Frühjahrstrends 2019:

Alles rund um Mode und Styling 

Noch hat der Winter Deutschland fest im Griff. Frostige Temperaturen am Morgen machen den Eiskratzer wenigstens vorübergehend zum Must-Have in jeder Handtasche. Wer sich warme Gedanken machen will, beschäftigt sich am besten mit dem kommenden Frühjahr. Sobald es wieder sonniger wird, hält die Styling-Branche viele spannende Trends bereit. Ein großer Überblick. 

Frühlingsmode: Feminine Wildheit 

Das Frühjahr 2019 wird zarte Töne anschlagen. Volants, Tüll und Spitze nämlich sind die wohl modischsten Stoff-Variationen, die Frau in den nächsten Monaten tragen kann. Ob als Kleid, Bluse oder auch als schickes Detail am Bodysuit: Mit diesen Materialien heben sich Frauen deutlich von der sonstigen Mode und dem bisher vorherrschenden Athleisure Trend ab. 

Was die Farben betrifft, kommt der Frühling sehr vielfältig daher. Pastellnuancen passen gut zu femininen Outfits mit romantischem Touch. Wer es etwas kräftiger mag, sollte den Fashion Color Trend Report von Pantone studieren. Dort nämlich haben die Experten einige Trendfarben für die kommende Saison ausgedeutet. Knalliges Orange, warme Rottöne und strahlendes Blau liegen laut Pantone im Frühjahr und Sommer im Trend. Kombiniert mit schlichten Tönen wie „Soybean“, „Brown Granite“ und „Sweet Corn“ lassen sich die grellen Nuancen perfekt erden. 

Doch der Frühling kann noch mehr. Nicht jede Frau schätzt einfarbige Looks und Kleidung in Uni-Tönen. Wer Muster liebt, darf in den kommenden Monaten aus den Vollen schöpfen. Designer nämlich machen vor, dass auch Mustermixe gut ankommen. Das Schöne daran: Es darf gerne mehr als nur ein Muster getragen werden und auch gänzlich verschiedene Optiken bilden Seite an Seite einen echten Trend-Look. Warum also nicht das Leo-Muster zu Karos tragen? 

Da es im Frühjahr nicht immer angenehm warm ist, braucht es selbstverständlich auch einen passenden Jacken-Trend. Hier greifen modebewusste Frauen nun zu schönen Blousons,  die sowohl einfarbig als auch gemustert in die Läden gelangen. Ulla Popken beispielsweise zeigt Modelle in schlichtem Schwarz und auch solche, die mit floralen Mustern und sogar aus Pannesamt für Schutz vor den kühleren Tagen sorgen. 

Schuhe und die Frühjahrstrends: Auch hier sind Muster angesagt 

Die absoluten Trendschuhe im Frühjahr 2019 bleiben Sneaker. Sie dürfen sowohl im sportlich klassischen Schnitt als auch als hochgeschnittene Variante daherkommen und mit Farben spielen. Was Muster betrifft, liegen Frauen mit Sneakers richtig, die Tierprints zeigen. Und wer es eher dezent mag, trägt unifarbene Schuhe in den bereits erwähnten Pantone Tönen oder in Pastellnuancen wie Flieder, Mint oder auch Hellblau. Das bringt frühlingshafte Helligkeit an die Füße. Für Abwechslung im Schuhschrank sorgen auch Schuhe mit Metallic-Anklängen in Silber und Roségold.

Wird es dann etwas wärmer und sind die Sneaker nicht luftig genug, schlägt im kommenden Frühling die Stunde der Ballerinas. In diesem Jahr dürfen die Schuhe gerne feminin wirken und mit Schleifchen ausgestattet sein. Sie harmonieren perfekt mit Tüll, Spitze und Volants. Auch zum angesagten Plissée Rock liegen Frauen mit Ballerinas goldrichtig. 

Haare im Frühling: Natürlichkeit ist „in“

Für allzu auffällige Haarfarben ist im nächsten Frühling kein Platz. Der Trend nämlich geht in Richtung Natürlichkeit. Sowohl braunes als auch blondes Haar wird dann in warmen Tönen wie Honig oder Kastanie getragen und mit Strähnchen oder Highlights aufgepeppt. Auch Kupfer gehört zu den Trend-Haarfarben der nächsten Saison. Wer Ansatz trägt, muss diesen nicht sofort nachfärben, sondern darf ihn gerne selbstbewusst zur Schau stellen. Für einen weicheren Übergang sorgt die Balayage Technik. 

Ein weiterer Haartrend ist „Dirty Brunette“. Hierfür lassen sich brünette Frauen Strähnchen in hellen Tönen wie Aschblond setzen, was ein lockeres Gesamtbild ergibt. Dirty Brunette passt sowohl zu Kurzhaarfrisuren als auch zur wilden Wellenmähne. Da Farbe hier weiterhin eine Rolle spielt, profitieren Frauen davon, wenn sie ihr Haar schon im Winter gut gepflegt haben. Dann nämlich kann es sich nach der Behandlung schnell wieder regenerieren. 

Frühjahrs Make-Up: Nicht immer nur dezent

Das Frühjahr 2019 führt den „No Make-Up“-Trend fort. Auch jetzt bleiben sanfte Töne, die nahezu ungeschminkt wirken, absolut angesagt. Um den Look zu schminken, braucht es eine gut deckende Foundation im eigenen Hautton, die auf das Gesicht aufgetragen wird. Mit etwas Concealer, brauner Mascara.

Wer gerne Highlighter trägt, muss sich im Frühjahr nicht von ihm trennen. Schimmernde Glanzpunkte wirken im Bereich der oberen Wangenknochen und unterhalb des Brauenbogens  weiterhin stilvoll. Ein gewisses Leuchten rund um die Augen entsteht außerdem, wenn etwas Highlighter auf den inneren Augenwinkel aufgetragen und behutsam verblendet wird. Dezent eingesetzt ist Highlighter auch mit dem No-Make-Up Look kompatibel. 

Ausdrucksstarke Augen schminken sich Frauen im kommenden Frühling ganz leicht mit dunklem Kajal. Wie bereits in den Siebzigern wird der Kajal auf die Wasserlinie des Auges aufgetragen. Der Look lässt sich noch weiter intensivieren, wenn die Wimpern schwarz getuscht und mit einem zarten Lidstrich unterstützt werden. Gut zum Kajal passt der Lidschatten-Trend Orange. Auf den Augen wird es also nicht nur dunkel, sondern auch richtig sonnig. Bei orangefarbenem Lidschatten ist es wichtig, keine allzu dunkle Nuance zu wählen und Töne mit hohem Gelbanteil zu wählen. Allzu rötlicher Lidschatten nämlich wirkt schnell kränklich.