Die erotische Geschichte: Quickie zum Frühstück

Lisa bereitete beschwingt das Omelette zu, als Johann ganz andere Gelüste bekam.

Lisa wollte eigentlich nur das Frühstück zubereiten, als ihr Freund sie mit einem heißen Quickie in der Küche beglückte … lesen Sie unsere erotische Geschichte!

Eier zum Frühstück

„Schatz, was willst du zum Frühstück?“, rief Lisa ihrem Freund Johann zu, der noch im Halbschlaf im Bett lag. Als sie nichts von ihm hörte, ging sie ins Schlafzimmer und sah, dass er schon wieder die Augen zu hatte. „Was willst du zum Frühstück essen?“, fragte sie nochmals und drückt ihm liebevoll einen Kuss auf die Wange. „Ich weiß nicht, entscheide du“, antwortete er verschlafen. „Wie immer“, seufzte Lisa und ging in die Küche zurück. „Mal sehen, was haben wir denn so im Kühlschrank?“

Lisa fand Eier, Milch und Schinken und begann, ein Omelette zuzubereiten. Während sie in der Küche herumwirbelte, sang sie dabei leise vor sich hin. Dann kam ihr Lieblingssong und drehte das Radio lauter – Lisa kam richtig in Fahrt, sang aus Leibeskräften mit und war gut gelaunt. Sie rührte die Zutaten beschwingt zusammen, als ihr Freund in die Küche kam. „Was ist denn das für ein Katzengejammer?“, zog er sie auf. Er schnappte sich eine kalte Flasche Mineralwasser aus dem Kühlschrank und trank sie zur Hälfte aus. Er beobachtete seine Freundin liebevoll, wie sie so in der Küche herumwirbelte. Er liebte sie wirklich sehr und freute sich, dass sie vor einem halben Jahr den Schritt gewagt haben und zusammengezogen sind. Sie war das Glück seines Lebens!

Lisa war noch nicht angezogen: Sie trug ein Trägerhemdchen, eine Panty und dicke Socken – scharf, dachte Johann und merkte, wie sich seine Libido regte ...

Mit lustvollen Gedanken ging er zuerst ins Bad, putzte sich die Zähne und machte sich frisch. „Also, ich weiß jetzt genau, was ich zum Frühstück will“, sagte er zu sich selbst und ging lächelnd zurück in die Küche. Lisa war gerade dabei, die Eiermilch fürs Omelette in die heiße Pfanne zu geben, als er von hinten an sie herantrat. Er küsste sie auf den Nacken und knabberte dann am Ohr. „Hey, ich mache gerade Frühstück“, lachte Lisa und versuchte, Johann zu entkommen. Er legte aber die Arme fester um sie und drückte sich an sie. Lisa merkte, dass er geil war – sein hartes Glied war deutlich zu spüren. "Ach, komm schon", sagte er. Johann glitt mit seinen Händen unter ihr Top, streichelte ihren Bauch und tastete sich zu ihrem Busen hoch. Ihre kleinen Brüste passten genau in seine Hände – er fand, dass sie die schönsten Brüste überhaupt hatte. Schnell richteten sich die Spitzen auf und er kniff sanft hinein. Dabei küsste er wieder ihren Hals. Er entlockte Lisa ein Stöhnen und wusste, dass auch sie jetzt scharf war.

Heißer Quicky statt Omelette

Johann zog Lisa nun das Höschen aus und tastete sich mit seinen Fingern in ihren Intimbereich vor: Lisa war schon richtig feucht – er stachelte ihre Lust weiter an, indem er mit den Fingern nun von hinten in ihre Liebeshöhle eindrang. Lisa beugte sich weiter nach vorne und ließ ihn gewähren. Sie liebte es, wenn er sie auf diese Weise erforschte und manchmal auch so direkt zum Höhepunkt brachte – mit der Zeit wussten beide genau, was den anderen geil macht. Johann zog nun seine Boxershorts ein Stück herunter und führte sein Glied ein. Lisa beugte sich noch ein Stück weiter nach vorne, damit er tief in sie eindringen konnte. Ganz langsam nahm er sie so von hinten – Lisa genoss es, ihn so tief in sich zu spüren.

Lisa wollte nun einen Stellungswechsel – Johann zog sich kurz zurück, sodass Lisa sich umdrehen konnte. Er hob sie hoch und setzte ihren nackten Po auf die Arbeitsplatte. Lisa stützte sich mit ihren Unterarmen ab, hob die Beine und legte sie auf seinen Schultern ab. Johann drang wieder in sie ein, dieses Mal härter, auch seine Bewegungen wurden immer schneller und Lisa merkte, dass er bald so weit war. „Noch ein bisschen“, keuchte sie und Johann verlangsamte das Tempo wieder. Sie legte sich nun ganz zurück – Johann massierte mit dem Daumen zusätzlich ihren Kitzler, damit auch Lisa zum Orgasmus kam. Endlich waren sie so weit und genossen den gemeinsamen Höhepunkt.

„Sag mal, riecht es hier angebrannt?“, sagte Johann auf einmal und Lisa schrie: „Meine Eier!“ „Und meine erst“, lachte Johann. Sie warf ihm einen vorwurfsvollen Blick zu, aber meinte es nicht böse. „Komm, wir machen was Neues zum  Frühstück“, sagte er und nahm Lisa in die Arme. Sie küssten sich leidenschaftlich – und das Frühstück musste noch warten.

Ihre Ramona May

Lust auf mehr erotische Geschichten? Dann lesen Sie hier>>