Beine in Bestform: Neue Hilfe für Venenerkrankungen

Mittel und Methoden gegen Krampfadern & Co.

Stripping war gestern. Heute sind sanfte Laser im Einsatz gegen Krampfadern & Co. Wann Venenerkrankungen bedenklich werden und ein Eingriff nötig wird, erklären wir hier.

Wie kommt es zu Venenerkrankungen?

Ein großes und verzweigtes System von Adern transportiert unser Blut durch den Körper. Diese Adern werden in Arterien und Venen unterteilt. Durch die Arterien pumpt das Herz sauerstoffreiches Blut in die Organe und versorgt die Zellen mit Sauerstoff. Die Venen wiederum bringen das sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen. Den größten Teil dieses Rücktransports erledigen die tiefen Beinvenen – sie befinden sich innerhalb der Muskeln und sind nicht sichtbar. Der Rest fließt durch die oberflächlichen Venen zurück. 

Ein tolles System – leider funktioniert es nur bei zehn Prozent der Deutschen ohne Probleme. Symptome: geschwollene Adern und schwere Beine. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann in Deutschland sind von einer chronischen Venenerkrankung betroffen. 

Fragen zur Venengesundheit

Sind Besenreiser eigentlich ein Grund zur Sorge?

Im Prinzip sind sie harmlos, aber sie können auf beginnende Venen-Probleme hinweisen. Denn sie haben dieselben Ursachen wie Krampfadern: schwaches Bindegewebe. Die Wände der Adern leiern aus, das Blut wird nicht mehr richtig zurückbefördert, versackt in diesen kleinen Hautvenen und wird als Besenreiser sichtbar. Sie können also auch ein Alarmzeichen sein, das ein Arzt begutachten sollte. 

Muss ich Krampfadern immer operieren lassen? 

Auch, wenn sie keine Beschwerden verursachen, sollten Krampfadern besser behandelt werden, zumal die Methoden immer sanfter werden. Denn sie verschwinden nicht wieder von selbst, sondern werden im Gegenteil eher schlimmer. Unbehandelt
können sie zu Entzündungen führen, die wiederum ein Blutgerinnsel verursachen können. Daraus kann sich eine tiefe Beinvenenthrombose mit dem Risiko für Lungenembolien entwickeln.

Ich habe oft Schmerzen im hinteren Oberschenkel …

Das könnten harmlose Nervenschmerzen sein, es könnte sich aber auch um einen Hinweis auf eine lebensgefährliche Thrombose handeln, vor allem, wenn das Bein heiß wird. Damit sollte man sofort zum Phlebologen gehen. 

Sind sichtbar geschlängelte Adern gefährlich?

Gefährlich nicht, aber auch sie sollten behandelt werden, vor allem, wenn sie über der Haut tastbar sind. Denn daraus entwickeln sich meist Krampfadern, und die müssen dann meist operiert werden. Ein Arzt sollte das abklären.

Das könnte Sie auch interessieren:
Endlich schöne beine: 7 Geheimtipps gegen Krampfadern
Schöne Beine: Was hilft gegen Krampfadern und Venenleiden?
Wie Sie Krampfadern vorbeugen
Hallo Sommer! Tolle Beine ab 40
Bindegewebe stärken: Die Beine in Bestform
Schöne Beine: Das schnelle Sommer-Beauty-Programm