Waffeln ohne Ei: So einfach geht’s

Keine Eier im Haus? Eiweißallergie? Kein Problem!

Waffeln sind ein Klassiker, der einfach immer geht. Ob süß oder herzhaft — Waffeln schmecken einfach jedermann. Zu den typischen Zutaten, die in den Waffelteig kommen, gehören Eier, normalerweise. Denn dass Waffeln auch ganz ohne Ei auskommen, beweisen wir mit diesem köstlichen Rezept. Ob sie einfach keine Eier mehr daheim haben oder an einer Hühnereiweißallergie leiden — Waffeln ohne Eier sind köstlich und stehen ihren herkömmlichen Pendants in nichts nach. Probieren Sie es doch gleich mal aus.

Zutaten für Waffeln ohne Ei

  • 125 g Butter
  • 115 g Rohrzucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 350 ml Milch
  • etwas Butter zum Einfetten des Waffeleisens

Zubereitung Waffeln ohne Ei

1. Geben Sie 125 Gramm Butter und 115 Gramm Rohrzucker in eine Rührschüssel verquirlen.
2. 250 Gramm Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 1/2 Päckchen Vanillezucker und Mark einer Vanilleschote zufügen und mixen. Nach und nach 350 ml Milch dazugeben.
3. Waffeleisen einschalten und einfetten. Mit der Portionskelle den Teig auf die Flächen geben und goldbraun backen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Kürbis-Dinkel-Waffeln mit Kakaosauce
Kartoffelwaffeln mit Sahne, Lachs, Gurke und Dill
Pfirsich-Waffeln mit Cremefüllung
Spargel-Waffeln mit Hollandaise und zarten Hähnchen-Schnitzeln