Anzeige

Butter beim Analsex: Läuft wie geschmiert?

Alternative zu Gleitgel?

05. Februar 2020

Ist Butter tatsächlich eine geeignete Alternative zu Gleitmittel für Analsex? Sexual-Pädagogin Anja Drews geht dem Mythos auf den Grund.

Butter beim Analsex: Läuft wie geschmiert?

1972 konnte man die Fernsehzuschauer noch mit Sexszenen schockieren. Da bedurfte es noch nicht einmal eines eindeutigen Anblicks. Ein Paar nackter Brüste reichte schon aus, um einen Film auf den Index oder zumindest die Schauspielerin in Verruf zu bringen. Man denke da nur an Uschi Glas oder Hildegard Knef. Ein freies Liebesleben wie das der Uschi Obermeier und ihrer Mitstreiter war damals nur einem kleinen Teil der Gesellschaft vorbehalten. Der Rest fand weiterhin verklemmt im bürgerlichen Schlafzimmer statt. Von einer sexuellen Offenheit, wie wir sie heute kennen, war man damals noch weit entfernt. Oralverkehr? Nicht auszusprechen! Analverkehr? Nicht einmal auszudenken!

Der Skandalfilm

Und natürlich gab es schon damals Regisseure, die Skandale provozieren wollten. Ein Paradebeispiel für einen solchen Film ist wohl Der letzte Tango von Paris. Damals verboten in vielen Ländern und bis heute mancherorts als Porno deklariert, dürfte er ein Millionenpublikum heimlich begeistert, aber auch abgestoßen haben. Die blutjunge Maria Schneider geht mit dem alternden Marlon Brando ein sexuelles Verhältnis ein. Eindeutige Sexszenen, das Verhältnis, der große Altersunterschied: Jeder dieser drei Punkte an sich schon eine Ungeheuerlichkeit. Aber alle drei zusammen?! In jener Zeit?! Puh! Skandal! Aber alles, was wir nicht dürfen, reizt uns umso mehr. Ein verbotener Film mit einer damals streng tabuisierten sexuellen Praktik. Und mit einem Stück Butter in der Hauptrolle. Mehr geht nicht. 

Alles in Butter, oder was?

Der letzte Tango von Paris ist in die Analen der Filmgeschichte eingegangen. Apropos Analen: Selbst wer nicht den ganzen Film gesehen hat, kennt vielleicht diese eine Szene. Diese eine Szene, 

•    in der Marlon Brando zur Butter greift, 
•    diese mit bloßen Händen zwischen den Pobacken seiner Geliebten verteilt, 
•    um dann rücksichtslos in sie hineinzustoßen. 

Wie wir heute wissen, gab es leider nicht nur auf der Leinwand einen sexuellen Übergriff. Aber darum soll es hier nicht gehen. Wir kümmern uns heute hier und jetzt nur um die Butter. Denn die große Frage, die sich seit jener Szene Millionen Zuschauer und Zuschauerinnen gestellt haben, ist diese: Ist Butter tatsächlich ein geeignetes Gleitmittel für Analsex? Lässt sich mit der Brando’schen Geste des Buttergriffs die animalische Erotik der Filmszene nachleben? Schauen wir einmal.

Butter ist gesund und schmeckt sogar

Butter ist ein Naturprodukt. Sie ist pures tierisches Eiweiß und somit erst einmal keinesfalls schädlich. Im Gegenteil, Sie könnten sie als Gleitmittel verwenden und sie anschließend genussvoll abschlecken. Vielleicht könnten Sie sie vorher sogar noch ein wenig aromatisieren mit Zitronenzeste, Salbei oder ähnlichem. Aber ich kann schon die Gesichter sehen. Butter abschlecken??? Die ist fett und Fett macht dick! Das sollte uns aber gar nicht stören. Immerhin haben wir doch gerade ordentlich Kalorien verbrannt! Und beim Sex sollten wir nun wirklich nicht an Ernährungstipps denken. Denn DAS ist ein Lustkiller. Nicht die Butter. Die hilft sogar bei spröden Lippen, trockener Haut und rissigen Händen.

Normale Butter ist leider kein Ersatz für Gleitmittel

So gesund sie für unseren Organismus und unsere Haut auch ist, so wenig ist Butter dann doch als Gleitmittel geeignet. Denn sie hat einen ganz großen Nachteil: Sie bleibt nicht gleitfähig, wenn sie zu warm wird. An einem bestimmten Zeitpunkt trennt sich der Wasser- vom Fettanteil. Zudem hängt die Konsistenz offensichtlich auch noch vom Futter der Tiere ab. Sie können es selber ausprobieren, indem Sie ein winzig kleines Stückchen Butter zwischen den Fingern reibt. Sehr schnell wird sich die Konsistenz auflösen und die Butter sich verflüssigen. Noch etwas länger und sie verliert ihre Geschmeidigkeit. Das ist der Moment, in dem es beim Analsex unangenehm werden kann. Denn ab jetzt ist die Butter nicht mehr flutschig. Im Gegenteil wird sie sogar zur Bremse. 

Aber das war es ja noch nicht. Butter, so wie wir sie im Kühlschrank haben, ist als Gleitmittel zwar nicht besonders geeignet. Wer im Analsex erprobt ist, kann sie aber trotzdem verwenden. Denn Profis können alles. Und immerhin ist sie gesund. Der Griff zur Butter ist und bleibt nun einmal eine animalische Geste. Vielleicht, weil wir ein Lebensmittel zweckentfremden, vielleicht weil wir die Verruchtheit der Filmszene vor Augen haben. Und wenn es dann doch unangenehm wird, dann waschen wir sie eben ab und greifen zum Gleitmittel

Gleitgel-Ersatz-Produkte finden Sie hier im ORION Magazin: Was eignet sich als Gleitgel Ersatz?

Anja Drews – Diplom-Sexualpädagogin für ORION
 

Themen
Sex