Weiße Zähne – Das können Sie für ein strahlendes Lächeln tun

So werden Zähne auf sanfte Weise weißer

weiße Zähne für ein strahlendes Lächeln
© Fotolia

Weiße Zähne, die gesund und makellos mit einem Hollywood-Lächeln entwaffnen, wünscht sich wohl jeder. Sie sind ein Symbol für Schönheit, Jugendlichkeit und Erfolg. Wie aber können wir unsere Zähne aufhellen, ohne ihnen zu schaden? idee für mich stellt die verschiedenen Methoden vor.

Aufhellende Cremes bewirken keine Wunder

Sie versprechen wahre Wunder, die sie in der Praxis nicht bewirken: Aufhellende Zahncremes können die natürliche Zahnfarbe ein wenig auffrischen, für wirklich weiße Zähne sorgen sie aber nicht. Es lassen sich mit ihnen lediglich oberflächliche Verfärbungen wegrubbeln, die etwa durch schwarzen Tee, Kaffee, Rotwein und Nikotin entstehen. Das geschieht durch die Micro-Putzkörper in der Zahnpasta, die den Belag mechanisch eliminieren. Immerhin schaden die aufhellenden Zahncremes gesundem Zahnschmelz grundsätzlich nicht, Menschen mit freiliegenden Zahnhälsen sollten sie aber besser nicht verwenden: Ihre Zahnhälse könnten nach der Behandlung noch empfindlicher werden.

Professionelle Zahnreinigung: Prophylaxe inklusive

Eine sehr gesunde Methode, um gepflegte, weiße Zähne zu bekommen: die professionelle Zahnreinigung. Sie wird beim Zahnarzt durchgeführt, am besten lässt man sie alle sechs Monate durchführen. Bei der professionellen Zahnreinigung kontrolliert zunächst der Zahnarzt die Zähne, dann reinigt die Prophylaxe-Assistentin Zähne und Zahnzwischenräume intensiv und sehr gründlich – dabei kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz, zumeist geht es den Belägen und Verfärbungen auch mit Ultraschall an den Kragen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: saubere, glatte Zähne, wie auf Hochglanz poliert – bei gleichzeitiger Karies- und Paradentose-Prophylaxe.

Weiße Zähne durch Bleaching

Um langjährige, hartnäckige Verfärbungen zu beseitigen, muss man mit Bleichmittel arbeiten. Entweder in Eigenregie – mit sogenannten White Stripes, die man zweimal täglich für ein paar Minuten auf die gereinigten Zähne klebt, oder aber höher konzentriert: Eine vom Arzt angepasste Bleichschiene wird mit Bleichgel gefüllt und über Nacht eingesetzt. Nach drei Wochen sind die Zähne um bis zu sechs Nuancen aufgehellt.

Noch schneller geht das Bleaching beim Zahnarzt, denn er verwendet das am stärksten konzentrierte Gel. Die Prozedur dauert nicht lange, da zusätzlich noch das Gel durch Licht intensiviert wird. Mit der Zahnreinigung, die vor dem Eingriff Pflicht ist, dauert das Ganze nur etwa eineinhalb Stunden. Da das Bleaching-Gel hochkonzentriert ist und Zunge und Zahnfleisch angreifen könnte, darf es nur ein Fachmann auftragen. Lesen Sie bei idee für mich weitere interessante Beiträge über Zahngesundheit, Ernährung & vieles mehr.

Lade weitere Inhalte ...