Delta: Wie ansteckend ist die Corona-Mutation draußen im Freien?

Warum wir auch draußen aufpassen sollten

Es ist klar, dass in geschlossenen Räumen das höchste Ansteckungsrisiko besteht. Doch die Delta-Variante ist besonders aggressiv: Was ein Experte über das Ansteckungsrisiko im Freien sagt!

Delta-Variante: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Freien?

Auch mit der gefährlicheren Delta-Variante ist die Gefahr, sich im Freien anstecken, zwar niedriger, als in geschlossenen Räumen. Aber aufgrund der Aggressivität des Virus gibt es auch für draußen keine Entwarnung. Ralf Bartenschlager, Präsident der Gesellschaft für Virologie, gab gegenüber der dpa bekannt, dass Delta generell ansteckender sei, "das gilt auch, wenn man an der frischen Luft ist."

Wenn genügend Menschen zusammenkommen, ist die Ansteckungsgefahr mit Delta fünfmal so hoch, wie bei der anfänglichen Alpha-Variante. 

"Je mehr Virus bei einem Infizierten vorhanden ist, desto größer das Übertragungsrisiko – auch im Freien" führte Bartenschlager weiter aus.

9 Anzeichen, dass Sie bereits Corona hatten

Abstand halten – Corona-Maßnahmen sind auch im Freien wichtig

Aufgrund des erhöhten Ansteckungsrisikos auch an der frischen Luft gilt also, die herrschenden Coronaregeln einzuhalten. Tragen Sie eine medizinische Maske und halten Sie Abstand – gerade an Corona-Hotspots, wo sich viele Menschen tummeln.

Können sich geimpfte Personen mit der Delta-Variante anstecken?

Nach der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC ist das zu erwarten. Aber: Die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf der Erkrankung sei deutlich geringer als bei Personen, die nicht geimpft sind. So soll die Wahrscheinlichkeit, an der Virusinfektion zu versterben, rund 25 Mal geringer sein und die Wahrscheinlichkeit, dass man ins Krankenhaus muss, rund achtmal. 

Blaue Flecken nach Corona-Impfung: Was kann man dagegen tun?