3G-Regel gilt ab heute: Was Sie jetzt wissen müssen

Was sie beinhaltet

Die 3G-Regel steht für geimpft, genesen oder getestet – und sie gilt ab dem 23. August. Wer ab heute zum Frisör will und weder geimpft noch genesen ist, muss einen Negativ-Test vorweisen. Mehr Infos!
 

3G-Regel ab 23. August 2021

Ab heute dürfen Innenräume nur noch von denjenigen betreten werden, die geimpft, genesen oder getestet sind. Das betrifft beispielsweise den Besuch beim Frisör, das Fitnessstudio oder auch Veranstaltungen sowie öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Pflegeheime. Überall kommt ab heute die 3G-Regel zum Einsatz! 

9 Anzeichen, dass Sie schon Corona hatten

 

 

Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden

Für Tests gilt folgende Regelung: Ein negativer Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein und ein PCR-Test nicht älter 48 Stunden. Von dieser Regelung sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr ausgenommen sowie Schüler. 

Dazu soll ab dem 11. Oktober jeder seine Coronatests selbst bezahlen. Ausnahme sind weiterhin Menschen, die sich nicht impfen lassen können oder dürfen. Die Personengruppe umfasst beispielsweise Kinder unter 12 Jahren oder Schwangere. „Da wir im Grunde jetzt schon ein umfassendes Impfangebot jedem Bürger der Bundesrepublik Deutschland oder jeder Bürgerin machen können, werden wir die kostenlosen Bürgertests für alle mit Wirkung vom 11. Oktober beenden“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. 

Blaue Flecken nach Corona-Impfung: Was kann man dagegen tun?

Was soll die 3G-Regel bewirken?

Die Infektionszahlen und Inzidenzwerte steigen seit Wochen – derzeit sogar in einem rasanten Tempo. Gleichzeitig stagniert die Impfkampagne. Der Anreiz, sich impfen zu lassen, soll gesteigert werden. „Wir werden weniger Infektionen haben, je mehr geimpft sind“, sagte die Bundeskanzlerin. Wenn der Inzidenzwert stabil unter 35 liegt, können die Länder die Regelung ganz oder teilweise aussetzen. Die Maskenpflicht gilt weiterhin.

Corona-Impfung verschieben bei Erkältung? Was Sie beachten müssen!