalten möchte, muss bei der Herstellung auf Inhaltsstoffe auf Basis von Erdöl, Silikone und Emulgatoren verzichten. Zudem dürfen auch Mikroplastik und diverse Konservierungsstoffe nicht verwendet werden. Auch das Thema Verbot von Tierversuchen wird hierbei großgeschrieben. Bei einigen Siegeln muss ein nicht beachtlicher Teil der Inhaltsstoffe sogar aus biologischem Anbau bestehen. Wie Sie sehen, haben zertifizierte Naturkosmetikprodukte so einige Vorteile.  

Die große Produktpalette

Im Laufe der letzten Jahre ist die Produktvielfalt in Sachen Naturkosmetik deutlich gewachsen, so auch bei kosmetik.org. Dabei handelt es sich nicht nur um Produkte für Frauen. Auch für Männer hat sich der Markt einiges einfallen lassen. So kommen stetig neue Cremes, Shampoos und andere Pflegemittel in den Handel. Ebenfalls ein starkes Wachstum an Bio-Produkten konnte in der Baby- und Kinderwelt verzeichnet werden. Während noch vor ein paar Jahren einzelne Aufsteller der wenigen Hersteller Naturkosmetik in der Drogerie repräsentierten, sind es heute ganze Abteilungen, in denen sich Kunden mit den verschiedenen Produkten eindecken können. 

Alle diese Produkte sind als Bio- oder Naturkosmetik erhältlich:

    •    Shampoo
    •    Trockenshampoo
    •    Haarkur
    •    Haarspray
    •    Duschgel
    •    Bodylotion
    •    Deo
    •    Gesichtscreme
    •    Handcreme
    •    Seife u.v.m.

Make-up als Naturkosmetik

Wer auch beim Make-up nicht auf Naturkosmetik verzichten möchte, kann sich mit nahezu allen Produkten eindecken. Natürlich ist es auch hierbei wichtig, dass Sie auf entsprechende Siegel achten und einen Hersteller wählen, dessen Inhaltsstoffe und Herstellungsverfahren Ihnen zusagen. Von der Foundation über den Concealer und Lidschatten bis zum Mascara und Lippenstift steht eine bunte Produktpalette bereit. Während herkömmliche Kosmetik bei Personen mit empfindlicher Haut häufig Allergien hervorruft, überzeugen Naturkosmetik nicht gerade wenige Nutzer vom Gegenteil. Verzichten Sie aus diesem Grund seit Jahren bereits auf Wimperntusche und Lidschatten? Dann lassen Sie es doch vielleicht auf einen Versuch mit hochwertiger Bio-Kosmetik ankommen.

DIY: Mit diesen Tricks können Sie natürliche Kosmetik einfach selber machen

Wer zu den kreativen Köpfen gehört und gerne Sachen selber ausprobiert, für den haben wir ein paar tolle Rezepte zum Nachmachen zusammengesucht. Möchten Sie sich, Ihrer Haut und Ihren Liebsten etwas Gutes tun? Dann haben wir genau die richtigen Ideen für Sie. Kleiner Tipp: Bei empfindlicher Haut ist es ratsam, immer erst eine kleine Menge am Arm zu testen, bevor Sie Cremes und Ähnliches im Gesicht verwenden.

Tipp 1: Gesichtsmaske 

Möchten Sie der angespannten Haut nach einem Sonnenbad etwas Erholung und Feuchtigkeit gönnen? Dann sind Sie mit dieser After Sun Gesichtsmaske besonders gut beraten. Und die Reste lassen sich sogar zu einem köstlichen Snack weiterverarbeiten.

Zutaten für 1-2 Behandlungen:
    •    3 EL Speisequark
    •    1,5 EL Gurkenraspel
    •    2 TL Honig

Zubereitung und Anwendung:

Die Gurke feinraspeln und mit dem Quark verrühren. Nun nach und nach den Honig unterrühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist. Tragen Sie die Maske gleichmäßig auf Ihr Gesicht auf. Ist die Masse angetrocknet, können Sie diese einfach mit Wasser und einem Lappen abwaschen.

Tipp 2: Haarkur

Mit dieser einfachen Haarkur können Sie akuten Spliss behandeln und Ihren Haaren eine kleine Wellnessbehandlung gönnen. Vielleicht haben Sie die Zutaten sogar bereits im Schrank stehen. Kokosöl ist übrigens ein ideales Fett zum Anbraten.

Zutaten für mittellange bis lange Haare:
0,5 Zitrone
50 ml Kokosöl

Zubereitung und Anwendung:

Die halbe Zitrone auspressen und den Saft in eine kleine Schlüssel geben. Je nach Raumtemperatur ist das Kokosöl bereits flüssig oder noch fest. Sollte es fest sein, erwärmen Sie es kurz. Das flüssige Kokosöl zu dem Zitronensaft geben. Die Haarkur sollte auf das feuchte Haar gegeben werden. Massieren Sie diese mit den Händen ein und wickeln Sie anschließend die Haare in ein Handtuch. Nach etwa 30 Minuten können Sie die Kokoskur mit lauwarmem Wasser ausspülen und anschließend waschen.

Themen