Fingernägel pflegen: Profi-Maniküre für zu Hause

Die besten Tipps zum Pflegen und Lackieren

Das Geheimnis perfekter Fingernägel? Die richtige Pflege! Ein Handbad macht die Hände schön geschmeidig und schützt die Nägel vorm Austrocknen und Splittern. Neues Fingerfeeling dank Nagelpeeling: Das können Sie ganz einfach selbst machen. Mit Speziallacken Rillen glätten und Nägel stärken. Immer schön cremen und mindestens einmal pro Woche eine Intensiv-Kur über Nacht machen.

Jede Frau wünscht sie sich, aber nur die wenigsten haben sie: perfekte Fingernägel. Pflege ist hier das A und O! Mit der richtigen Maniküre für zu Hause ist es ganz leicht, die Hände zum Hingucker zu machen. Wir zeigen Ihnen die besten Pflege-Tipps.

Wussten Sie, dass Fingernägel zu den häufigsten Problemzonen der deutschen Frauen zählen? Wirklich wahr, gleich nach Speckröllchen und Orangenhaut. Höchste Zeit also für die besten Fingernägel-Pflege-Tipps!

Wer schöne Hände haben möchte, der sollte seine Fingernägel richtig pflegen, angefangen beim regelmäßigen Handbad über intensive Pflege-Cremes bis hin zum richtigen Feilen. Sie brauchen bei Pflegeprodukten aber nicht in teure Artikel zu investieren, auch Hausmittel wie Kamille, Zucker oder Olivenöl sind bewährt. Sie sollten sich eine gewisse Routine für die Pflege angewöhnen, denn schöne Hände sind der Inbegriff von Gepflegtheit. Unsere Finger und Hände sind schließlich stets sichtbar: ob an der Supermarktkasse, am Bankschalter, bei Treffen mit Freunden oder Kollegen – wer keine gepflegten Hände hat, kann sich sicher sein, dass dies vom Gegenüber naserümpfend zur Kenntnis genommen wird. Schlimmer noch: Ungepflegte Hände hinterlassen den Eindruck, dass man auch sonst nicht viel Wert auf Ordnung legt – und das trifft auf alle Lebensbereiche zu. Gepflegte Fingernägel und Hände sind also unsere Visitenkarte. 

Für schöne Nägel und Hände – worauf kommt es an?

1. Wenn Sie Ihre Hände vorzeigen, sollte diese als sauber und gepflegt wahrgenommen werden. Es sollte kein Problem sein, Ihnen die Hand geben zu wollen.
2. Die Nägel sollten alle gleich lang sein.
3. Unter den Fingernägeln darf sich kein Dreck befinden.
4. Wenn Sie Ihre Fingernägel lackieren, dann sollte die Arbeit sauber sein. Ob Sie ein kräftiges Rot oder ein sanftes Nude bevorzugen, hängt jeweils von der Stimmung, dem Anlass oder Job ab.
5. Die Nagelhaut sollte stets akkurat entfernt sein. 

Mit welchem Pflegprogramm Sie Ihre Hände und Nägel am besten verwöhnen, lesen Sie in den den nachfolgenden Tipps.

Fingernägel richtig feilen

Um Ihre Nägel zu kürzen und in Form zu bringen, immer nur in eine Richtung feilen. Das schont die einzelnen Keratinschichten und bewahrt vorm Abbrechen. Zum Schluss die Feile von oben nach unten über die Nagelkante ziehen, das versiegelt. Wer auf Nagellack verzichten, aber dennoch schön glänzende Nägel haben möchte, der kann die Fingernägel polieren. Hierfür eignen sich spezielle Polierfeilen aus der Drogerie. Meist haben diese mehrere Oberflächen mit verschiedener Körnung, sodass unschöne Rillen zunächst heruntergefeilt werden können und die Fingernägel ebenmäßiger werden. Mit der feinsten Feile wie Oberfläche des Nagels dann glänzend poliert. 
Aber Vorsicht vor zu häufigem Polieren: Die Nägel können auf Dauer zu dünn und empfindlich werden. 

Die unterschiedlichen Nagelformen

In welche Form Sie Ihre Nägel feilen und wie lang die Nägel sein sollen, ist natürlich Geschmackssache. Zu den beliebtesten Nagelformen gehören aber gerade, mandelförmig und rund. Was die Form Ihrer Fingernägel über Ihre Persönlichkeit verrät, erfahren Sie hier

Handbad: Weil’s schön macht und schützt

Und zwar vorm Austrocknen und Splittern! Einfach 1 Liter Milch (3,5 % Fett) im Topf erwärmen, mit 5 EL Olivenöl in eine Schüssel gießen und 10 Min. lang die Hände darin baden. Mit dem Handbad werden natürlich nicht nur die Nägel geschützt, auch trockene Hände bekommen damit eine Extraportion Pflege, was ihnen auch im Winter gut tut.

Peeling: Für neues Fingerfeeling

Zusätzlich zum Pflege- und Styling-Programm empfehlen Profis übrigens ein regelmäßiges Nagelpeeling, das Sie ganz simpel selbst machen können: Dazu 1 TL Honig mit etwas Zucker verrühren und mit einer Zahnbürste in kreisenden Bewegungen auf die Nägel reiben. Anschließend abspülen und etwas Olivenöl einmassieren. Effekt: Es glättet die Oberfläche und gleicht kleine Rillen aus, beugt spröden und somit splitternden Nägeln vor und sorgt gleichzeitig für besonders weiche Nagelhaut.

Nagelhaut entfernen

Wer seine Fingernägel pflegen will, kommt ums Nagelhautentfernen nicht herum. Abknabbern ist natürlich ein NoGo, genauso wie schneiden – mit der Nagelschere können Sie das Nagelbett empfindlich verletzen. Gut geeignet sind spezielle Nagelhautzangen (ähnlich wie Wimpernzangen), Rosenholzstäbchen oder Schieber mit einer Silikonbeschichtung. In einem guten Nageletui sind geeignete Werkzeuge in einem zu finden. Anschließend etwas Nagelöl draufgeben! 

Cremen: Als Intensiv-Kur wirkt’s am besten...

… und hält nicht nur Ihre Hände, sondern auch Nägel und Nagelhaut geschmeidig. Deshalb ein Mal pro Woche abends eine dicke Schicht Creme auftragen, Baumwollhandschuhe überziehen und möglichst über Nacht einziehen lassen. Morgens die Reste einmassieren.

Kleine Nagelkunde

  • Längsrillen? Oft genetisch bedingt. Aber auch ein Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen kann der Grund dafür sein.
  • Querrillen? Entstehen durch Grippe, Medikamente oder Verletzung der Nagelwurzel.
  • Brüchige Nägel? Meist verursacht durch falsches Feilen, fehlendes Vitamin A, Kalzium oder Eisen sowie scharfe Putzmittel.
  • Weiche Nägel? Möglicherweise liegt ein Problem mit der Schilddrüse oder ein Vitalstoffmangel vor. Fragen Sie Ihren Arzt.

Hausmittel für gepflegte Nägel

Natürlich kann man auch für die Nagelpflege zuhause viel Geld ausgeben. Allerdings tun es auch die guten alten Hausmittel.

Zitronensaft: Nicht nur im Haushalt findet Zitronensäure Einsatz. Auch bei der Nagelpflege können die kleinen, gelben Früchtchen durchaus nützlich sein. So lassen sich mit Zitronensaft unschöne Verfärbungen, zum Beispiel vom Rauchen, entfernen. 

Backpulver: Ebenfalls gegen verfärbte Nägel hilft ein Bad aus Wasser mit etwas Backpulver.

Rhizinusöl: Bei brüchigen Nägeln kann Rhizinusöl helfen. Einfach das Nagelbett regelmäßig mit dem Öl massieren, so werden sie dauerhaft fester. Weitere Tipps für brüchige Nägel >>>

Olivenöl: Ein Bad in Olivenöl macht Hände und Nägel geschmeidig und schön. Dafür das Öl leicht erwärmen und Hände und Nägel damit massieren.

Teebeutel gegen abgebrochenen Fingernägel

Kaum zu glauben, aber es stimmt: heyrevelist.com zeigte, wie man mit mit einem Teebeutel einen abgebrochenen Fingernagel reparieren kann und löste einen wahren Begeisterungssturm ausgelöst. Dazu brauchen Sie:

1. einen Teebeutel (ungebraucht)
2. Schere
3. Klarlack
4. farbigen Nagellack

 

 

Broken nail? No problem! Just grab a tea bag 🍵 💅🏻

Ein Beitrag geteilt von Revelist (@heyrevelist) am

 

Und so funktioniert der Beauty-Hack:

1. Den Teebeutel aufschneiden, Inhalt entsorgen und aus dem Stoff ein Rechteck in Größe des Fingernagels herausschneiden.

2. Über den zu reparierenden eine Schicht Klarlack geben und sofort das Rechteck oben drauflegen. Trocknen lassen und eine weitere Klarlack-Schicht über den Teebeutel geben. Wieder trocknen lassen.

3. Jetzt den Teebeutel mit einer Nagelfeile anpassen. Zum Schluss noch mit farbigem Lack fixieren – so ist anschließend nix mehr von der Reparatur zu sehen! 

 

 

 

 

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links