Handwerker gesucht: So finden Sie einen guten Notdienst

Daran erkennen Sie Abzocker

Am Wochenende versagt die Heizung, der Abfluss ist verstopft oder Sie stehen vor verschlossener Tür? Da muss Hilfe her und es wird ein Handwerker gesucht! Doch Notdienste langen zum Teil kräftig zu und stellen überteuerte Handwerkerrechnungen. Darüber hinaus gibt es schwarze Schafe, die Reparaturen unsachgemäß oder unvollständig durchführen. Wenn Sie unsere drei Tipps beachten, müssen Sie sich keine Sorgen vor Abzocke machen. 

Wahl des Notdienstes:

Am besten vorm Anruf nach qualifizierten Dienstleistungsunternehmen und guten Handwerkern suchen! Im Idealfall notieren Sie sich solche Nummern, ehe ein Schaden überhaupt eintritt. Auch Betrüger sind im Telefonbuch gelistet. Achten Sie auf eine gültige Anschrift, eine Steuernummer des Betriebs und auf die Geschäftsbedingungen. Vorsicht ist angebracht, wenn Sie beim Anruf an Handwerker weiterleitet werden, die gar nicht aus der Umgebung kommen! Dann wird die Handwerkerrechnung garantiert richtig teuer. 

Kosten verabreden:

Fragen Sie nach einem Kostenvoranschlag (muss kostenfrei sein!), noch besser nach einem verbindlichen Komplettpreis, wenn der Schaden überschaubar ist. Auf jeden Fall sollten Sie das Kleindgedruckte des Vertrags durchlesen und Zuschläge prüfen für Anfahrt und Nacht- oder Wochenenddienst. „Sofortzuschläge“, „Bereitstellungszuschläge“ oder „Spezialwerkzeugkosten“ sind unzulässig!

Zahlen per Rechnung:

Der Betrag muss nicht bar beglichen werden, das gilt auch für Zuschläge! Lassen Sie sich eine Rechnung ausstellen. Gebühren für die Bearbeitung sind unzulässig.

Arbeit nicht zufriedenstellend?

Bei der Verbraucherzentrale können Sie Ihre Möglichkeiten durchsprechen.