Was hilft gegen Aphten?

Das können Sie gegen die schmerzhaften Bläschen tun

31. Juli 2017

So gut wie jeder leidet einmal in seinem Leben daran, und manche Menschen trifft es immer wieder - vor allem Frauen. Aphten (oder auch Aphthen) sind kleine weiße Bläschen, die vor allem in der Mundschleimhaut auftreten. Und sie tun höllisch weh. Was hilft gegen die schmerzhaften Aphten?

Aphten sind sehr schmerzhafte, plötzlich auftretende Geschwüre mit einem Durchmesser von ein bis 30 Millimetern. Die Ursache ist noch immer nicht genau erforscht. 

Die Erkrankung ist harmlos

Sie kommen ganz von selbst, und sie gehen auch wieder ganz von selbst. Das kann allerdings bis zu 14 Tage dauern. Als Ursache vermutet man eine entzündete Mundschleimhaut, Hormonschwankungen oder Stress. Auch ein Vitamin-B-12-Mangel könnte Grund für die schmerzhafte Entzündung sein. Aphten sind nicht ansteckend. 

Wann man zum Arzt gehen sollte

Wenn Aphten sehr großflächig sind, immer wieder kommen und von Gliederschmerzen oder Fieber begleitet werden, sollte man zum Arzt gehen. Denn eine bestimmte Form von Hautkrebs, das so genannte Plattenepithelkarzinom, sieht fast genauso aus. Die Schmerzen kann man mit Mundspülungen, Sprays und Cremes behandeln.