Anzeige

Warum ein XL-Penis nicht das Maß aller Dinge ist und worauf Mann achten sollte

29. Januar 2020

Ein Penis ist das Maß aller Dinge. Zumindest scheint es zuweilen so zu sein. Und so fragt sich mancher Mann, ob das, was da zwischen seinen Beinen baumelt, eine Frau glücklich machen kann. Er zweifelt an sich. Wenn er nur ein paar Zentimeter mehr hätte, wäre das Leben doch gleich viel besser. Frauen würden bei dem Anblick seines besten Freundes reihenweise in Ohnmacht fallen, ihn anflehen, sich mit ihnen zu vereinigen! Sie würden ihn direkt zu sich nach Hause ins Schlafzimmer zerren! Aber so wie es ist, mit diesem Exemplar, kann das ja nichts werden. Der Kopf hängt, die Schultern ziehen nach unten. 

Das ist wohl keine Haltung, die ein Jäger haben sollte. Aber in der schönen bunten Pornowelt verfügen die Männer schließlich auch über stolze Größen! Und es scheint den Frauen ausnehmend zu gefallen, was sie da in sich aufnehmen. Sie werden befriedigt und strotzen nur so vor Lust und Leidenschaft. Ja, könnte ein Mann denken, groß muss auch gleichzeitig gut sein. Da braucht man sich auch sonst gar nicht mehr anzustrengen. Rein damit, den Dampfhammer arbeiten lassen – und fertig! 

Tja, ist ein großer Penis wirklich alles, was Frauen sich wünschen? Was macht uns denn tatsächlich glücklich? Ist es nicht doch noch etwas mehr? Da kommen wir der Sache doch schon auf die Spur. Und wie geht es Männern, deren Penis tatsächlich über das normale Maß hinausschießt? 

Penislänge an sechster Stelle auf der Prioritätenliste der Frauen

Sicherlich fühlen sich die unterschiedlichen Exemplare auch unterschiedlich an. Aber während viele Männer denken, länger sei auf jeden Fall besser, gehen die Meinungen der Frauen hier weit auseinander:

•    Die einen mögen tatsächlich lieber das große Kaliber.
•    Die andere bevorzugen die kleineren Exemplare. 
•    Wieder andere mögen es dick.
•    Und auch die dünneren Penisse finden ihre Liebhaberinnen. 

Es stellt sich ja auch immer die Frage, was man mit dem Penis machen möchte. Dünn kann zum Beispiel von großem Vorteil sein, wenn es um Analsex geht. 

Sehr vielen Frauen ist es ganz egal, wie groß ein Penis ist. Sie lieben den Mann daran mit Haut, Haaren und seinem wie auch immer gebauten Penis. Bei einer Studie des Universitätskinderspitals Zürich, die eigentlich zu einer ganz anderen Fragestellung durchgeführt wurde, stellte sich als Nebenergebnis gar heraus, dass die Penisgröße erst an sechster Stelle auf der Prioritätenliste kam! 

1.    Allgemeine kosmetische Erscheinung
2.    Erscheinung der Schambehaarung
3.    Eigenschaften der Haut
4.    Durchmesser des Penis
5.    Form der Eichel
6.    Penisgröße
7.    Ästhetik des Hodensacks
8.    Harnröhrenöffnung

Wir sehen also: Die Länge ist nicht das, worum es Frauen vorrangig geht. Und groß muss auch nicht immer gut sein. Das wissen vor allem die Frauen, die es schon mit besonders mächtigen Exemplaren aufnehmen mussten. Damit stößt ein Paar schnell an seine Grenzen. Oder ihre Grenzen, wie es vielmehr heißen muss. Denn es ist die Frau, der es großes Ungemach bereiten kann, wenn ein solcher Mann zu tief in sie hinein stößt. Eine Vagina zieht sich bei Erregung zwar in die Länge, aber irgendwann ist einfach eine Grenze erreicht. Der Muttermund ist sehr empfindlich und zu tiefe Stöße können wirklich schmerzhaft sein. 

Die Angst vor Schmerzen ist wenig lustfördernd. Das kann sogar dazu führen, dass das Liebesleben vollkommen zum Stillstand kommt. Und das trotz oder gerade wegen der so sehnlich erwünschten Größe! Männer mit großen Penissen müssen also immer aufpassen. Sie können ihre Liebste nicht hemmungslos rannehmen und sich gehenlassen. Daran sollte Mann also auch denken, während er seine vermeintlich mangelhafte Länge betrachtet. Männer, die weit über dem Durchschnitt liegen und tatsächlich über einen XXL-Penis verfügen, haben noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Denn sie haben aufgrund der enormen Menge an Blut, die für eine Erektion benötigt wird, häufiger mit Erektionsproblemen zu kämpfen. 

Wir wollen den ganzen Mann

Was sagt uns das? Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung gehen wie so oft weit auseinander. Während Männer viel zu oft die Größe ihres besten Stücks in den Mittelpunkt ihres Interesses stellen, achten Frauen auf etwas ganz anderes. Jetzt muss das nur noch in der Männerwelt ankommen! Bei der erwähnten Studie ging es einzig und allein um das Aussehen des Penis. Nicht abgefragt wurden sämtliche anderen Qualitäten, die am Ende guten Sex tatsächlich ausmachen: 

•    Gegenseitiger Respekt
•    Einfühlungsvermögen
•    Interesse für den anderen
•    Das Gefühl, begehrt zu werden
•    Kommunikation
•    Humor

Das unermüdliche Duracell-Männchen mit dem perfekten Penis, das die Welt um sich herum nicht mehr wahrnimmt, wirkt wohl auf die wenigsten Frauen attraktiv. Ein Penis ist also wirklich nicht das Maß aller Dinge. Auch nicht ein großer. Ja, im Porno, da funktioniert das. Aber Porno ist eben nicht die Realität. 

So geht es, wenn der Penis eher groß und/oder dick ist

Haben Sie nun solch einen großen Lümmel, ist tatsächlich Vorsicht angesagt. Gehen Sie es langsam an. Dringen Sie nicht gleich ganz ein, sondern warten Sie zwischendurch ab und achten Sie auf die Reaktion Ihrer Liebsten. Ist sie wirklich schon erregt und damit feucht genug? Seien Sie ruhig verschwenderisch mit Gleitmittel. Je besser es flutscht, desto mehr Spaß haben beide daran.

Slow Sex ist für Sie das Stichwort. Vielleicht haben Sie davon schon gehört. Statt schneller harter Stöße bewusstes Wahrnehmen der Berührungen, des Eindringens und Bewegens. Intimität statt Leistungssport. Diana Richardson hat daraus eine eigene sexuelle Stilart kreiert. Dazu gibt es ein gleichnamiges Buch und eine DVD. Vielleicht haben Sie Lust, sich etwas näher damit zu beschäftigen?

Diese Stellungen halten Sie ein wenig zurück:

•    Da hätten wir als erstes die Reiterstellung, bei der Ihre Liebste oben sitzt. So kann sie selber steuern, wie tief der Penis eindringen soll. Und wenn es wirklich tief geht, dann deshalb, weil sie das so will. Darüber brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Sie können einfach daliegen und genießen. 
•    Zweitens haben wir die Löffelchenstellung, in der Sie auf der Seite hinter Ihrer Liebsten liegen. Hierbei kann der Penis nicht so tief eindringen. Stattdessen haben Sie die ganze Weichheit Ihres Pos vor der Hüfte. Auch schön, oder? 
•    Und dann habe ich noch den Affen für Sie. Sie legen sich auf den Rücken und ziehen die Knie an. Ihre Liebste kann sich nun rücklings auf Sie setzen und sich gegen Ihre Füße lehnen. Und wieder hat sie die Kontrolle darüber, wie tief Sie eindringen sollen. Ja, das ist etwas akrobatisch. Nehmen Sie es mit Humor, wenn es nicht gleich klappt!

Vorsicht bitte beim Analsex! Der Anus ist ein Muskel, der vorsichtig gedehnt werden muss. Wenn Sie zu schnell mit einem zu großen Penis und womöglich noch ohne Gleitmittel eindringen, kann der Muskel reißen. Und selbst wenn er heil bleibt, kann das für Ihre Liebste leicht zu einer Tortur werden. Also, Vorsicht, genügend lockern und dehnen, viel Gleitmittel und laaangsam eindringen. Ansonsten können Sie sich diesen Spaß für eine lange Zeit abschminken.

Anja Drews – Diplom-Sexualpädagogin für ORION

Quelle Studie: focus.de

Themen
Sex