Fruchtfliegen bekämpfen

Wirksame Hausmittel gegen Obstfliegen

Im Sommer tauchen die kleinen Plagegeister wie aus dem Nichts auf – und sie sind viele! Ständig schwirren einem die Fruchtfliegen vor der Nase herum und schlimmer: Sie sitzen auf unseren Lebensmitteln. Woher kommen die lästigen Obstfliegen und was kann man gegen sie tun? 

 

Woher kommen Fruchtfliegen?

Auf einmal sind sie da – und zwar invasionsartig! Der gefühlte Eindruck täuscht nicht, denn Fruchtfliegenweibchen sollen rund 400 Eier auf einmal legen können. Die Larven sind für unser bloßes Auge nicht sichtbar! In unsere Küche werden sie meist durch unsere Einkäufe eingeschleppt oder von draußen durch den Essiggeruch reifer Früchte angelockt. Denn den lieben Fruchtfliegen, auch Obstfliegen oder Essigfliegen genannt, ganz besonders. Im Herbst haben sie dann ihre Hochzeit, weil es dann sehr viele unterschiedliche Früchte und Beeren sowie überreifes Obst gibt. Immerhin: Eine Fruchtfliege lebt zwei bis acht Wochen und kann uns schon als Solist eine ganze Weile ärgern – in der Masse sowieso. 

Fruchtfliegen bekämpfen: Hygiene ist oberstes Gebot in der Küche!

Lebensmittel richtig lagern

Hygiene ist oberstes Gebot im Kampf gegen Fruchtfliegen. Verstauen Sie Obst und Gemüse im Kühlschrank. Lebensmittel wie Kartoffeln oder Zwiebeln, die nicht im Kühlschrank gelagert werden, gehören kontrolliert – faule Knollen & Co. müssen umgehend entsorgt werden, denn auf faules Obst und Gemüse stürzen sich Fruchtfliegen mit Vorliebe – sie sind Anziehungsmagnet und Hort für eine regelrechte Fruchtfliegenplage.

Essens- und Getränkereste entfernen

Ob Marmeladentoastbrot, Leergut oder Konserven – Fruchtfliegen stürzen sich auf alles. Lassen Sie daher nichts offen in der Küche herumstehen. Leergutflaschen gehören ausgespült oder verschlossen, Konserven gut verschlossen (bsp. „Gelber Sack“), Essensreste aufgegessen, in den Kühlschrank oder entsorgt.

Mülleimer gut verschließen

Achten Sie darauf, dass Ihre Mülltüten und Mülleimer gut verschlossen sind - vor allem der Biomüll ist eine Brutstätte für Fruchtfliegen. Knoten Sie die Abfalltüten daher so zusammen, dass sie dicht sind. Reinigen sie außerdem die Mülleimer regelmäßig. 

Tierfutter entsorgen

Lassen Sie im Sommer kein Feuchtfutter draußen stehen, denn Fruchtfliegen gehen auch ans Tierfutter und legen dort ihre Eier ab. Nach den Fütterungszeiten gehören daher auch die Fressnäpfe gereinigt

Hausmittel gegen Fruchtfliegen

Weil Fruchtfliegen Essig und Süßes lieben, haben sich folgende Fruchtfliegenfallen bewährt: Mischen Sie Apfel- oder Balsamicoessig mit einem zuckerhaltigem Getränk wie Saft oder Cola. Dazu geben Sie einen Spritzer Spülmittel – durch das Spüli wird die Wasserdichte sozusagen verdünnt, so dass die Obstfliege nicht mehr auf der Wasseroberfläche stehen kann, sondern in der Mixtur versinkt und ertrinkt. Wer sich an dem Essiggeruch stört, lässt ihn weg.

Probieren Sie auch Fallen mit Bier oder Sekt  inkl. einem Spritzer Spüli (auch im Mix mit Essig) – wie beim Essig könnte aber auch der Biergeruch störend sein. Das ist reine geschmacks- bzw. geruchssache.

Themen