Do It Yourself: Ölstand messen

11. März 2016

Geht‘s in den Urlaub oder ins lange Wochenende? Dann sollten Sie vorher noch mal überprüfen, ob Ihr Auto auch genug Motoröl hat. Den Ölstand zu messen geht ganz einfach: Motorhaube auf – und an unsere acht Schritte halten.

Das brauchen Sie:

  • Küchenpapier
  • Motoröl
  • Evtl. Handschuhe

Kosten: Fürs Öl ca. 25 Euro

Übrigens: Sie wissen nicht genau, welches Öl das Richtige für Ihren Wagen ist? Dann lesen Sie sicherheitshalber vorher in der Bedienungsanleitung nach.

Schritt 1: Motorhaube öffnen

Das geht bei jedem Modell anders. Oft zieht man einen Hebel im Fußraum. Wichtig: Der Motor muss abgestellt und abgekühlt sein. Bevor Sie den Ölstand messen.

Schritt 2: Klappe hochziehen

Die Motorhaube fixieren – zum Beispiel mit einem Metallstab, der an der Hauben-Innenseite angebracht ist. Prüfen, ob sie hält.

Schritt 3: Peilstab herausziehen

Bei den meisten Wagen-Typen erkennen Sie ihn an der grellen Farbe. Er hat einen Ring, damit man ihn besser hinausziehen kann.

Schritt 4: Das Öl daran abwischen

Bevor Sie den Ölstand messen können, müssen Sie den Stab erst einmal sauber machen. Am besten mit einem Küchen-Papiertuch.

Schritt 5: Wieder hineinstecken

Jetzt den Stab bis zum Anschlag in das Loch schieben, damit das Öl eine frische Markierung hinterlässt. Danach wieder herausziehen.

Schritt 6: Ölstand prüfen

Es gibt eine Minimum- und eine Maximum-Einkerbung im Stab. Liegt die Öl-Markierung im Bereich dazwischen, ist alles okay.

Schritt 7: Öltank aufdrehen

Wenn Sie beim Ölstand kontrollieren gemerkt haben, dass die Markierung unter dem Minimum liegt, müssen Sie Öl nachfüllen. Dafür den Drehknauf mit der kleinen Öl-Kanne aufdrehen.

Schritt 8: Motoröl nachkippen

Jetzt das Öl in den Öltank füllen. Warten Sie ein paar Minuten und messen den Stand dann erneut. Bei Bedarf nachkippen – fertig.