Voll im Trend: Die neue Lust am Stricken

Zwei links, zwei rechts

Stricken - immer noch im Trend

Von wegen Freizeitbeschäftigung für Omas: Stricken liegt voll im Trend! Was früher als spießig galt, ist heute schwer angesagt. Hollywood-Größen wie Julia Roberts und Cameron Diaz sind bekannt für ihre Strickleidenschaft. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 60 Prozent der Frauen über 14 Jahren hierzulande stricken oder häkeln können. Jährlich kommen in Deutschland Umsätze von 400 bis 500 Millionen Euro für Strick- und Häkelgarne zusammen. Und: Stricken ist auch ein Ausdruck der eigenen Kreativität und Individualität. Wer strickt, will sich von der Uniformität der großen Modeketten abheben. idee für mich bietet allen Strickbegeisterten und denen, die es werden wollen, viele Anregungen und Ideen rund ums Thema Stricken.

Stricken: Welche Nadel ist die Richtige?

Grundsätzlich werden Stricknadeln in drei Typen unterschieden: Jackennadeln, Rundstricknadeln und Hilfsnadeln. Jackennadeln (mit gleich starkem Schaft) und die verwandten Schnellstricknadeln (mit verjüngtem Schaft) sind in Stärken von 2 bis 20 und in 30 bis 40 cm Länge erhältlich. Rundstricknadeln lassen sich in Stärken von 2 bis 15 und in den Längen von 40 bis 150 cm zu kaufen. Hilfsnadeln, die aus fünf Nadeln bestehen, kommen meist beim Stricken von Socken oder Handschuhen zum Einsatz. Dabei werden die Maschen gleichmäßig auf vier Nadeln verteilt, während mit der fünften Nadel gestrickt wird. Hilfsnadeln gibt es in Stärken von 1,25 bis 8, sie sind zwischen 15 und 20 cm lang.

Die Stärke einer Stricknadel ist identisch mit deren Dicke: Stärke 4 zum Beispiel entspricht einer Dicke von vier Millimetern. Eine alte Faustregel lautet: Je dicker die Wolle, desto dicker die Nadel. Die richtige Länge der Nadel hängt davon ab, was gestrickt wird. Schals oder Pullover erfordern oft längere Nadeln als das Stricken von Socken. 

Eine Frage der Wolle

Die wichtigsten und bekanntesten Wollarten beim Stricken sind:

  • Alpha Wolle eignet sich mit ihrem glatten und weichen Faden super für Anfänger. Besonders Norwegermuster und plastische Muster gelingen mit ihr besonders gut.
  • Angora-Wolle ist flauschig und warm, ideal für Mützen, Schals und weitere Wintersachen.
  • Cable-Wolle, ein gedrehter Faden aus Wolle oder Baumwolle, ist gut geeignet für plastische Muster oder Lochmuster bei Pullovern und Jacken.
  • Mohair ist eine flauschige und leichte Wolle mit ausgezeichneten Wärmeeigenschaften.
  • Weit verbreitet sind auch Synthetik- und Kunstfasern wie Polyacryl beziehungsweise Wolle gemischt mit Synthetikfasern.

Wer stricken will, ist bei idee für mich genau richtig! Hier finden Sie Informationen, Tipps und Tricks zum Thema. Und mal ehrlich: Die Kleidungsstücke, die wir selbst fertigen, sind eben doch etwas ganz Besonderes!

 

 

DIY-Bastelideen: Schönes fürs Zuhause

10.07.2018

Ob für die Kinder, Enkelkinder, Freunde oder sich selbst – Selbstgemachtes liegt nach wie vor im Trend. Kein Wunder, denn die Sachen sind individuell und persönlich.

5 Gründe, warum Stricken gesund ist

15.12.2017

Zwei rechts, zwei links, eine fallen lassen. Zwei rechts, zwei links, eine fallen lassen… Es gibt doch nichts beruhigenderes als das leise Klappern der Nadeln beim Stricken.

Kuschelige Strick-Anleitungen für Anfänger & Könner

16.10.2017

Ob schnelle kleine Accessoires oder aufwändigere Lieblings-Mode - bei diesen zauberhaften Ideen ist für jeden DIY-Fan etwas dabei!

Lust auf Stricken! Die Strick-Anleitungen aus der Lea als Download

26.09.2017

Es macht Spaß, beruhigt und ist absolut im Trend: Stricken!