Schock-Diagnose: Prinzessin Mette-Marit unheilbar an Lungenfibrose erkrankt

Schock-Diagnose: Prinzessin Mette-Marit unheilbar an Lungenfibrose erkrankt

Es war still um die norwegische Prinzessin Mette-Marit geworden. Des öfteren hat sie gesundheitliche Probleme gehabt. Nun steht die schlimme Diagnose fest: Sie leidet unheilbar an Lungenfibrose. Mittlerweile haben Mette-Marit und Prinz Haakon im norwegischen TV-Sender NRK dazu Stellung genommen.

© picture alliance
Lungenfibrose – ein schlimme Nachricht für Prinzessin Mette-Marit und ihre Familie

Mette-Marit und Haakon gehen an die Öffentlichkeit

Das norwegische Prinzenpaar hat dem TV-Sender NRK ein Interview gegeben. „Es ist eine Lungenfibrose“, so Haakon. Und: „Wir werden mehr Nachforschungen brauchen und alles schließlich herausfinden, aber es gibt bestimmt Sachen, die nicht beantwortet werden können. Deshalb müssen wir wahrscheinlich mit einer gewissen Unsicherheit leben.“ Als Lungenfibrose bezeichnet man einen nicht mehr rückgängig zu machenden Umbau des Lungengewebes in Narbengewebe. Sie entsteht als Folge wiederkehrender oder chronischer Entzündungen des Lungengewebes. Quelle: Techniker Krankenkasse.

Mette-Marit schon seit längerem krank

Immer wieder hat die Prinzessin in der Vergangenheit mit Lungenerkrankungen zu tun gehabt. Nun die Diagnose. Noch sei es unklar, ob die „ungewöhnliche Variante der Fibrose in der Lunge“ teil einer ausgeprägten Autoimmun-Krankheit sei oder eine andere Ursache habe. Das Königshaus teilte auch nicht mit, um welche Form der Lungenfibrose es sich handele. Prinzessin Mette-Marit muss sich also weiteren Untersuchungen unterziehen. Ein Hoffnungsschimmer: Die Prognose sei günstig, weil die Erkrankung früh erkannt sei. Dennoch ist sie nicht heilbar.

Lungenfibrose: So schlimm steht es um Mette-Marit

Lade weitere Inhalte ...