Erotische Geschichte: "Und wie ist das Schlafzimmer?"

Ina genießt eine ganz besondere Wohnungsbesichtigung

Ina muss beruflich umziehen und braucht eine neue Wohnung. Bei der Wohnungsbesichtigung mit ihrem Makler testet sie gleich mal die Betten. Unsere erotische Geschichte!

Ina freut sich schon auf ihren neuen Job – sie fängt als Architektin in Hamburg an und muss sich daher eine neue Wohnung suchen. Die neue Firma hat ihr netterweise einen Makler empfohlen, der selbst auf dem angespannten Wohnungsmarkt die eine oder andere Perle in seinem Portfolio hat. Er hat ihr eine Vorauswahl zugeschickt und als Ina durch die Unterlagen geht und sein Foto sieht, sagt sie zu sich: "Wow, der sieht aber gut aus!" Er ist genau ihr Typ, groß, dunkle Haare, blaue Augen ... "In den könnte ich mich glatt verlieben", sinniert sie vor sich hin. Bei der Gelegenheit fällt ihr ein, dass ihr Sexleben seit ein paar Monaten ziemlich mau ist – sie hat schon lange kein Abenteuer mehr gehabt und hätte mal wieder Lust, sich in eine Affäre oder gar mehr zu stürzen.

Kennenlernen über Skype

Ina überlegt, ob sie nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann: Eine neue Wohnung und ein neuer Lover, warum eigentlich nicht. Strukturiert und offensiv wie sie ist, macht sie gleich einen Skype-Termin mit ihm aus, damit sie sich schon mal kennenlernen. „Hallo, ich bin Ina!“, sagt sie fröhlich, als die Online-Unterhaltung startet „Hallo, ich bin Mark – wir bleiben gleich beim du, ok?“ „Ja, klar, bitte nur keine unnötigen Förmlichkeiten!“, gibt Ina zurück und lächelt ihn verschmitzt an. Mark springt direkt auf Inas offene Art an und die beiden unterhalten sich, als ob sie sich schon ewig kennen würden.

„Gefallen dir denn die ausgesuchten Wohnungen?“, fragt Mark irgendwann, um auf das Berufliche zurückzukommen. „Nr. 1 und 2 ja, Nr. 3 ehrlich gesagt nicht so.“ „Ok, was genau gefällt dir nicht, damit ich etwas Neues suchen kann?“ „Das Schlafzimmer ist viel zu klein. Ich mag es gern groß“, beantwortet Ina die Frage und sieht Mark dabei aufreizend an. Er lächelt verlegen und denkt, wow, die geht aber ran. Ihm gefallen aber Frauen, die wissen, was sie wollen. Auch er hat gegen ein Abenteuer nichts einzuwenden und erkennt, dass man als Makler wirklich an der Quelle sitzt, um tolle Frauen kennenzulernen. „Alles klar, ich werde dir Großes zeigen“, flirtet er zurück und Ina sagt: „Das will ich hoffen, du weißt, die Kundin ist immer die Königin!“ Beide wissen, dass sie sich am kommenden Wochenende nicht nur zu einer reinen Wohnungsbesichtigung treffen!

Erotische Wohnungsbesichtigung

Endlich ist Samstag! Makler Mark freut sich schon auf die Wohnungsbesichtigung mit Ina – Kunden wie sie haben aufgrund ihres Jobs nicht nur Geld, manchmal ergibt sich auch eine nette Affäre. „Du hast den besten Job der Welt“, sagt er zu sich selbst, als er sein frisch rasiertes Gesicht mit einem Aftershave benetzt und in seinen gut sitzenden Anzug steigt. „Du siehst gut aus, Junge“, sagt er posierend zu seinem Spiegelbild. „Ina, du bist fällig!“ Er lacht voller Vorfreude, als er in sein Auto steigt, um sich mit der Schönen zu treffen.

Auch Ina macht sich am Morgen sorgfältig zurecht. Sie duscht ausgiebig, zieht aufregende Dessous und halterlose Strümpfe an. Sie streift eine Seidenbluse und ihren Pencilskirt über. „Du bist super in Form“, sagt sie zu sich selbst, als sie sich im Spiegelbild betrachtet. Sie legt ein dezentes Make-up und einen betörenden Duft auf. Um das Outfit abzurunden, schlüpft sie in ihre Highheels. Sie ist bereits gestern Abend in Hamburg angekommen und gleich holt Mark sie zur Wohnungsbesichtigung ab. Ina geht in die Lobby und erkennt ihn sofort: Sie ist begeistert von ihm – ihre Erwartungen werden übertroffen. Und auch Mark steht ins Gesicht geschrieben, dass ihm sehr gut gefällt, was er da sieht. Sie begrüßen sich mit einem Kuss auf die Wange und machen sich auf den Weg. Auf der Fahrt schauen sie sich immer wieder in die Augen und beide merken, dass sie richtig Lust aufeinander haben.

Er schließt die Wohnung auf und führt Ina herum. „Nicht schlecht“, sagt sie und lässt ihren Blick kreisen. Während Mark die Fakten aufzählt, geht Ina von Raum zu Raum. Der Funke will aber nicht so recht überspringen und sie unterbricht ihn: „Lass uns gleich zur nächsten Wohnung fahren.“ „Oh, ok“, er ist etwas verdutzt, aber ihr Wunsch ist sein Befehl. Und so machen sie sich auf den Weg. Während der Fahrt legt sie ihre Hand auf sein Bein – er springt sofort darauf an und küsst sie. „Pass auf den Verkehr auf“, lacht Ina. Mark ist vor Aufregung im Stress und gibt Gas.

In der Wohnung angekommen, sucht Ina direkt das Schlafzimmer: „Perfekt!“ Mark steht direkt hinter ihr – Ina zieht ihn an seiner Krawatte ins Zimmer hinein und sie küssen sich wild und leidenschaftlich. Ganz offensiv fasst sie an sein bestes Stück: „Na, da ist aber einer bereit!“ Während Mark völlig überwältigt vor Geilheit und Inas direkten Art ist, öffnet sie ihm die Hose. Sie geht auf die Knie und verwöhnt Mark mit dem Mund. „Oh, Gott – du bläst unglaublich gut“, stöhnt dieser und lässt Ina gewähren. Ina lässt sich Zeit und genießt den Blowjob. Als sie merkt, dass er richtig in Fahrt kommt, unterbricht sie. „Komm, leg dich aufs Bett!“ Er trippelt mit heruntergelassener Hose zum Bett und legt sich auf den Rücken. Ina zieht ihren Rock bis zur Hüfte hoch und zieht ihren Slip aus. Provokativ berührt sie sich vor ihm selbst und beobachtet, wie Mark das verführerische Spiel anmacht. Nun geht sie zu ihm und setzt sich auf ihn. Beide stöhnen lauf auf, als er in sie gleitet. Ina bewegt sich erst langsam auf und ab und wird dann immer schneller. „Du bist so geil!“, ruft Mark und kann sich kaum noch zurückhalten. Ina reitet Mark regelrecht – und kommt dann explosionsartig. Beide genießen den Wahnsinns-Höhepunkt und Ina bleibt noch einen Moment auf Mark sitzen. Dann legt sie sich neben ihn. „Ehrlich Ina, sowas wie dich trifft man nicht alle Tage.“ „Ich weiß eben, was ich will“, sagt sie selbstbewusst. „Ich will mein Sexleben so gestalten, wie ich das möchte. Also habe ich auch kein Problem damit, den Ton anzugeben“. „Ich finde das super“, sagt Mark. „Gleichberechtigung, richtig?“ „Gleichberechtigung!“, bestätigt Ina lachend. „Soll ich dir jetzt die Wohnung zeigen?“ „Ja, gern!“ Nachdem sich beide frisch gemacht haben, führt Mark Ina herum. „Ich habe ja noch eine die dritte Wohnung im Angebot. Lass und die ebenfalls anschauen – und zeig mir, wie sehr dir DIESES Schlafzimmer gefällt.“ Ina lacht und nimmt Marks Einladung zur zweiten Runde freudig an.

Ihre Ramona May