Das Erste-Hilfe-Lexikon im Sommer

Was tun bei Sonnenstich, Grill-Unfall & Co.

Frau auf pinkfarbenem Schwimmring mit gepunktetem Sonnenschirm in türkisblauem Meer Frau zeigt Sonnenabdruck auf der Haut an der Seite der Bikinihose Längliche, bläulich-pink schimmernde Qualle am Strand

Draußen sein, im Wasser, am Strand, auf der Wiese. Faulenzen, Baden, Grillen, Sonnen – herrliche Ferien! Aber die schönste aller Jahreszeiten hat leider auch ihre Schattenseiten. Jedes Jahr gibt es Hunderte von Badeunfällen und Grill-Unglücken, auch die Kraft der UV-Strahlen sollte man nicht unterschätzen, in unbekannten Gewässern lauern besondere Gefahren. Aber mit etwas Vorsicht lassen sich typische Missgeschicke vermeiden. Und sonst: wissen Sie jetzt sofort, was zu tun ist.

Sonnenbrand

Symptome: Rote und brennende Haut. Ein Sonnenbrand ist eine Verbrennung zweiten Grades, das sollte man nicht unterschätzen. Er gilt als Hauptursache für Hautkrebs. Das kann ich selber tun: Raus aus der Sonne und die Haut mit einem Gel oder kaltem Wasser kühlen. Und vor allem: ab sofort die Sonne meiden. Wann zum Arzt? Wenn sich Blasen bilden, bei Fieber oder starken Schmerzen. Er kann Kortison verschreiben.

Blasenentzündung

Symptome: Häufiger Harndrang, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Der Urin ist manchmal getrübt und verändert seinen Geruch. Ursache sind meist Bakterien. Das kann ich selber tun: Antibiotika sind in vielen Fällen nicht nötig, auch pflanzliche Wirkstoffe wie Goldrutenkraut, Hauhechelwurzel und Orthosiphonblätter helfen gut (z. B. Aqualibra,
Apotheke). Und: trinken, trinken, trinken. Wann zum Arzt? Wenn sich die Symptome nach fünf Tagen noch immer nicht verbessert haben.

Kreislaufschwäche

Symptome: Sternchen und Schwarzsehen vor den Augen, dazu Schwindel, Zittern, Übelkeit, Herzrasen. Grund: Bei Hitze sackt der Blutdruck ab, denn der Körper erweitert die Blutgefäße, um Wärme besser abgeben zu können – so hält er die Temperatur auf 37 Grad. Das Blut kann nicht schnell genug durch die Gefäße fließen, und im schlimmsten Fall wird man kurz ohnmächtig. Das kann ich selber tun: Als Erstes raus aus der Sonne, dann flach hinlegen, einen kalten Lappen auf die Stirn und etwas Kaltes trinken. Wann zum Arzt? Eine Kreislaufschwäche ist nicht ohne: gleich die 112 anrufen.

Quallen-Stich

Symptome: Schmerzen, Quaddeln, Schwellungen, manchmal Juckreiz, die Symptome sind aber harmlos. Nicht so harmlos ist der Stich einer Portugiesischen Galeere, er kann zum Tod führen. Diese Art kommt im Atlantik vor Portugal und im Mittelmeer vor. Das kann ich selber tun: Sofort aus dem Wasser, die Haut mit Sand, Meerwasser und einer EC-Karte säubern. Auf keinen Fall Süßwasser nehmen, das aktiviert das Nesselgift auf der Haut. Wann zum Arzt? Beim Stich einer Würfelqualle, Seewespe oder Portugiesischen Galeere. Und wenn die Beschwerden nicht nachlassen.

Fuß-Verletzung

Symptome: Im Gras oder im Sand können sich Glas- oder Muschelscherben verbergen, an denen man sich den Fuß schneiden kann. Auch nicht zu unterschätzen: der heiße Sand amStrand, der verbrennt die Fußsohlen. Bei zu engen Schuhen bilden sich schnell aufgescheuerte Stellen oder Blasen an den Füßen. Das kann ich selber tun: Nur kleine Scherben sollte man selbst entfernen. Verbrannte Fußsohlen in kaltem Wasser kühlen und dann eine Brandsalbe auftragen. Für aufgescheuerte Stellen und Blasen gibt es spezielle Pflaster. Wann zum Arzt? Falls die Scherbe länger als einen Zentimeter ist oder tief drin steckt, sollte das Entfernen besser der Arzt erledigen.

Seeigel-Alarm

Symptome: Die wirbellosen Tier leben gern in Felsnischen im flachen Wasser – da hat man sich schnell einen Stachel hineingetreten. Das ist fies, denn der hat Widerhaken und bricht schnell ab. Aber raus muss der Stachel, die Stelle kann sich leicht entzünden. Das kann ich selber tun: Nicht viel. Die Stelle in Essig oder Pflanzenöl einweichen und dann versuchen, den Stachel herauszuziehen. Wann zum Arzt? Am besten immer, denn er kriegt die Stachel am besten aus der Haut.

Sonnenstich

Symptome: Ein hochroter, heißer Kopf, steifer Nacken, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel, in schweren Fällen Bewusstlosigkeit. Zu viel pralle Sonne staut die Wärme im Kopf, die Hirnhaut wird gereizt. Besonders gefährdet sind Kleinkinder, Glatzköpfe und Blonde. Das kann ich selber tun: Umgehend in den Schatten! Den Betroffenen mit aufrechtem
Oberkörper an einen kühlen und ruhigen Ort setzen, Kopf und Nacken kühlen. Wann zum Arzt? Sofort die 112 anrufen!

Lippen-Herpes

Symptome: Erst prickelt es an der Lippe, dann bilden sich die schmerzhaften Bläschen. Herpes freut sich über Sonne und Wind. Das kann ich selber tun: In der Apotheke gibt es spezielle Sticks, die Hitze von 51 Grad entwickeln, das zerstört die Viren. Teebaumöl schafft das auch. Spezielle Herpes-Cremes oder -Pflaster lindern die Symptome. Wann zum Arzt? Wenn er länger als fünf Tage dauert und sich auf der Lippe ausbreitet. 

Grill-Unfall

Symptome Verbrennungen gehen schnell: Aus heruntertropfendem Fleischfett entzündet sich eine kleine Stichflamme, oder Fettspritzer aus Bratwürstchen verletzen die Haut. Das kann ich selber tun: Die verbrannte Stelle zehn Minuten mit kaltem Wasser kühlen, dann ein Brandwundenpflaster auflegen. Wann zum Arzt? Bei stärkeren Verbrennungen und wenn sich Blasen auf der Haut bilden. 

Bindehaut-Entzündung

Symptome Rote, tränende und schmerzende Augen. Ursache sind meist erhöhte UV-Strahlung, Chlor im Schwimmbad und Zugluft. Das kann ich selber tun Kühlende Kompressen und Augentropfen lindern die Symptome. Kamillenprodukte sollte man meiden, denn die reizen die Augen zusätzlich. Wann zum Arzt Dauern die Beschwerden länger als drei Tage, sollte der Arzt nachsehen.

Fußpilz

Symptome: Zwischen den Zehen juckt und brennt es, die Haut ist dort weiß und nässt, dazu kommen kleine Einrisse und schuppige Haut. Fußpilzsporen lauern gern im Schwimmbad, im Teppichboden und in fremden Duschen. Das kann ich selber tun: Fußpilz verschwindet nicht von selbst – unbehandelt kann Nagelpilz daraus entstehen. In der Apotheke gibt es spezielle Cremes. Zur Vorbeugung sollte man im Schwimmbad Flip-Flops tragen. Wann zum Arzt? Wenn die Symptome nach zwei Wochen nicht weg sind