Gesunde Zähne, gesunder Körper: Wie die Zähne unsere Gesundheit beeinflussen

Die Ursache für chronische Krankheiten liegt in vielen Fällen im Mund

Solange nichts weh tut, gehen die meisten Menschen auch nicht zum Zahnarzt. Das kann Folgen haben, denn kranke Zähne tun nicht immer weh. Es gibt nämlich eine ganze Reihe von Beschwerden, die durch zu wenig oder falsche Mundhygiene ausgelöst werden.

Parodontitis: Diese entzündliche Veränderung des Zahnfleisches wird durch Bakterien verursacht. Die Krankheit kommt schleichend, erste Anzeichen sind Zahnfleischbluten, Mundgeruch und Druckempfindlichkeit. Die Hälfte der über 35-Jährigen leidet darunter – viele, ohne es zu wissen. Parodontitis steigert das Risiko für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und einen Schlaganfall um je 25 Prozent. Bei Diabetikern schwankt der Blutzucker aufgrund der Entzündung stark. Parodontitis erhöht auch das Risiko für eine Früh- oder Fehlgeburt.

Entzündungen: Herzkreislaufleiden, Nierenschäden oder eine Herzmuskelentzündung können entstehen, wenn sich das Knochengewebe wurzelbehandelter oder auch gezogener Zähne unbemerkt entzündet. Ein so genannter Orotox-Test kann Aufschluss geben, ob eine Entzündung im Knochen vorliegt. 

Füllungen: Sie können – ebenso wie tote Zähne – chronische Erkrankungen auslösen, für die es keine erkennbare Ursache gibt. Auch wenn man Amalgam oder Keramik schon lange im Mund hat und noch nie unter Beschwerden gelitten hat: Manchmal zeigen sich die Reaktionen erst später. Es gibt rund 800 Legierungen, die zum Teil Quecksilber, Kupfer, Nickel oder Chrom enthalten und erst nach längerer Zeit Allergien auslösen können. Und: Nicht jeder verträgt das Kunstharz, mit dem Keramikfüllungen verklebt werden.

Kiefergelenk: Es ist das am stärksten belastete Gelenk im Körper. Wenn ein Zahn fehlt, eine Füllung zu hoch oder Zahnersatz nicht richtig angepasst ist, kommt es zu einer Asymmetrie, es können Rückenschmerzen und eine Schiefhaltung des Körpers entstehen. Auch Schwindel und sogar ein Tinnitus kann seine Ursache darin haben.

Vorbeugen: Man sollte ein Mal im Jahr zur Prophylaxe gehen und eine so genannte professionelle Zahnreinigung machen lassen (50 bis 80 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren:
Bleaching: Methoden, Risiken & Kosten beim Zähne aufhellen
Gesundes Zahnfleisch spielend leicht erreichen
Triclosan in Zahnpasta und Co.: Wie gefährlich ist der Stoff wirklich?
Zahnpasta mit Fluorid: Wie gefährlich ist der Stoff?
Nächtliches Zähneknirschen: Was hilft gegen Bruxismus?
Zähne in Gefahr: Diese Dinge sollten Sie lassen

Themen