Bye bye, „Bella Block“ — Abschied einer Legende

Nach fast 25 Jahren ist Schluss mit der legendären Krimi-Reihe

Hannelore Hoger letztmals in ihrer Paraderolle als „Bella Block Die Schauspielerin verabschiedet sich vond er ZDF-Krimireihe Am 24. März läuft der letzte „Bella Block

1994 — vor fast 25 Jahren — zeigte das ZDF den ersten „Bella Block“-Krimi mit Hannelore Hoger in der Hauptrolle. Jetzt ist Schluss. Und damit endet ein Stück Fernsehgeschichte.

Eine starke, moderne Frau mit Ecken und Kanten, eine echte Hamburgerin, die impulsiv, ironisch und integer sich selbst und die Menschen um sich herum schonungslos mit der ungeschönten Wahrheit konfrontiert. Beharrlich, brillant und berührend, manchmal raubeinig und sarkastisch und vor allem immer mit aufrechter Haltung

, so beschreibt Norbert Himmler, Programmdirektor des ZDF, „Bella Block“ alias Hannelore Hoger. Es ist unumstritten, dass die 75-Jährige der Kern der Erfolgsgeschichte der ZDF-Krimiserie ist. Doch damit ist nun Schluss. Hoger macht Schluss mit „Bella Block“ und setzt damit der fast 25-jährigen Erfolgsgeschichte der Krimi-Serie ein Ende. 

Ich will einen würdigen Abschied nehmen

, erklärt die Schauspielerin mit dem markanten roten Haarschopf ihre Entscheidung. Sie sei mittlerweile ein wenig müde, aber guter Dinge. Und sie sei unendlich dankbar. Dankbar für so viel Unterstützung, dankbar für das Publikum, das ihren Erfolg und den Erfolg von „Bella Block“ letztlich erst möglich gemacht hat.

Wenn der Vorhang fällt

Wer Hannelore Hoger noch ein letztes Mal in ihrer Paraderolle sehen möchte, der hat dazu am 24. März 2018 die Gelegenheit. Um 20.15 Uhr zeigt das ZDF die letzte Folge der Krimi-Serie. 

Darum geht’s in „Bella Block — Am Abgrund“

Kurz vor seinem Ruhestand lädt Staatsanwalt Mehlhorn Bella Block zu einem Essen ein, um sie bei seinem letzten, brisanten Fall um Hilfe zu bitten. Doch bevor er Bella ins Vertrauen ziehen kann, wird Mehlhorn durch einen Anschlag getötet, dem Bella nur durch einen Zufall entkommt. Die Ermittlungen führen Kommissar Schnaak und Bella in einen Sumpf aus Korrup­tion und Amtsmissbrauch in den Reihen der Hamburger Justiz und einer städtischen Wohnungsbaugesell­schaft. Wem war Mehlhorn zu dicht auf der Spur, dass er sterben musste? Durch seine geheim gehaltenen Unterlagen rücken angesehene Bürger der Stadt ins Visier: ein städtischer Baudirektor und seine Schwester, eine bekannte Familien­richterin, ein berüchtigter Im­mobilien-Anwalt, aber auch Mehlhorns Vorgesetzter, Hamburgs Generalstaatsanwalt. Trotz massiven Drucks von allen Seiten geht Bella unbeirrt ihren Weg gegen das Böse.