Erotische Geschichte: Heiße Übungen im Fitnessstudio

Wie Lea gemeinsam mit ihrem neuen Fitnesstrainer kam

Nach langer Zeit ging Lea wieder in ihr Fitnessstudio – sie fühlte sich ganz schön eingerostet und wollte wieder mehr für ihre Gesundheit tun. Der neue Fitnesstrainer brachte sie mit erotischen Einlagen ganz besonders in Form.
 

Die verlorene Tochter

„Hey Lea, du warst ja schon ewig nicht mehr bei uns. Kannst du dich ausweisen, ob du es wirklich bist?“ foppte Michael sie. Sie kannten sich schon eine Ewigkeit. Michael war damals Leas Fitnesstrainer und hat sie an den Geräten eingewiesen. Sie haben sich auf Anhieb verstanden und sich früher öfter auch privat auf ein freundschaftliches Bier getroffen. „Ha, ha, sehr witzig, Michael“, gab Lea zurück und musste ihm aber Recht geben. Es war wirklich eine gefühlte Ewigkeit her. 

„Wenn du was für die Beine tun willst, Andy ist im Trainingsraum und weist dich ein. Wir haben nämlich ein neues Gerät.“ „Ah, cool – ja, das wäre nicht schlecht. Aber wer ist Andy?“ „Ach, stimmt, ihr kennt euch ja noch gar nicht. Er ist seit ein paar Wochen bei uns und macht einen echt guten Job. Ich glaube, die Mädels kommen alle seinetwegen hierher“, lachte Michael. „Na, da bin ich ja mal gespannt“, erwiderte Lea und schnappte sich ihre Trainingstasche.

Andy war ein heißes Eisen

Trainer Andy hatte Lea den Rücken zugewandt, als Lea den Geräteraum betrat. Er wies gerade eine andere Frau an, die heftig mit ihm flirtete. Lea musste grinsen, weil Michael sowas schon angedeutet hat. Sie warf ihr Handtuch über die Schulter und ging erstmal zum Laufband, um sich warmzumachen. Nach ein paar Minuten hörte sie ein Hallo neben sich. Sie dreht ihren Kopf zur Seite und war völlig geflasht von dem neuen Trainer. „Selber hallo“, gab sie zurück und kam sich blöde ob der Antwort vor. Sie dachte nur, da steht der absolute Traumtyp vor einem und man steht hier schweißgebadet in Trainingssachen – na super! „Kann ich gleich was für dich tun?“, fragte er. Natürlich wusste sie, was er meinte, aber WIE er es sagte! Ganz schön eingebildet. Und gleichzeitig dachte sie, wenn er mich nochmal fragt, werde ich einfach sagen, dass er mich gerne flachlegen darf. „Was ist so komisch?“, fragte er. „Ach nix“, sagte Lea schnell und dachte, gut, dass er keine Gedanken lesen kann. Oder vielleicht doch? Lea ließ sich an dem neuen Gerät von ihm einweisen und sah, wie die anderen Mädels tuschelten und ihm verliebte Blicke zuwarfen. „Sehen wir uns morgen wieder?“, fragte Andy. „Ja, eigentlich wollte ich kommen. Mal sehen.“ 

Lea kam erst ein paar Tage später wieder, weil sie beruflich so eingespannt war. „Ich habe dich vermisst“, sagte Andy zu ihr. „Ja, ja – das hast du zwar sehr nett gesagt, aber das glaube ich dir nicht“, gab Lea so charmant zurück, wie sie konnte. „Tatsächlich musste ich an dich denken“, gab er zurück. „Ach, war das Training mit mir so schlimm?“, erwiderte Lea schlagkräftig. Da musste er herzlich lachen und Lea stimmte ein. Das Eis war gebrochen. Sie plauderten noch eine Weile, dann trainierte er sie.

Das ging noch ein paar Mal so – Lea merkte, dass sie sich näher kamen und die Blicke der Mädels wurden immer neidischer. Sie überlegte, ob sie einen Gang zurückschalten sollte. Etwas mit dem Trainer anzufangen ist so klischeebehaftet. Außerdem würde er vielleicht seinen Job verlieren. Und eine Frage quälte sie auf einmal: Wollte er überhaupt WIRKLICH etwas von ihr oder war er nur im Rahmen seines Jobs so nett und aufmerksam? 

Andy und Lea – erotische Fitnessübungen

Es sollte nicht lange dauern und Andys Absichten gegenüber Lea wurden deutlich. Beim Training berührte er sie immer häufiger am Arm oder er legte die Hand auf ihre Schultern. Sie ließ es sich bereitwillig gefallen und merkte, dass seine Berührungen sie total anmachten. Lea kam jetzt immer kurz vor Studio-Schluss, damit die beiden möglichst ungestört waren. Er half ihr beim Hanteltraining und stand direkt hinter ihr. Sie konnte seinen Atem im Nacken spüren – unwillkürlich lehnte sie sich an ihn, sodass ihre Körper sich berührten. Ganz leicht küsste er ihren Nacken und sie merkte, wie sein Atem schneller ging. Auch sie war total heiß. „Ich brauche eine Matte für die Bauchübungen“, sagte Lea zu ihm. Er verstand. Lea legte die Hantel ab und sie gingen gemeinsam in den Raum, wo die Trainingsutensilien aufbewahrt wurden. Er machte die Tür zu und schloss ab. 

Sofort küssten sie sich leidenschaftlich – es war ihr völlig egal, dass sie verschwitzt war, das hatte etwas Animalisches und Geiles. Er drehte sie um und zog ihre Hose samt Slip herunter. Er holte sein Glied aus der Hose und massierte es noch einen Moment. Obwohl er schon aufrecht wie eine Eins stand, wollte Andy ihn noch größer und härter haben. Dann spreizte er ihre Beine, befeuchtete seine Finger und fühlte ohne Umschweife, ob Lea schon feucht genug war – oh ja, das war sie und wie geil sie seine Zielstrebigkeit fand!

Mit seiner Eichel berührte er den Eingang ihrer Liebeshöhle und registrierte, wie sie sich entgegen drängte. Bereits unter dem leichten Druck seufzte Lea schon. Gut, sie war definitiv soweit! Dann setzte er an und schob sein mittlerweile mächtiges Glied hinein. Lea stöhnte laut auf, als sie seinen Schwanz endlich in sich spürte – Gott, war er groß. Er bewegte sich rhythmisch vor und zurück und Lea genoss jeden Stoß. Er wurde immer schneller und schneller – damit sie gemeinsam kommen konnten, massierte er mit einer Hand ihre Liebesperle. Lea wurde ganz schwindelig vor lauter Lust und erzitterte am ganzen Körper, als sie endlich erlöst wurde. Unter einem lauten Lustschrei kam auch er ... 

Andy schloss die Tür leise auf und schaute erstmal, ob irgendjemand in Sicht war. „Die Luft ist rein“, sagte er und gab ihr noch einen Klaps auf den Po, als sie an ihm vorbeihuschte. Sie trainierten noch ein wenig, aber mehr, um von ihrem Quickie abzulenken, und tauschten dabei immer wieder verstohlende Küsse aus. Später verließen sie gemeinsam das Studio für eine weitere Trainingsrunde – bei Lea zu Hause.

Ihre Ramona May

Mehr erotische Geschichten lesen Sie hier>>