Die besten Haarpflege-Tipps – nie mehr Bad-Hair-Days

Kerngesundes und perfekt gepflegtes Haar

15. April 2016

Es muss nicht immer ein aufwändiger Friseurbesuch sein. Mit den passenden Haarpflege-Tipps und Produkten bleibt die Mähne ab sofort kerngesund und prima in Form.

Volles, schick frisiertes und kraftvolles Haar mit edlem Glanz wünschen wir uns alle. An manchen Tagen ist das jedoch leichter gesagt, als getan. Die Mähne hängt schlapp vom Kopf und will einfach nicht halten. An so einem „Bad Hair Day“ würden wir uns gerne zu Hause verkriechen. Dabei lässt sich der Schopf fix und ganz einfach aufhübschen!

Mehr Volumen & Glanz - Haarpflege-Tipps, die Volumen mogeln

Ein Toupierkamm plustert das Haar prima auf und lässt es so dichter aussehen. Strähne für Strähne gegen die Wuchsrichtung kämmen und das Deckhaar zum Schluss ordentlich glatt streichen. Volumenpuder gibt den Ansätzen zusätzlichen Halt. Einen Hauch auf die Kopfhaut geben und einmassieren. Die Längen werden mit einem Trockenshampoo griffig gemacht. Einfach aufsprühen und leicht verstrubbeln.

Glanz zaubern: Gesunden Glanz bekommt der Schopf nach dem Föhnen verpasst. Fix einige Sekunden auf der Kaltstufe durchs trockene Haar pusten. Das bringt es zum Glimmern. Ein Glanzspray (sparsam verwenden) verleiht dem Look zusätzlichen Glamour.

Sleek-Looks sorgen für Extra-Schimmer

Je glatter die Haaroberfläche ist, desto mehr Licht kann es reflektieren. Ein Glätteisen schafft Abhilfe bei stumpfem Haar: den Schopf mit einem Hitzeschutzspray vorbereiten und die Mähne in mittelgroße Partien aufteilen. Jedes Areal mit dem Eisen glatt ziehen. Geräte mit einer speziellen Pflege-Beschichtung (z. B. der „Shine Therapy“-Glätter von Remington mit Arganöl, ca. 50 Euro) sorgen für tolles Funkeln.

Haarpflege-Tipps für Fülle in den Längen

Weiche Locken und Wellen sehen nicht nur edel aus, sondern schummeln feines Haar auch optisch dichter. Ein Hitzeschutzspray auf die trockenen Längen geben und anschließend alle Strähnen mit einem Lockenstab bearbeiten. Das Haar dann komplett erkalten lassen und die Locken mit den Fingern sacht auseinanderzupfen. Ein wenig Haarspray macht den Look länger haltbar. Zum Abschluss großzügig auf die Haarlängen aufsprühen.

Stand am Ansatz: Eine Rundbürste verleiht beim Föhnen viel Volumen und Halt. Das lässt das Haar am Haaransatz dicker und voller aussehen und zaubert schicken Schwung in die Spitzen. Zuerst einen Klecks Schaumfestiger in die feuchte Mähne einkneten. Strähne für Strähne auf die Bürste wickeln und trocken föhnen. Die Bürste so lange im Haar belassen, bis es komplett ausgekühlt ist. Profi-Haarpflege-Tipp: immer gleich zwei bis drei Stück gleichzeitig benutzen. Das beschleunigt das Styling.
 

Mehr Pflege in der kalten Jahreszeit - Elektrische Härchen bändigen

Wer kennt das nicht: Kaum nehmen wir die kuschelig warme Wollmütze vom Kopf, steht die Mähne plötzlich störrisch in alle Richtungen ab. Mit Haaröl lässt sich das vermeiden. Morgens einige Tropfen auf das trockene Haar streichen. So kann es sich nicht statisch aufladen und erhält gleichzeitig einen Extra-Kick Feuchtigkeit und viel Glanz.

Intensivkur für die Längen

Wenn die Temperaturen sinken, braucht auch das Haar etwas mehr Fürsorge. Kein Wunder: Eisiger Wind und trockene Heizungsluft können die Mähne austrocknen. Einer der Haarpflege-Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten: Einmal in der Woche spendet eine reichhaltige Haarkur Feuchtigkeit. Nach dem Waschen großzügig ins handtuchtrockene Haar geben, 5 bis 10 Minuten einwirken lassen, danach ausspülen. Ein Spitzenfluid (z. B. das „Cheveux Longs Silky Spliss Repair Fluid“ von La Biosthetique, ca. 26 Euro) schützt die Spitzen vor Spliss und Haarbruch. Jeden Morgen in die trockenen Enden einarbeiten.
 

Themen