Gelbe Zunge: Was bedeutet der gelbe Belag?

Ursachen, Symptome und Behandlung

Wenn die Zunge belegt ist, hat man ein unangenehmes Gefühl im Mund. Häufig geht dies auch mit Mundgeruch einher. Doch was bedeutet eine gelbe Zunge genau, muss ich mir Sorgen machen?

Eine gelbe Zunge sieht nicht nur unschön aus – wenn sie nicht durch Lebensmittel bedingt ist, können auch Krankheiten dahinterstecken. Das sind die wichtigsten Fakten rund um die gelbe Zunge!

Gelbe Zunge: die Ursachen

Wenn die Zunge auffällig gelb ist, dann können verschiedene Erkrankungen dahinterstecken, die vom Arzt abgecheckt werden müssen. Folgende Ursachen können für den unangenehmen Zungenbelag verantwortlich sein:

Erkrankung der Leber und Gallenblase

Bekanntermaßen erkennt man Gelbsucht an den gelb eingefärbten Augäpfeln. Dies allein ist allerdings kein Erkennungsmerkmal, wenn die Verdauungsorgane erkrankt sind. Auch eine gelbe Zunge kann ein Hinweis auf die Erkrankung der Leber und Gallenblase sein.

Symptom-Anzeiger Zunge: Krankheiten auf einen Blick erkennen

Gelbe Zunge durch Pilzinfektionen

Eine weitere Ursache für gelben Zungenbelag ist eine Pilzinfektion. Dafür spricht ein dicker weiß-gelblicher Belag, der zudem ein pelziges Gefühl im Mund hervorruft. Dahinter kann Mundsoor stecken, ein Befall mit dem Hefepilz Candida albicans. Wenn dazu starker Mundgeruch, Beschwerden beim Schlucken und Rötungen auftreten, sollte man sofort seinen Arzt aufsuchen. Das Problem: Wenn man nicht für eine schnelle Abhilfe sorgt, kann die Pilzinfektion die Mundflora nachhaltig negativ beeinträchtigen. Auch Syphilis oder Diphtherie können eine Verfärbung der Zunge verursachen.

 

Gelbe Zunge durch Vergiftung

 

Auch aufgrund von Vergiftungen kann sich die Zunge gelb färben. Bekannt sind beispielsweise Metalle wie Amalgam, woraus früher Zahnfüllungen hergestellt wurden. Ein Grund, warum heute auf andere Materialien zurückgegriffen wird. Dennoch tragen viele Menschen Amalgamfüllungen.

 

Allgemeine Symptome

 

Wie schon beschrieben, gibt es meist Begleiterscheinungen bei einer gelben Zunge. Zusammengefasst sind das die folgenden Symptome:

 

  • Mundgeruch
  • Beeinträchtigung des Geschmacks
  • Fieber
  • Zungenbrennen
  • Generelles Unwohlsein/Krankheitsgefühl

 

Wann sollte man den Arzt aufsuchen?

 

Wenn es sich nur um einen gelblichen Film handelt und keine vorgenannten Symptome vorhanden sind, braucht man nicht zum Arzt zu gehen. Eine gelbliche Verfärbung kann beispielsweise vom Kaffee oder anderen Nahrungsmitteln herrühren. Wenn Sie dies ausschließen können und Sie die vorbeschriebenen Begleiterscheinungen haben, dann sollten Sie sofort zum Arzt gehen.

 

Gelber Zungenbelag: Diagnostik und Behandlung

 

Der Arzt untersucht die Zunge und Mundschleimhäute, was häufig mit einem Abstrich einhergeht. Damit kann belegt oder ausgeschlossen werden, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt. Je nach Ergebnis wird dann eine entsprechende Behandlung eingeleitet oder die Zunge professionell gereinigt.

 

Zahnbelag vorbeugen

 

Wenn keine Erkrankung vorliegt, dann kann man einiges tun, um dem unangenehmen Zungenbelag vorzubeugen. Dazu gehört eine gründliche Mundhygiene, bei der nicht nur die Zähne geputzt, sondern auch die Zunge regelmäßig gereinigt werden. Auch Mundspülungen, die desinfizieren, können empfehlenswert sein. Weitere Punkte sind:

 

  • Viel trinken, damit der Speichel beim Entfernen von Essensresten unterstützt wird.
  • Ballaststoffreich essen, weil eine mechanische Reibung auf der Zunge stattfindet – dies ist also vergleichbar mit einem Peeling.
  • Auf Tee, Kaffee und Zigaretten möglichst verzichten, denn auch diese Lebensmittel und Produkte haben einen Einfluss auf die Farbe der Zunge.

 

Lesen Sie auch: Was sich an der Beschaffenheit der Mundhöhle ablesen lässt