Boden wischen: 4 Tipps für saubere Böden

So machen Sie es richtig

Hätten Sie gedacht, dass man beim Bödenputzen so viel falsch machen kann? Wir sagen, wie Sie den Boden wischen, damit er hinterher wirklich sauber ist. Unsere 4 Tipps! 

Regelmäßige Bodenreinigung ist wichtig

Auf dem Fußboden sammelt sich viel Schmutz an – das ist ganz natürlich, schließlich fallen ständig Krümel, Haare oder Staubflocken auf den Boden. Den Schmutz wollen wir natürlich nicht von Raum zu Raum tragen und auch nicht an den Socken kleben haben. Aber auch im Bad oder in der Küche verursachen wir Flecken, die vor allem gefeudelt gehören. Für die Raumhygiene ist die regelmäßige und gründliche Reinigung von Fußböden also wichtig.

Boden wischen: So geht's

1. Alles hochstellen: Bevor Sie den Boden wischen, sollten Sie für freie Fahrt sorgen, dass heißt Stühle, Vasen und was Sie sonst noch beim Wischen behindern könnte, hochstellen. Die Arbeit geht dann gleich viel schneller und Sie putzen gründlicher.

2. Boden saugen: Vor dem Wischen kommt das Saugen – damit werden Krümel, Staub und anderer loser Schmutz im ersten Putzvorgang entfernt. Diese Reihenfolge ist wichtig, denn sonst schieben Sie den Schmutz nur hin und her.

3. Boden wischen: Dazu nehmen Sie einen herkömmlichen Bodenwischen und Wasser. Sie können einen Universalreiniger oder Spüli verwenden. Bei Echtholzböden empfehlen sich spezielle Reiniger. Die empfohlene Menge entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Mittel. Wichtig: Bei Holzböden und Laminat sollten Sie darauf achten, dass Sie die Böden nicht zu nass wischen, weil sie sonst aufquellen können.

4. Trockenwischen: Im Anschluss wischen Sie die Böden mit einem trockenen Wischbezug nach oder lassen diese, wenn sie nur leicht feucht gewischt wurden, einfach trocknen.