Richtig blasen: Die besten Tipps für das Liebesspiel

So gelingt der perfekte Blowjob

Die Sexpraktik ist wohl eine der beliebtesten, zumindest wenn es nach den Männern geht. Richtig zu blasen, ist wiederum eine Kunst für sich. Wie eigentlich immer im Leben gilt deshalb auch hier: Es ist noch kein Meister oder eine Meisterin vom Himmel gefallen. Dennoch gibt es ein paar Dos and Dont´s, die Sie für den perfekten Blowjob auf jeden Fall beachten sollten.

Die Vorbereitung zählt

Vorbereitung ist das A und O. Sicher möchten Sie Ihrem Liebsten eine spontane Freude bereiten. Sex nach Terminkalender ist da eher ein Erotikkiller, aber dennoch sind ein paar einfache Vorkehrungen vor dem oralen Liebesspiel sinnvoll. Zunächst sollten Sie sich fragen, wie das Liebesspiel im Idealfall ausgeht. Ein Handtuch oder zumindest ein Taschentuch parat zu haben, ist äußerst sinnvoll – wenn nichts daneben gehen soll. Nichts trübt die Stimmung mehr, als wenn Frau kurz vor dem (erfolgreichen) Ende plötzlich panisch durch die Wohnung läuft und verzweifelt nach Taschentüchern oder ähnlichem sucht.

Machen Sie sich es sich zudem bequem. Männer sind oft daran interessiert, dass erregende Liebesspiel möglichst lange hinauszuzögern. Daher ist es wichtig, eine angenehme Position für den Blowjob einzunehmen, damit der Nacken nicht steif wird oder sich schlimmstenfalls ein Krampf einstellt. Nehmen Sie Kissen und Decken zu Hilfe und nehmen Sie eine Haltung ein, die nicht mit Verrenkungen und Schmerzen im Halsbereich bestraft wird. So kann das Liebesspiel für den Liebsten beginnen.

Weiterhin gilt: Safety First! Sollten Sie jemanden neu kennengelernt haben, ist auch bei einem Blowjob ein Kondom Pflicht! 

Erlaubt ist, was Spaß macht

Um richtig zu blasen, finden Sie unzählbar viele Tipps. Ihnen sollte aber klar sein, dass sich Ihr Partner gerade darüber freut, dass SIE ihm das tolle Erlebnis bescheren. Augenkontakt zu halten und den Partner mit tiefen Blicken zu verführen, macht ihn wahrscheinlich besonders an. Der Blowjob kann jedoch nur funktionieren, wenn beide auch wirklich wollen. Am Oralsex sollen schließlich auch beide Spaß haben. Schalten Sie also den Kopf aus und genießen Sie diesen intimen zweisamen Moment. 

Wer keine Lust hat, sollte es lieber gleich lassen. Letztlich endet es für beide Partner sonst eher in einer Enttäuschung. Nehmen Sie sich außerdem Zeit. Sicherlich ist ein Quickie ab und zu mal ganz schön. Ein Blowjob unter Zeitdruck oder mit ständigem Blick zur Uhr ist jedoch weniger erotisch. Ruhige Übergänge und kein hektisches Hin und Her geben dem Partner Zeit, die Berührungen zu genießen und versetzen ihn in die richtige Stimmung. Hier gilt: In der Ruhe liegt die Kraft. 

Scheuen Sie sich auch nicht, Ihren Partner zu fragen, was ihm Spaß macht. Nur, weil Sie etwas gelesen haben, heißt das nicht, dass Ihr Mann auch darauf anspringt. Und wenn eine Technik mal nicht klappt, ist das auch kein Problem. Reden Sie darüber und probieren Sie beim nächsten Mal etwas anderes aus. 

Der Blowjob: Verletzungen vermeiden

Die Grundregel schlechthin, um richtig zu blasen, lautet: Zähne sind tabu! Das beste Stück des Mannes ist sehr sensibel und hier finden sich viele Nervenenden, die ihm das Liebesspiel versüßen, es aber auch sehr schmerzhaft machen können. Verzichten Sie also beim Blowjob auf Faktoren, die für den Partner mit Schmerzen enden könnten. 

Zudem gilt auch beim Oralsex, dass alles nicht zu trocken sein darf. Auch das bereitet ansonsten nur Schmerzen. Hier gilt wirklich: Mehr ist mehr. Sie können sich sicherlich vorstellen, wie unangenehm Druck und Reibung ohne eine entsprechende, gleitende Substanz auf dem Penis sind. Um richtig zu blasen, ist es alternativ auch möglich, speziell dafür hergestellte Gleitgele zu nutzen. Um das Abenteuer dabei noch prickelnder zu machen, gibt es auch Gele, die stimulierend wirken oder mit einem Geschmack versehen sind. 

Richtig Blasen: ein Zusammenspiel von vielen Faktoren

Beim Blasen bringt die Abwechslung definitiv den Spaß! Eine gewisse Zeit zu saugen, kann sehr erregend sein, aber was zählt, ist die Vielfalt. Lecken und der Einsatz der Hände machen einen großen Unterschied. Männer wünschen sich ein Liebesspiel, dass sie so allein nicht erleben würden. Zudem möchten sie sich auch einfach in ihrer Lust fallen lassen können. Das heißt für Sie, dass Sie die volle Kontrolle übernehmen können. Die Mischung machts. Zudem spielt auch der Hoden eine Rolle. Das Streicheln des Hodens gehört mit zu einem guten Blowjob. Gerne können Sie auch in einen Handjob übergehen. Zunge und Hände sollten stets ein Team beim richtigen Blasen sein. Schließlich macht ebenfalls die Variation von Druck und Tempo den Oralsex spannender und wird ihm einen unvergesslichen Blowjob bescheren.

Themen
Sex