Wann rufe ich die Polizei?

Richtig handeln in jeder Situation

13. Juni 2016

Klar, wenn bei Ihnen eingebrochen wurde oder jemand Sie bedroht, rufen Sie sofort die Beamten in Blau. Aber es gibt Situationen, da ist die Lage nicht ganz so klar … Pro Stunde gehen 150 Anrufe bei der 110 ein. Aber manchmal ist es sinnvoller, die örtliche Wache zu kontaktieren – oder die Sache selbst zu klären. Wann rufe ich also die Polizei? Wir sagen es Ihnen hier.

Wann wähle ich die 110?

Bei Straftaten und Gefahrensituationen, bei denen es auf jede Sekunde ankommt, wählen Sie die Notrufnummer 110. Die Einsatzleitstelle hat den Überblick über alle Streifenwagen und kann die schnellste Hilfe organisieren. Die Polizeiwache um die Ecke hat begrenzte Kapazitäten und ist daher der Ansprechpartner für alle sonstigen Fälle, vor allem mit regionalem Bezug. Die Telefonnummer der örtlichen Polizeistation finden Sie im Telefonbuch oder im Netz etwa unter www.gelbeseiten.de

Welche Angaben muss ich machen?

Vor allem, wenn Sie die 110 wählen, benötigen die Beamten sofort folgende Infos: Erzählen Sie WAS, WANN und WO passiert ist. Nennen Sie Ihren Namen und einen Kontakt für Rückfragen. Natürlich werden auch anonyme Hinweise ernst genommen. Wird die 110 aber missbraucht, wird der Anruf nachverfolgt und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht.

Bei einem Autounfall rufe ich immer an, oder?

Bei simplem Blechschaden können Sie die Personalien selbst austauschen. In manchen Bundesländern rückt die Polizei dafür nicht aus. Gibt es aber Streit oder Verletzte, liegt eine Straftat vor oder muss die Unfallstelle gesichert werden, rufen Sie die 110 an.

Wie sieht es aus mit Polizei rufen wegen Ruhestörung?

Bevor Sie die Polizei rufen, wenn die Nachbarn zu laut sind, versuchen Sie bitte zunächst, selbst mit ihnen zu reden. Wenn Sie nichts erreichen und Sie nicht mehr schlafen können, rufen Sie Ihre örtliche Polizeistation an.

Rufe ich die Polizei, wenn mir ein Tier zuläuft?

Zumindest macht es Sinn, auf der örtlichen Wache anzurufen und zu fragen, ob das Tier als entlaufen gemeldet wurde. Ansonsten können Sie es eigenständig ins Tierheim oder aufs Polizeirevier bringen. Wenn eine Gefahr von dem Tier ausgeht, wählen Sie die 110.

Und wenn mein Dach vom Sturm zerstört wird?

Sind Personen gefährdet, gibt es Verletzte oder könnten Dachteile herabstürzen und die Straße versperren? Dann wählen Sie die 110 oder 112. Die Polizei beziehungsweise die Feuerwehr sichert die Schadenstelle und informiert weitere Verantwortliche.

Polizei anrufen bei einem Verdacht – ja oder nein? 

Die Polizei fordert jeden Bürger dazu auf, beim Kampf gegen Einbrecher zu helfen und verdächtige Personen über die 110 zu melden. Auch wenn Sie unsicher sind: lieber einmal zu viel die Polizei rufen.

Kann die 110 auch mal besetzt sein?

Das kann in Ausnahmefällen passieren. Denn jeden Tag gehen bei der Polizei hunderte Anrufe ein – natürlich auch mal gleichzeitig. Auch wenn es viele Aufnahmeplätze gibt, kann es vorkommen, dass alle zur selben Zeit kurzfristig belegt sind. Deshalb ist es wichtig, nur in echten Notfällen die 110 zu wählen.