Staatliche Leistungen: Das steht Ihnen zu!

Egal, welches Alter oder welcher Familienstand – in Deutschland gibt es unzählige Zuschüsse.

18. November 2016

Eine Finanzspritze vom Staat – wer würde sich nicht darüber freuen? Für staatliche Leistungen lohnt sich die Mühe, Informationen einzuholen und die Anträge auszufüllen.

Wem steht eine Arbeitnehmersparzulage zu?

Die Geldleistungen, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer anlegt, stehen denjenigen zu, die ein gewisses Einkommen nicht überschreiten. Für Bausparverträge gilt: Das zu versteuernde Jahreseinkommen von Singles darf nicht höher als 17.900 Euro sein – für Ehepartner nicht höher als 35.800 Euro. Bei Aktienfonds liegt die Grenze bei 20.000 beziehungsweise 40.000 Euro. Beantragen können Sie die staatliche Leistung, indem Sie der Einkommensteuererklärung die Anlage VL beifügen.

Riester-Förderung oder Rürup-Rente, was lohnt sich für mich?

Die Riester-Rente wird mit Zulagen gefördert und eignet sich für Sparer mit vielen Kindern. Die Rürup-Rente wird mit Steuervorteilen gefördert und kommt Besserverdienern und Selbstständigen zugute. Vorsicht: beim heutigen Zinsverfall gut durchrechnen.

Wann tritt die Pflegeversicherung in Kraft? 

Wenn der versicherten Person eine Pflegebedürftigkeit von mindestens sechs Monaten anerkannt wurde, bekommt sie Leistungen aus ihrer Pflegeversicherung. Die Höhe der Gelder hängt einerseits von der Pflegestufe ab. Doch auch durch wen und wie die Pflege erfolgt, spielt eine Rolle – ob sie etwa zu Hause durch einen Verwandten erfolgt, durch einen externen Pflegedienst oder in einem Heim. Eine Auflistung der Leistungen finden Sie beim Bundesministerium für Gesundheit (www.bmg.bund.de).

Staatliche Leistungen für Eltern: Elterngeld-Plus

Diese staatliche Leistung ist für die Eltern gedacht, die während des Elterngeldbezugs in Teilzeit arbeiten. Sie ersetzt den Einkommensanteil, der wegen Teilzeit entfällt. Monatlich gibt es bei dieser Variante nur halb so viel Geld, dafür aber für den doppelten Zeitraum. Abhängig vom Nettoverdienst vor der Geburt bekommen Sie monatlich zwischen 150 und 900 Euro.

Unter welchen Bedingungen kriege ich Wohngeld? 

Wenn Sie etwa Hartz IV beziehen, bekommen Sie kein Wohngeld. Ansonsten hängen die Berechtigung und die Höhe des Wohngeldes von der Zahl der Familienangehörigen, der Höhe der Miete und des Einkommens ab.

Themen