Die Suche nach Daniel Küblböck wurde eingestellt

Der Ex-TV-Star wird weiter vermisst

Tragische Nachricht – die kanadische Küstenwachse hat die Suche nach dem 33-jährigen Daniel Küblböck eingestellt. Das teilte der Sprecher der Küstenwache im kanadischen Halifax, Mark Cough, am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit. Der ehemalige TV-Star ist am 9. September 2018 von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffes verschwunden und wird seitdem vermisst.

„Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden“, sagte Cough. Insgesamt vier Schiffe und zwei Flugzeuge hätten mehrere Stunden lang eine Fläche von 1227 Quadrat-Seemeilen abgesucht. Wegen der kurzen Überlebenszeit in dem kalten Wasser soll die Suche eingestellt worden sein.

Ist Daniel Küblböck von Bord gesprungen?

Die Vermutung würde naheliegen, soll Aida-Sprecher Hansjörg Kunze gegenüber der Deutschen Presse-Agentur gesagt haben. Nach Durchsagen und einem Kabinencheck soll festgestellt worden sein, dass der 33-Jährige Küblböck, verschwunden ist. Zuletzt sind Mobbing-Vorwürfe gegen die ETI Schauspielschule Berlin des Vereins Europäisches Theaterinstitut laut geworden, die Schauspielschule von Küblböck. Diese weist die Vorwürfe zurück. Wenige Tage vor dem tragischen Unglück postete Küblböck verschiedene Bilder von sich – in Frauenkleidern. Ob es sich um einen Freitod oder ein tragisches Unglück handelte, wird vielleicht nie geklärt werden können.

Daniel Küblböck: schrill bis schräg

Geboren wurde Küblböck im bayerischen Hutthurm – 2002/2003 wurde er als schräg-schriller Teilnehmer an der RTL-Samstagabend-Show „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. Immerhin belegte er dank Unterhaltungsfaktor den dritten Platz – Dieter Bohlens Spruch „Deine Stimme klingt wie Kermit“ ist legendär. Den ersten belegte damals Alexander Klaws vor Juliette Schoppmann. 2004 nahm er an der ersten Staffel des Dschungelcamps "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teil und erkämpfte sich tapfer den dritten Platz nach Costa Cordalis und Lisa Fitz. Denn: Küblböck wurde in die meisten Dschungelprüfungen geschickt. Die Prüfung, in der in einem gläsernen Sarg knapp 30.000 Kakerlaken auf ihn warteten, ist ebenfalls legendär.

2014 bewarb er sich mit dem Song „Be A Man“ um die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Kopenhagen – ohne Erfolg. 2015 nahm Küblböck als Kandidat an der achten Staffel der RTL-Show „Let’s Dance“ teil, wo er den 6. Platz belegte. Er machte eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin. Zuletzt lebte Küblböck in Berlin und Palma de Mallorca.

Wenige Tage vor seinem Verschwinden: Daniel Küblböck postete Bilder von sich in Frauenkleidern

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#transexuelle #transformation #shopping

Ein Beitrag geteilt von rosa_luxemburg (@rosa_luxem) am