Günstig online shoppen: 7 Tipps mit großem Sparpotenzial!

Günstig online shoppen: 7 Tipps mit großem Sparpotenzial!

Das World Wide Web hält unzählige Angebote für Waren, Produkte und Dienstleistungen bereit, so dass immer mehr Menschen mittlerweile im Internet zu schlagen, anstatt den Weg zum örtlichen Geschäft aufzusuchen. Die Digitalisierung hat demnach auch das Kaufverhalten der meisten Verbraucher deutlich verändert.

© adobestock

Die Umsatzzahlen der hiesigen Onlinehändler legt von Jahr zu Jahr weiter zu – so hat auch die Zahl der Online-Shops deutlich zugelegt. Der Konkurrenzkampf zwischen den Shopbetreibern ist groß. Es wird heftig um jeden Kunden geworben. So setzen die meisten Online-Shops auf umfassende Kampagnen aus dem Online-Marketing, um die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden auf den eigenen Shop zu lenken. Käufer werden demnach unbewusst auf verschiedene Shops gelenkt und demnach in ihrer Kaufentscheidung beeinflusst.

Auch, wenn es viele Internetnutzer nicht wahrhaben wollen – die meisten Einkäufe im Internet entstehen durch einen ganz bestimmten Kaufimpuls, der von Händler ganz bewusst gesetzt wurde. Vielen Menschen sind die modernen Werbemethoden völlig unbekannt, sodass eine Vielzahl der Online-Einkäufe eben durch solche Marketingkampagnen gelenkt und geleitet werden.

Für die meisten Käufer im Internet spielt der Preis die wichtigste Rolle für eine Kaufentscheidung. Demnach verbringen die meisten Verbraucher eine Menge Zeit mit verschiedenen Online-Recherchen zur Preislage diverser Waren und Dienstleistungen. Dabei ist es gar nicht schwer beim Online-Einkauf zu sparen. Wer einen Blick hinter die Kulissen und Methoden der Shopbetreiber wirft und die Werbestrategien nachvollziehen kann, schafft es deutlich unabhängiger im World Wide Web zu agieren und sich nicht unbewusst zu bestimmten Shops im Internet lenken zu lassen.

Wir haben Ihnen im Folgenden sieben Spar-Tipps zusammengestellt, mit denen sich der nächste Online-Einkauf wesentlich günstiger gestalten lässt.

Tipp 1: Werbung ist im Internet allgegenwärtig

Auch, wenn keine sichtbaren Werbeanzeigen zu erkennen sind, kann man sicher sein, dass der letzte Einkauf Ergebnis verschiedener Marketingkampagnen war. Fast alle Online-Shops arbeiten heutzutage mit einer Marketingagentur zusammen. Die Spezialagentur Performanceliebe ist auf gleich mehrere Marketingmethoden spezialisiert und bietet Shopbetreibern ein umfassendes Portfolio, um ihren Shop bekannter zu machen oder einzelne Produkte zu bewerben. Neben dem Content-Marketing, dem Social-Media-Marketing spielt dabei vor allem die Suchmaschinenoptimierung eine wesentliche Rolle bei einer erfolgreichen Werbestrategie im World Wide Web.

Denn die meisten Kunden im Online-Bereich nutzen für die Suche nach verschiedenen Waren und Dienstleistungen fast immer die Suchmaschine von Branchenprimus Google, um einen entsprechenden Onlinehändler zu finden. Durch Backlinks und andere Instrumente aus dem Online-Marketing gelingt es dabei Shopbetreibern eine deutlich bessere Positionierung bei einer Suchanfrage auf Google verschaffen. Verbraucher klicken nämlich für gewöhnlich nur auf die ersten Treffer bei einer Suchanfrage. Dies machen sich Marketing-Spezialisten zum Vorteil, so dass Verbraucher völlig unbewusst auf ganz bestimmte Seiten und Shopsysteme gelenkt werden. Um ein unabhängiges Bild zu erhalten und einen transparenten Preisvergleich anzustreben, kann es sich für Käufer im Internet demnach durchaus lohnen auch die Suchergebnisse auf den Folgeseiten unter die Lupe zu nehmen, um kein Schnäppchenangebot zu verpassen.

Tipp 2: Preise selbst im Internet vergleichen

Zwar gibt es im Internet mittlerweile eine ganze Reihe von Vergleichsportalen, auf denen sich auch Waren und Dienstleistungen im Preis vergleichen lassen. Doch sind diese Preistabellen nicht unbedingt immer die ganze Wahrheit. So kooperieren viele diese Vergleichsportale mit einigen Shopsystemen, so dass ganz bewusst Konkurrenten außen vor gelassen werden, um Kunden mit dem angeblich günstigen Preisangebot zu locken. Besser ist es selbst auf die Suche nach dem günstigsten Preis zu gehen. Hier kann es sich ebenso lohnen auch unbekannteren Shops eine Chance zu geben, wenn sie mit einem guten Angebot überzeugen können.

Tipp 3: Gutscheincodes verwenden

Durch die Eingabe eines Gutscheincodes gelingt es Kunden innerhalb weniger Sekunden den Preis im Warenkorb um bis 30 Prozent zu drücken. Eine Vielzahl von Online-Shops bietet seinen Kunden regelmäßig verschiedene Gutscheine an, mit denen sich bares Geld sparen lässt. So sollte man vor dem Bezahlen beim nächsten Online-Einkauf unbedingt auch nach entsprechenden Rabattcodes suchen. Doch aufgepasst: Ist der Bestellvorgang erst einmal abgeschlossen, gelingt es einen Gutscheincode nicht mehr nachträglich hinzuzufügen.

Tipp 4: Ein Blick ins E-Mail-Postfach kann sich lohnen

Wenn man einmal etwas in einem Online-Shop bestellt hat, erhält man von diesem Shopbetreiber in der Regel auch Werbung in Form von Newslettern. Doch handelt es sich bei den Newslettern im E-Mail-Postfach keineswegs um langweilige Post. Das Sparpotenzial ist enorm, da viele Online-Shops Bestandskunden immer wieder über neuste Angebote und Sonderrabatte informieren. So gelingt es mit wenig Aufwand viel Geld zu sparen.

Tipp 5: Influencer geben Rabatte

Auch im Social-Media-Bereich werden jeden Tag unzählige Produkte und Shops beworben, bei den Abonnenten und Follower der Kanäle die Möglichkeit haben viel Geld zu sparen. So gelingt es auch mit den Rabattcodes der Influencer das Budget beim nächsten Shopping-Bummel im Internet zu schonen.

Tipp 6: Schlussverkauf nicht verpassen

Mindestens zweimal im Jahr gibt es einen großen Schlussverkauf. Sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst beginnen Händler Kollektionen und Modelle aus ihrem Lager zu leeren. Um Platz für neue Waren zu schaffen, müssen die alten Artikel oftmals schnell verkauft werden. Im Schlussverkauf gibt es demnach ungeheuer gute Rabattmöglichkeiten für Käufer. Hier heißt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – der Schlussverkauf ist stark reduziert und hält nur ein begrenztes Warenangebot bereit.

Tipp 7: Einkaufen mit Cash-Back-Optionen

Mittlerweile bieten ganz verschiedene Händler Treuepunkte zu sammeln, Cash-Back-Punkte zu sammeln oder über eine App direkt nach dem Einkauf einen Teil des Einkaufspreises wieder gutgeschrieben zu bekommen. Das Einkaufen mit Cash-Back ermöglicht es zwar nicht sofort Geld zu sparen, doch lassen sich die Treuepunkte ab einer gewissen Höhe wieder für den nächsten Einkauf nutzen, sodass sich hier nach einer gewissen Zeit eine große Preisersparnis ergeben kann.

Lade weitere Inhalte ...