5 Fehler, die jeder beim Zähneputzen macht

Schlecht für die Zähne

Zähneputzen ist etwas ganz Selbstverständliches. Doch leider machen wir so einiges falsch dabei, was Spuren auf Zähnen und Zahnfleisch hinterlässt. Das sind die 5 größten Fehler beim Zähneputzen!
 

Mund auf, Zahnbürste rein und los geht's! Nach diesem Prinzip putzen die meisten von uns die Zähne. Wir sollten unserer Zahngesundheit aber mehr Aufmerksamkeit schenken, denn falsches Putzen kann Zähne und Zahnfleisch regelrecht schädigen.

Zähne im Alter: So erhalten Sie Ihr Lächeln

5 Fehler, die jeder beim Zähneputzen macht

1. Der falsche Bürstenkopf

Bei vielen Zahnbürsten ist der Bürstenkopf viel zu groß, sodass man damit nur schwer die Backenzähne erreicht. Es ist wesentlich besser, wenn Sie Zahnbürsten mit einem kleinen Bürstenkopf verwenden, um auch an die hinteren Zähne besser heranzukommen.

2. Die Putzzeit ist zu kurz

Sie haben immer ein pelziges Gefühl auf den Zähnen, obwohl Sie diese regelmäßig putzen? Dann putzen Sie wahrscheinlich zu kurz! Als Kind predigte der Zahnarzt immer, dass man seine Zähne mindestens zwei Minuten putzen soll – und daran hat sich nichts geändert, wenn man den Belag gründlich entfernen möchte.

3. Sie wenden viel Kraft auf

Oje, Sie sind auch so ein richtiger "Drücker" beim Putzen? Das hinterlässt auf Dauer gravierende Spuren auf den Zähnen, denn man putzt regelrecht Kerben in sie hinein. Oft ist es ein unbewusstes Verhalten, denn in der Regel funktioniert Putzen auch über Kraft, wie man es beispielsweise vom Fliesenschrubben kennt. Bei den Zähnen ist es aber anders. Putzen Sie sanft und länger, dann entfernen Sie Plaque gründlich!

So hängt unser Mundraum mit dem Immunsystem zusammen

4. Die Zahnbürste ist schön hart

Harte Zahnbürsten sind wie zu festes Putzen überhaupt nicht gut für Zähne und Zahnfleisch. Wenn beides zusammenkommt, sogar fatal. Sie haben nach dem Putzen Zahnfleischbluten? Das ist bei so harten Bürsten kein Wunder. Setzen Sie lieber auf mittelharte bis weiche Bürsten. Fragen Sie gern auch Ihren Zahnarzt um Rat, welche Bürste Ihre Zähne die optimale ist.

5. Die Putzrichtung spielt keine Rolle

Wenn die Zähne gründlich sauber werden sollen, dann spielt auch die Putzrichtung eine Rolle. Zahnärzte empfehlen ein systematisches Putzen nach dem sogenannten KAI-Prinzip: Zuerst kommen die Kauflächen, dann die Zähne von Außen, also die Außenflächen, und zum Schluss die Innenflächen.  

Strahlend weiße Zähne für ein umwerfendes Lächeln – so geht's