Spülmaschine reinigen: So wird alles richtig sauber

11 Geschirrspül-Probleme und ihre Lösungen

Die Spülmaschine ist ein echter Segen und nimmt uns einiges an Hausarbeit ab. Damit sie lange gut läuft und auch alles schön sauber wird, sollten Sie sie aber regelmäßig reinigen und einiges beachten. Mit diesen Tipps läuft alles rund.

Vielleicht kennen Sie das auch: Die Spülmaschine ist fertig, doch das Ergebnis keineswegs zufriedenstellend. Die Gläser haben einen matten Schleier, Teller sind nicht richtig sauber geworden oder es schlägt einem ein unangenehmer Geruch entgegen. Für all diese Probleme gibt es zum Glück meist auch eine Erklärung. 

Das Wasser fließt nicht ab

In der Maschine steht das wasser. 
Das hilft: reinigen Sie den Abfluss. Wahrscheinlich haben sich hier Speisereste abgelagert und ihn verstopft.

Langsamer Ablauf

... und das nach kurzer Zeit. 
Das hilft: Der Abfluss-Schlauch ist verschlungen verlegt und hat Knicke. Passiert leider oft. Das richtet ein Handwerker.

Pulver 

Das Fach in der Spülmaschine ist voller Reste? 
Das hilft: Pulver in einen Teefilter geben, mit Klemme verschließen und ins obere Fach tun. Hier löst es sich.

Speisereste bleiben zurück

Wenn das Geschirr nach dem Spülen nicht richtig sauber ist, kann es durchaus auch an der Einräumtechnik liegen. 
Das hilft: Stark verschmutzte Teile gehören nach unten. Gläser, Tassen und Schüsseln oben platzieren. Bei Besteck sollte der Griff unten sein. Darauf achten, dass die Sprüharme nicht blockiert sind.

Alles kalt

Die Spülmaschine arbeitet nur noch im kalten Modus. 
Das hilft: Entweder ist die Heizung oder der eingebaute Thermostat defekt. Da muss der Fachmann
ran.

Schmutziges Geschirr

Gläser, Teller und Besteck sind nach dem Spülen noch richtig schmierig. 
Das hilft: Die Maschine braucht eine Grundreinigung. Spülen Sie das Sieb und die Sprüharme gut durch.

Ekliger Geruch

Mit der Zeit bilden sich Ablagerungen, die unangenehme Gerüche in der Spülmaschine verursachen können. 
Das hilft: Die Schale einer Zitrone mit in den Besteckkorb geben. Nach ein bis zwei Durchläufen duftet die Maschine wieder. Alternativ eine halbe Tasse Essig auf dem Boden der Maschine verteilen und einen Spülgang leer durchlaufen lassen. Löst Ablagerungen und sorgt wieder für Frische.

Kaffee-Ränder in Tassen

... oder auch Teeablagerungen. 
Das hilft: Vor dem Spülgang in der Maschine mit Wasser und etwas Backpulver einweichen. Dadurch lösen sich die hartnäckigen Ränder.

Rostiges Besteck

Messer, Gabeln und anderes Besteck hat Rostflecken. 
Das hilft: Etwas Alufolie mit in den Besteckkorb legen. Sie zieht den Rost an.

Matte Gläser 

Die Gläser sehen nach dem Spülvorgang milchig aus? Schuld sind oft Kalkablagerungen. Zu hartes Wasser ist meist die Ursache. 
Das hilft: Justieren Sie die Enthärtungsanlage Ihres Spülers neu – wie im Handbuch vorgegeben. Bereits ermattete Gläser bringen Sie mit Zitronensäure wieder zum Glänzen.

Nasses Geschirr

Die Spülmaschine trocknet nicht mehr richtig. 
Das hilft: Manchmal reicht es schon, die Tabs zu wechseln. Sie sollten unbedingt genug Klarspüler enthalten. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Was darf nicht in den Geschirrspüler?
Was tun, wenn die Spülmaschine riecht?
Clevere Haushaltstricks mit Geschirrspül-Tabs
Waschmaschine pflegen: So läuft's wieder rund