Sex im Alter: Intime Geständnisse

Frauen und Männer über Nähe, Lust und heimliche Affären

Je älter, desto weniger Sex? Das Klischee stimmt nicht. Auch wenn vielleicht nicht viel drüber gesprochen wird, ist Sexualität im Alter für Frauen ein großes Thema. Ab 50 Jahren geht's sexuell oft noch mal bergauf. Und viele berichten, dass es mit den Jahren sogar besser wird. Motto: Leistungssport war gestern, heute genießen wir. Hier erzählen Frauen und Männer von ihren Erfahrungen im Schlafzimmer.  

Nie war Sex besser, sagen viele ältere Frauen unter uns. Die Gründe: Jede Menge Erfahrung, man weiß, was man will, man ist entspannter, und man hat in Sachen Liebe und Sexualität meist mehr Selbstbewusstsein als in der Jugend. Zwar kommen dem einen oder der anderen die Hormone (oder besser: ihr Mangel) zuweilen in die Quere, doch hier gibt es inzwischen vielfach medizinische Hilfe, und zumindest muss man sich um das Thema Verhütung keine Gedanken mehr machen. Das entspannt uns Frauen ungemein.

Laut einer US-Studie haben 42 Prozent der 60- bis 69-jährigen Frauen vaginalen Geschlechtsverkehr sowie jede 5. über 70-Jährige. Auch diverse andere Sex-Praktiken bleiben. Trotzdem ist Sex im Alter immer noch ein Tabu-Thema. Gerade die Jugend – in der Beurteilung von Attraktivität ohnehin besonders streng – will sich das mit der Sexualität im Alter irgendwie nicht so genau vorstellen. Was also spielt sich wirklich in den Betten von älteren Damen ab? Wie oft haben sie noch Sex – täglich, alle paar Wochen oder vielleicht doch gar nicht mehr? Anonym waren einige Männer und Frauen bereit, Klartext zu reden. 

Jochen (73): "Meine Frau befriedigt mich mit der Hand"

"Meine Frau und ich sind schon ewig verheiratet, wir haben sogar schon unsere goldene Hochzeit gefeiert. Seit vielen Jahren hat sie aber keine Lust mehr auf Sex. Ich respektiere das, bin aber auch nicht richtig glücklich damit. Wir haben darüber ein paar Mal geredet: Sie will einfach nicht mehr. Eine Zeit lang war Funkstille, was das Thema anbelangt. Dann sagte sie, dass sie sich was überlegt hat. Als wir entspannt im Bett lagen, wurde sie sehr zärtlich und befriedigte mich mit der Hand. Ich kann nicht sagen, ob sie sich zu 100 Prozent wohl damit fühlt, aber sie macht es hin und wieder jetzt so. Wir verstehen uns auch ohne viele Worte und ich weiß, dass auch meine Bedürfnisse ihr am Herzen liegen."

Carmen (61):  "Wir verabreden uns jetzt zum Sex"

"Meine Freundinnen sagten immer 'das wird schon wieder' oder 'ihr müsst nur in der richtigen Stimmung sein' – aber Tatsache ist, dass unser Sexleben praktisch keine Rolle mehr spielt, weil es anscheinend keinen richtigen Moment mehr gibt. Selbst im Urlaub passiert nichts! Natürlich brauchen und wollen wir Sex nicht ständig, aber irgendwie ist er total eingeschlafen. Ich merke, dass wir beide schon wollen, aber irgendwie kommen wir nicht mehr zusammen. Als ob es eine Hemmschwelle gibt, auf den anderen zuzugehen. Tatsächlich komme ich mir auch komisch dabei vor, meinen Mann an seinen Penis zu fassen, um ihn zu zeigen, dass ich mit ihm schlafen möchte. Ich habe dann in einem Ratgeber gelesen, dass man sich zum Sex verabreden soll. Auf diese Weise soll man wieder besser aufeinander zugehen können. Und es stimmt! Ich habe meinem Mann den Artikel einfach hingelegt, er hat die Botschaft verstanden. Am Anfang waren wir fast unbeholfen und aufgeregt wie Teenager. Jeder hat sich auch zurechtgemacht – und das hat uns wieder das Gefühl gegeben, als hätten wir ein Rendezvous. Alles andere ergab sich dann wie von selbst! Wir verabreden uns jetzt regelmäßig zum Sex und wollen den 'Termin' auch einhalten. Der Sex mit meinem Mann ist wunderbar – jetzt merke ich, wie sehr ich ihn vermisst habe!"

Renate (59): "Ich habe ihm einen geblasen"

"Schon komisch, ich dachte, mit solchen Sachen hätte ich abgeschlossen! Ich habe auf Sex-Kram eigentlich keine besondere Lust mehr – aber dann hat es sich doch so ergeben und ich habe meinem Partner einen geblasen! Ich habe bei meinem Mann kleine Pornoheftchen gefunden, erst war ich schockiert, weil ich dachte, dass wir/er sowas nicht brauchen – und habe sie schnell wieder zugeklappt. Ich konnte und wollte mir nicht vorstellen, dass mein Mann sich dazu selbst befriedigt. Ein paar Tage hing ich den Gedanken nach und dachte irgendwann: Er hat nicht unrecht, denn wir sind sexuell nicht sonderlich aktiv. Ich dachte, er hat wie ich gar kein so großes Bedürfnis mehr nach Sex. Ich war hin- und hergerissen. Dann habe ich mir die Hefte nochmal genauer angeschaut und musste feststellen, dass sie auch mich in gewisser Weise erregt haben. Als mein Mann und ich nach dem Duschen abends wie gewohnt ins Bett gingen, habe ich die Initiative ergriffen und ihm einen geblasen. Er war so überrascht, dass ich so offensiv war und im ersten Moment auch komplett verwirrt. Letztendlich ließ er es zu. In mir hat sich ein schlimmer Gedanke festgesetzt: Was ist, wenn es gar nicht um Selbstbefriedigung geht, sondern er sich seine Befriedigung woanders sucht? Das wollte ich vermeiden und dachte: Na gut, dann tu ich ihm den Gefallen. Mit seiner Lust kam auch meine Lust, denn er berührte mich so intensiv, wie ich es lange nicht mehr gespürt habe. Wir haben später darüber gesprochen und wir wollen unser Sexleben wieder mehr auffrischen. Ich möchte ihn nicht verlieren!"

Eva-Maria (63): "Das erste Mal Sex auf der Toilette"

"Natürlich habe von den Töchtern meiner Bekannten mitbekommen, dass sie in der Bar oder in der Disco Sex auf dem Klo hatten. Ich dachte immer bei mir, mein Gott was für ein Stress – aber die jungen Leute sind halt ungestüm. Nun ist es mir tatsächlich selbst passiert. Und zwar mit meinem neuen Lebensgefährten. Ich hätte nie gedacht, dass ich wieder so viel Freude an Sex haben könnte. Und als die Gelegenheit da war, haben wir es einfach gemacht. Ich muss das nicht ständig haben, so gelenkig bin ich dann doch nicht mehr. Aber für ein bisschen Aufregung und Abwechslung ist man nie zu alt."

Mariele (73): „Ich finde Quickies gar nicht so übel“

„Sagen wir es mal so: Es dauert bedeutend länger als früher. Wir haben schon eine Menge ausprobiert, irgendwelche Gels und Tinkturen. Aber man muss sich auch in einer Beziehung halt eingestehen, dass man älter wird. Ab und an nimmt mein Mann Viagra. Eine gute Sache, das funktioniert. Aber man weiß genau: In einer halben Stunde geht's los. Das ist dann Sex nach Zeitplan.“

Annemarie (67): „In mein Bett lasse ich niemanden mehr“

„Ich habe Dellen, Wellen, und alles hängt. Das ist nicht schön. So will ich mich nicht zeigen, schon gar nicht vor einem Mann. Seit mein Ex über alle Berge ist, bin ich auf einer Dating-Plattform angemeldet. Da bin ich knackige 52, sportlich, schlank. Zu einem Date lasse ich es niemals kommen. Aber das Flirten macht Spaß. Wenn die alle wüssten ...“

Für jedes Alter spannend: Entdecken Sie hier unsere erotischen Geschichten

Hans-Peter (75): „Der Sex hat heute eine andere Qualität“

„Je älter man wird, desto mehr tritt die Nähe in den Vordergrund einer Beziehung. Mir gibt es viel, zu wissen, dass ich mich auf meine Frau absolut verlassen kann, dass wir die letzten Jahre gemeinsam gehen. Sex ist nicht mehr so wichtig wie er früher mal war. Auch wenn ich es immer noch gern mache. Vielleicht ein Mal im Monat schlafen wir noch zusammen. Aufregend geht anders, aber es gibt mir ein gutes Gefühl als Mann.“

Hannelore (69): „In Sex-Shops hätte ich mich früher nie getraut. Aber jetzt gibt's das Internet“

„Jetzt musste ich so alt werden, um zu entdecken, was ein Sex-Shop so zu bieten hat. Ich wollte nämlich immer schon mal einen Vibrator kaufen. Also habe ich ins Internet geschaut – zusammen mit meinem Mann übrigens. Er hat sich auch etwas ausgesucht: Handschellen. Na gut. Seitdem schauen wir öfter mal rein und bestellen. Aber bei einigen Sachen kann ich klar sagen: Das ist nichts für mich. Zum Beispiel würde ich keinen Domina-Kram kaufen. Da käme ich mir lächerlich vor. Alte Frau in Lackstiefeln ... wie peinlich.“

Franz (72): „Schatz, ich habe Rücken. Haben wir gelacht!“

„Neulich waren wir gerade so bei der Sache, da hat mich mein Ischias ausgebremst. Ich konnte mich kaum rühren und bin auf Betty gefallen. Erst war es mir peinlich. Aber dann haben wir Tränen gelacht. So etwas passiert halt mal. Was soll's.“

Margot (71): „Unsere Dates sind kleine Fluchten aus der Realität“

„Ich fühle mich zu jung, um auf Sex in einer Beziehung zu verzichten. Mein Mann kann nicht mehr. Vor drei Jahren hat auf einer Party ein Mann mit mir geflirtet. Er sagte, er stehe auf Sex mit älteren Frauen. Den haben wir jetzt ab und an. Es wird nie mehr draus, und das ist okay.“

"Birgit (65): Sextoys geben dem Liebesleben neuen Schwung!"

„Mein Mann und ich verwenden seit ein paar Jahren Sexspielzeuge, um unser Liebesleben aufzupeppen. Es nimmt meinem Partner den Druck, wenn er mal keine Erektion hat und er weiß, dass ein Vibrator parat liegt, der mir einen Orgasmus garantiert. Sextoys können also eine echte Bereicherung für den Sex sein."

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Keine Lust auf Sex: Was Sie tun können, um Ihre Libido anzuregen
So verändert sich das Sexleben ab 40
Die besten Sexstellungen – mehr Spaß im Bett

Themen