Badezimmer putzen: 9 Probleme und ihre Lösungen

So bekommen Sie Fliesen, Fugen & Co. blitzblank

Wir verbringen viel Zeit hier, wollen uns beim Waschen, Duschen und Zähneputzen wohl fühlen. Und dabei soll es natürlich sauber strahlen und schön duften. Damit das auch klappt, verraten wir Ihnen 9 clevere Tricks fürs Badezimmer putzen!

Einfach schön: sich nach einem ausgedehnten Herbstspaziergang ein heißes Bad einzulassen und zu entspannen. In unserem eigenen kleinen Spa, unserer Wellness-Oase. Damit wir eine kleine Auszeit dort auch entspannt genießen können, sollten wir das Badezimmer regelmäßig putzen. Zum Glück gibt es ein paar Kniffe, die die häufigsten Probleme schnell beseitigen. 

Die Duschwand ist fleckig

Frischen Kalk können Sie mit Spüli und einem Tuch abwischen. Hartnäckige Ablagerungen kriegen Sie mit Küchenpapier und Essigessenz weg. Duschvorhänge können Sie mit etwas Handwaschmittel in der Badewanne säubern, einige Modelle sind auch waschmaschinenfest. 

Der Abfluss ist verstopft

Wenn der Abfluss verstopft ist, nicht vorschnell irgendein Granulat in das Dusch- oder Waschbecken kippen, denn oft greift dies das Abflussrohr an und verstopft es noch mehr. Besser: ein Glas Spülmittellösung in den Abfluss kippen und den Überlauf abdichten. Saugglocke auf den Abfluss setzen und herunterdrücken. Etwas Wasser einlassen und den Stab zügig auf und ab bewegen. 

Spiegel beschlägt schnell

Die Oberflächen laufen an, wenn daran Feuchtigkeit nach dem Duschen oder Baden kondensiert. Verwenden Sie dann einen Glasreiniger mit Antibeschlag-Effekt aus der Drogerie. Alternative: Reiben Sie den Spiegel mit Rasierschaum ein, danach mit Küchenpapier sauber wischen.

Die Fugen schimmeln

Sind nur ein paar leichte Flecken zu sehen, zuerst mit einem Schwamm und Sodamittel oder etwas Alkohol versuchen, diese zu lösen. Anschließend mit einer Zahnbürste nachpolieren. Auf spezielle Anti-Schimmel-Mittel besser verzichten: Sie enthalten oft gesundheitsschädliche Gase.

Armaturen sind verkalkt

Reiben Sie die Armaturen mit einer halben Zitrone ab. Essigreiniger (ggf. über Nacht einwirken lassen) oder eine chrompflege wirken ebenfalls gut. Vorbeugen können Sie, indem Sie den Wasserhahn genau wie denDuschkopf nach jedem Gebrauch sofort gründlich trocken wischen. 

Der Wasserhahn tropft

Oft sind Kalkablagerungen die Ursache, deshalb zunächst das Sieb des Hahns gründlich reinigen. Hilft das nicht, sollte die Gummidichtung ausgetauscht werden – sie wird mit der Zeit porös. Wer sich hier nicht selbst rantraut, ruft am besten einen Klempner. Tropft es sehr stark, die Wasserzufuhr abstellen, bis er kommt.

Die Toilette müffelt

Sie haben gerade geputzt, aber es riecht trotzdem unangenehm? Ist der Abfluss verstopft, diesen mit Pümpel bearbeiten. Sonst hilft dieser tolle Trick: auf die Papprolle des Toilettenpapiers von innen einige Tropfen ätherisches öl geben. Rolle aufhängen – der Duft hält tagelang.

Die Fliesen sind glanzlos

Die Wände und der Boden sehen irgendwie rau und matt aus? Polieren Sie die Oberflächen mit einem Gemisch aus Wasser und Essigessenz in einem Verhältnis von 2:1. Eine andere, besonders schonende Möglichkeit: Geben Sie einen guten Schuss Shampoo mit ins Putzwasser.

Badewanne ist stumpf 

ist sie aus Keramik oder Porzellan, können Sie sie mit Badreiniger oder Scheuermilch säubern und mit einem Handtuch polieren. Gleiches gilt fürs Waschbecken. ist dieses allerdings aus Mineralguss, verträgt es keine sauren Reiniger. Dann am besten nur mit Wasser und einem weichen Mikrofasertuch reinigen.

Themen