Erotische Geschichte: Heißer Quickie in der Umkleidekabine

Carla wollte ein neues Kleid kaufen, die Wahl fiel auf den Verkäufer!

Carla wollte sich ein neues Kleid kaufen und hat dabei ein Auge auf den heißen Verkäufer geworfen. ER ist ihre Wahl... Lesen Sie unsere erotische Geschichte!
 

Mike – was für ein attraktiver Verkäufer

Endlich mal wieder ausgiebig shoppen gehen – online ist zwar bequem, aber nichts geht über einen Bummel durch die Geschäfte. Die Kleidung direkt ansehen, fühlen und ansprobieren ist doch etwas ganz anderes, als auf gut Glück zu bestellen. Die ganzen Rücksendungen sind doch manchmal nervig. Carla wollte sich ein neues Kleid kaufen und schlenderte daher von Shop zu Shop.

In einem Geschäft fiel ihr gleich ein sehr attraktiver Verkäufer ins Auge – er war groß, dunkelhaarig und athletisch gebaut. Sein Drei-Tage-Bart und die strahlend weißen Zähne machten ihn unglaublich sexy – und das umwerfende Lächeln erst ... Carla vergaß fast, was sie eigentlich wollte! So blickte sie sich eigentlich nur noch alibihalber um und schaute immer wieder verstohlen zu ihm herüber. Er bemerkte sie und lächelte sie freundlich an. Carla wurde ganz verlegen und dachte gleichzeitig wie albern, er ist Verkäufer und muss zu allen Kunden nett sein. Er hat sie bestimmt nicht persönlich gemeint. 

Sie verließ das Geschäft, schaute die nächsten Tage aber immer wieder rein. Sie konnte ihn nicht vergessen ... Um nicht aufzufallen, nahm sie sich ein Kleid von der Stange, als sie plötzlich hinter sich hörte: "Kann ich dir helfen?" Carla drehte sich erschrocken um und da stand er in seiner ganzen Pracht: "Äh, nein, glaub nicht – weiß nicht", stammelte sie. "Mist!", schrie sie innerlich. Sie hat ihn nur kurz aus den Augen verloren und jetzt stand er vor ihr – groß, schön, einfach umwerfend! "Du weißt nicht?", lächelte er und Carla wurde wütend, dass er seine Attraktivitätskarte so schamlos ausspielte. "Ja, ich weiß nicht!", gab sie daher garstig zurück. Sie merkte selber, wie albern das war, aber sie wusste sich nicht anders zu helfen. "Dann lass mich doch einfach mal schauen", sagte er weiterhin freundlich.

"Ich heiße übrigens Mike – und du?" "Carla", sagte sie nur und schaute ihn nun verlegen, schmollend an. "Ok, Carla – ich glaube, dieses Kleid würde dir besser stehen. Du hast eine tolle Figur und die solltest du auch zeigen." Er drückte ihr seine Wahl in die Hand und munterte sie zur Anprobe auf. "Ich habe übrigens gesehen, dass du die letzten Tage ganz oft hier warst. Wolltest du nur etwas kaufen oder wolltest du zu mir?" Carla sah in ganz verdutzt an – hat  er sie etwa wirklich bemerkt? "Ach, ich wollte mich nur umsehen", tat sie unbeeindruckt. "Ist dir das etwa aufgefallen?" "Ja, natürlich – so eine schöne Frau wie dich übersieht man doch nicht!" Carla wurde knallrot im Gesicht und eine Hitze durchströmte ihren Körper. Man konnte es zwischen den beiden förmlich knistern hören, auch die Körpersprache von beiden war eindeutig. "Komm, ich zeige dir die Kabine", sagte er schließlich.

Heißer Quickie in der Umkleidekabine

In dem noblen Geschäft befanden sich die Kabinen hinten im Laden, wo sich die Kunden ungestört umziehen konnten. Bis auf eine Kundin war auch nicht viel los und um die kümmerte sich gerade seine Kollegin. Schnellen Schrittes gingen sie in die Umkleidekabine, schlossen die Tür hinter sich und küssten sich leidenschaftlich. "Wir müssen leise sein", sagte er während er ihren Pulli auszog und mit den Händen über Carlas Körper strich. "Du machst mich echt an", flüsterte er und schob nun seine Hand unter ihren Rock. Carla verharrte und presste ihre Hand auf den Mund. Geschickt erkundeten seine Finger ihre Vagina und erzeugten höchste Lustgefühle. "Los, mach's mir jetzt", stöhnte sie leise und zog seine Hose herunter.

Sein Penis war groß und prall und Carla konnte es kaum abwarten, ihn in sich zu spüren. Sie nahm sein Glied fest in die Hand und massierte ihn, um Mike richtig anzuturnen. Carla hob nun ein Bein, damit er endlich in sie eindringen konnte. Er verstand sofort und ließ sich auch nicht lange bitten. Sie verschmolzen ineinander im Stehen und genossen den Quickie über alle Maßen. Sie krallte ihre Finger in seinen Po und er wurde schneller und schneller. Als endlich der erlösende Moment kam, vergruben Sie die Köpfe ineinander, um nicht laut aufzustöhnen. Nach einer Weile lösten sie sich voneinander und kamen wieder aus der Kabine heraus. Sie schauten sich um, die Kollegin war immer noch mit der Kundin beschäftigt und hat anscheinend nichts mitbekommen. Sie kicherten und küssten sich noch schnell. "Kommst du wieder?" Fragte Mike. "Wenn du möchtest ... vielleicht das nächste Mal auch bei dir oder vielleicht bei mir?", fragte sie und ging mit einem verheißungsvollen Lächeln. 

Ihre Ramona May

Erotische Geschichten: Mehr prickelnde Lektüre finden Sie hier>>