Sich selbst finden: Der Weg zu einem glücklicheren Ich

Wie wir unsere Ziele und Wünsche besser definieren

Wer bin ich? Eigentlich sollte es ja selbstverständlich sein, zu wissen, wer man selbst ist. Doch tatsächlich stellen wir uns diese Frage gerade in dieser modernen, hektischen Zeit immer häufiger. Dass kleine Sinnkrisen oder Zweifel im Leben aber gar nicht schlimm sind und wie Sie in sich hineinhören und zu sich selbst finden, lesen Sie hier.

Warum sollten Sie sich selbst finden?

Für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben ist es eine Grundvoraussetzung, dass wir uns selbst gefunden haben und zu uns stehen. Gerade die Pubertät wird gerne als Selbstfindungsphase im Leben gesehen. Wer sich nach dieser turbulenten Zeit selbstgefunden hat, den können wir nur beglückwünschen. Denn die Frage „Wer bin ich?“ beschäftigt viele Menschen noch bis ins hohe Erwachsenenalter. Auslöser dafür gibt es zahlreiche. Manchmal ist eine Veränderung im Leben oder ein einschneidendes Erlebnis. Manchmal beschäftigt uns diese Frage aber auch nach langer Zeit, in der eigentlich alles nach Plan verlief. Wurde ich vielleicht in eine Rolle gedrängt oder lebe nach den Mustern, die mir vorgelebt wurden? Daran ist nichts falsch, wenn diese Muster den eigenen Wünschen entsprechen. Wenn Sie allerdings nur den gesellschaftlichen Vorschriften gehorchen, weil „es sich nun einmal so gehört“, dann werden Sie auf Dauer wahrscheinlich nicht glücklich werden. Und es ist Ihr gutes Recht, sich selbst in diesen Phasen zu hinterfragen und sich und Ihre eigenen Ziele zu finden. 

Wie können Sie sich selbst finden?

Damit Sie sich selbst finden können, sollten Sie zunächst die aktuelle Situation in Ihrem Leben genau beurteilen. Wir sagen bewusst „beurteilen“, Sie sollen sich nicht verurteilen. Diese Beurteilung sollte sachlich stattfinden. Es ist für die Ist-Aufnahme nicht wichtig, was in der Gesellschaft als erstrebenswert gilt, sondern wie Sie sind. Der Druck von außen und das damit einhergehende Gefühl, sich selbst verbiegen zu müssen, macht unglücklich und im schlimmsten Fall auch noch krank. Daher bleiben Sie bei der Beurteilung sachlich. Dann können Sie sich selbst finden, ohne das Gefundene zu verurteilen. Nur dann können Sie auch annehmen, was Sie gefunden haben.

Um die aktuelle Situation und auch ihren Charakter zu definieren, gibt es verschiedene Mittel, die am besten gemeinsam eingesetzt werden:

• Erstellen Sie einen Lebenslauf. Hierbei geht es nicht um einen Lebenslauf für eine Bewerbung. Schreiben Sie auf, was Sie besonders beeinflusst und was Sie verändert hat. Was sind Ihre Wünsche und Gedanken? Achten Sie dabei darauf, dass Sie sich nicht selbst einschränken. 
• Versuchen Sie, bei Ihrem Verhalten im Alltag so zu handeln, wie Sie sich fühlen und nicht so, wie andere es erwarten. Damit ist nicht gemeint, dass Sie gegen jede Konvention verstoßen sollen, aber Sie sollten sich bei Ihrem Verhalten wohlfühlen und nicht verstellen.
• Suchen Sie Stille. Lenken Sie sich nicht ab, sondern horchen Sie in sich hinein und hören Sie auf Ihre innere Stimme und Ihre eigene Intuition.

Sich selbst finden ist ein Prozess. Man sollte sich Zeit nehmen, als würde man eine fremde Person kennenlernen. Wenn Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, um sich besser kennenzulernen, die Dinge, die Sie mögen und die Sie wirklich machen wollen, dann werden Sie sich Schritt für Schritt besser verstehen. 

Der Weg ist das Ziel

Wer sich selbst gefunden und seine Ziele definiert hat, kann sich selbst auch besser verwirklichen. Das heißt nicht, dass Sie Luftschlösser bauen sollen. Wenn Sie sich selbst finden, sollten Sie dabei realistisch bleiben und diese Wünsche an die Gegebenheiten anpassen. Dabei hilft es, verschiedene Zukunftspläne durchzuspielen und die Konsequenzen zu betrachten. Wer sich selbst gut kennt, kann für die Zukunft auch bessere Entscheidungen treffen. 

Ihr Selbst zu finden heißt nicht, von heute auf morgen alles zu verändern. Der Weg ist das Ziel, heißt es so schön. Und wer sich auf den Weg macht, sich selbst zu finden, wird sein Verhalten automatisch verändern und gegebenenfalls sein Leben.