Ein Monat ohne Alkohol: Was das mit unserem Körper macht

Diese Fakten über Alkohol-Abstinenz sollten Sie kennen

Auf Alkohol längere Zeit zu verzichten, tut dem Körper gut. Wir sagen, was sich nach nur einem Monat ohne Alkohol bereits verändert!

So wird der Alkohol im Körper abgebaut

Das Enzym Alkohol-Dehydrogenase baut den Alkohol in der Leber ab. Dabei entsteht das Zellgift Acetaldehyd, was auch die Ursache für unseren Kater nach einer feuchtfröhlichen Nacht ist. Die Leber wandelt Acetaldehyd wiederum in Essigsäure (Azetat) um, die wiederum über Urin, Schweiß und den Atem ausgeschieden wird. 

Alkohol entwässert den Körper

Durch die Entwässerung wird die Ausschüttung von ADH hemmt. Das sogenannte Antidiuretische Hormon soll aber eigentlich dafür sorgen, dass wir Flüssigkeit im Körper behalten und diese in unsere Zellen transportiert wird. Ist es durch Ethanol gehemmt, wird das Wasser über die Nieren ausgeschieden. Der Körper verliert also nicht nur Wasser, sondern auch wichtige Elektrolyte, die für das Natrium-Kalium-Gleichgewicht und damit für die Zellgesundheit entscheidend sind. 

Ein Monat ohne Alkohol: Was das mit unserem Körper macht

1. Die Leber regeneriert sich – das tüchtige Organ kann sich endlich wieder auf wichtige Dinge konzentrieren wie den Abbau von Körper produzierten Giftstoffen oder sich einem funktionstüchtigen Fettstoffwechsel zuwenden.

2. Sie nehmen ab – und zwar automatisch, denn Alkohol enthält nicht nur viele Kalorien, die Fettverbrennung wird auch gehemmt. Je häufiger und stärker der Konsum, desto schlechter funktioniert der Stoffwechsel. Das Fett landet praktisch direkt auf den Hüften, weil sich der Körper auf den alkoholbedingten Giftabbau zuerst konzentriert.

3. Sie können sich besser konzentrieren – die Gehirnleistung steigt und Sie sind durch konzentrierter und motivierter. Wer ständig zu viel trinkt, schadet dem Gehirn nachhaltig. Auch Alzheimer kann ein späteres Resultat von jahrelangem Alkoholmissbrauch sein.

Rezept: Alkoholfreier Punsch