Introvertiert? Die Stärken der Stillen

Wir räumen mit Vorurteilen auf

Sie gelten als Einzelgänger, oft auch als etwas seltsam. Alles Voruteile! In sich gekehrte Menschen haben Qualitäten und Talente, die gerade heute wichtig sind. Erkennen Sie sich wieder und sind vielleicht auch introvertiert?

Hören Sie viel lieber zu als andere zu unterhalten? Fühlen Sie sich in kleinen Runden deutlich wohler als in großen Gruppen? Beschäftigen Sie sich gerne konzentriert nur mit einer Sache? Dann sind Sie womöglich introvertiert – und damit in bester Gesellschaft. Angela Merkel, Joachim Gauck, Günther Jauch – sie alle gelten als zurückhaltende, stille Persönlichkeiten.

Eine Frage der Gene

Jeder Mensch trägt introvertierte und extrovertierte Züge in sich. Ob wir mehr in die eine oder andere Richtung tendieren, hängt mit unseren Genen, aber auch mit dem sozialen Umfeld zusammen, in dem wir aufgewachsen sind. Nach außen hin sind Introvertierte eher still, reserviert und scheinen oft in Gedanken versunken zu sein. Extrovertierte stehen dagegen gerne im Rampenlicht.

Von wegen schüchtern

Natürlich hat jeder Mensch einen individuellen Charakter. Es gibt aber einige Eigenschaften, die viele Introvertierte gemein haben. So fühlen sie sich von ihren Mitmenschen schneller erschöpft und brauchen nach Zeit in Gemeinschaft Raum für sich, um wieder Energie tanken zu können. Generell genießen sie das Alleinsein, pflegen einen kleinen Freundeskreis, denken viel nach und sind in Gesprächsrunden eher stille Beobachter als Unterhalter, zumal sie Small Talk in der Regel nichts abgewinnen können. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass alle Introvertierten ungesellig oder schüchtern sind. Denn Schüchternheit hat mit Angst vor Zurückweisung zu tun, und damit kämpfen auch Extrovertierte.

Viele tolle Eigenschaften

Introvertierte können sich gut in ihre Mitmenschen einfühlen und sind sehr loyal. Außerdem sind sie sehr selbstreflektiert und spüren oft den Drang, sich weiterzubilden. Im Job punkten sie außerdem häufig durch ihren Erfindungsreichtum und ihr Organisationstalent.

Oft unterschätzt

In unserer lauten und hektischen Gesellschaft muss man sich in den Mittelpunkt drängen, um es zu etwas zu bringen – so denken viele. Das Potenzial der Leisen wird daher oft noch unterschätzt. Dabei haben Introvertierte zahlreiche Qualitäten, mit denen sie punkten können. Ohne ihr Einfühlungsvermögen, ihre kreative Art und ihre innere Ruhe wäre unsere laute Welt ziemlich kalt und grau.

Was Introvertierte besonders auszeichnet

Sie sind zuverlässig 

Introvertierte legen Wert auf Pünktlichkeit und Genauigkeit. Versprechen werden auch eingehalten.

Sie hinterfragen vieles

Infos nehmen sie nicht einfach so hin, sondern analysieren genau.

Sie sind verständnisvoll

Sie können sehr gut zuhören, sind mitfühlend und reflektieren viel. 

Sie sind bescheiden

Introvertierte stehen nicht gerne im Mittelpunkt und neigen nicht zu Übertreibungen.

Sie sind kreativ

Wenn sie alleine sind, können sie diese Stärke voll ausspielen. Viele Künstler sind introvertiert. 

Sie können gut planen

In Job und Alltag sind sie oft Organisationstalente.

Sie sind geduldig

Problemen widmen sie sich deutlich länger und kommen so auch zu Lösungen.

Sie sind genau

Halbe Sachen gibt es bei ihnen nicht. Sie arbeiten konzentriert und wollen beste Ergebnisse liefern.

Sie sind offen für Ideen 

... und hören Vorschlägen von anderen besser zu.

Das könnte Sie auch interessieren:
Selbsttest: Bin ich zu nett?
Zuversicht: Unsere wichtigste Kraftquelle
Selbstfürsorge: 7 Geheimnisse für Lebenslust
Großer Selbst-Test: Wie glücklich bin ich?
Die Kraft der Intuition: Warum wir öfter auf unser Bauchgefühl hören sollten