10 Tipps für gepflegte Fingernägel

Pflegen, feilen und lackieren

Wir haben keine zweite Chance für einen ersten Eindruck und dabei spielen schöne Hände und gepflegte Fingernägel eine entscheidende Rolle. Unsere Hände verräten nämlich viel über uns: Alter, Arbeit und was wir sonst noch mit ihnen verrichten. Mit diesen Tipps machen Sie Nägel mit Köpfchen: Denn wenn die Basis stimmt, passt auch das Ergebnis.

1. Optimal lackieren

Sie haben sich für eine Nuance entschieden? Prima. Damit Sie sich auch lange über gepflegte Fingernägel freuen können, folgende Regel beachten: Zunächst einen Unterlack verwenden, dann zwei Schichten Farbe auftragen, den Abschluss bildet ein Überlack für ein Hochglanz-Ergebnis. Zwischen den einzelnen Vorgängen zwei Minuten warten, so kann der Lack etwas antrocknen. Immer einen Millimeter zwischen Nagelhaut und Lack aussparen, damit der Nagel atmen kann. Anschließend können Sie sich über gepflegte Fingernägel freuen.

2. Aufbaukur verwenden

Eine günstige Intensivpflege aus der Küche: Ein Hand- und Nagelbad in Olivenöl wirkt Wunder für Haut und Nägel. Öl in der Mikrowelle leicht erwärmen und zehn Minuten einziehen lassen. Dabei die Hände und Nagelhaut schön massieren, das fördert auch die Durchblutung. Als Alternative: Nagelöl aus dem Fläschchen.

3. Flecken und Verfärbungen

Sie haben bei dunklem Lack den Unterlack vergessen, und jetzt hat sich Ihre Nagelplatte gelblich verfärbt? Kein Problem: Ein Bad aus Wasser mit Backpulver wirkt aufhellend, auch spezielle Whitening-Lacke helfen. Weiße Flecken sind übrigens harmlos. Sie wurden durch Verletzungen der Nagelwurzel verursacht und sind kein Hinweis auf Kalziummangel o. Ä.

4. Brüchige Sache

Gerade jetzt im Winter können klirrende Kälte draußen und trockene Heizungsluft drinnen den Nägeln Feuchtigkeit entziehen. Für gut gepflegte Fingernägel Pflegeprodukte mit Silizium und Schwefel schützen und remineralisieren.

5. Formen und kürzen

Fingernägel am besten nur feilen, nicht schneiden. Metall ist tabu, Sandblatt-, Mineral- oder Glasfeilen aber empfehlenswert, weil sie den Nagel schonen. Wichtig: nur in eine Richtung feilen.

6. Immer gut versorgen

Sie träumen von schönen, stabilen und langen Nägeln? Wenn sie partout nicht wachsen wollen, kann das an einem Mangel an bestimmten Nährstoffen liegen. Proteinreiche Kost wie Geflügel, Hülsenfrüchte, Milch und Soja sowie Nahrungsergänzungskapseln helfen. Letztere sollten Kieselerde, Biotin, Vitamine und Mineralien enthalten und erfordern leider etwas Geduld (ca. drei Monate), dafür wirkt’s dann aber auch.

7. Feine Rillen auffüllen

Längsrillen sind genetisch bedingt und können im Alter zunehmen, sie sind harmlos. Querrillen können durch Verletzungen, einen Vitamin- oder Eisenmangel entstehen. Damit die Maniküre nicht uneben wird, einen Rillenfüller als Unterlack verwenden.

8. Küss die Hand, Madame!

Was nützen gepflegte Fingernägel, wenn die Haut sich rau anfühlt? Deshalb: Immer mal wieder ein glättendes Handpeeling machen, das trägt abgestorbene Hautschüppchen ab. Eincremen nicht vergessen.

9. Nagelhaut pflegen

Oberste Regel: bitte nicht schneiden! Die Nagelhaut am besten erst mit etwas Cuticle-Entferner einweichen, dann sanft zurückschieben – ganz sanft gelingt das mit einem Hufstäbchen aus Rosenholz. Immer gut: Die Nagelhaut zwischendurch mit einem Pflegestift bearbeiten, das hält sie schön und gesund.

10. Pilz-Alarm

Manchmal passiert’s eben doch: Im Schwimmbad oder Fitness- Studio hat man sich einen Pilz eingefangen. Das muss behandelt werden. Zuverlässig und effektiv klappt’s mit einem wasserlöslichen Lack mit dem Wirkstoff Ciclopirox. Tipp für befallene Fußnägel: Strümpfe heiß waschen, Schuhe desinfizieren.