Anzeige

Schwer verdaulich: Wenn die Galle nicht zu Hilfe kommt

Was tun bei unangenehmem Völlegefühl?

15. Dezember 2017

Die Reibekuchen riechen einfach zu köstlich: Eine kleine Portion kann man sich doch mal gönnen. Doch nicht lange nachdem der Teller leer ist, meldet sich das Verdauungssystem. Ein unangenehmes Völlegefühl und ein schmerzhafter Druck auf den Bauch breiten sich aus, als hätte man Steine im Magen. 

Das ist typisch für Beschwerden mit der Gallenblase. Jeder Vierte in Deutschland hat damit Probleme. Frauen sind dabei viel häufiger betroffen als Männer. 

Sekret mit wichtiger Funktion: Die Galle

Die Leber produziert zwischen den Mahlzeiten eine hellgelbe dünne Flüssigkeit: die Galle. Diese wird in der Gallenblase aufgefangen und eingedickt. Gelangt nun fettreiches Essen in den Darm, wird die Gallenblase angeregt, ihren Inhalt zu entleeren. Die Gallenflüssigkeit sorgt dafür, dass die Nahrungsfette gespaltet werden können. Zudem neutralisiert sie den sauren Speisebrei und macht ihn für den Darm „bekömmlich“. So hilft sie uns, die eine oder andere Schlemmerei zu verkraften.

Fehlt die Galle z. B. aufgrund eines gestörten Gallenflusses oder anderer Erkrankungen der Gallenblase oder Leber, können die Fette nicht verdaut werden. Sie verbleiben wie Ballast im Darm. Jetzt können Völlegefühl, Druck und Blähungen entstehen.

Teekombination unterstützt die Verdauung

Um nach fettreichen Mahlzeiten die Verarbeitung der Nahrung zu unterstützen, gibt es Hilfe aus der Natur: Ein Tee aus Löwenzahn- und Schafgarbenkraut sowie Pfefferminzblättern – wie der Sidroga Verdauungs- und Gallentee aus der Apotheke -  regt durch die enthaltenen Bitterstoffe die Gallenfunktion an und unterstützt damit die Verdauung. 

Sidroga Verdauungs- und Gallentee ist nur in der Apotheke erhältlich.


Sidroga® Verdauungs- und Gallentee: Anwendungsgebiete: traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anregung der Gallenfunktion zur Linderung leichter Beschwerden von Verdauungsstörungen wie Völlegefühl und Blähungen bei Erwachsenen ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sidroga GfGmbH, 56119 Bad Ems.