Zuckerersatz: Diese Stoffe süßen sehr viel gesünder

Süße Alternativen von Kokosblüten bis Xylit

22. September 2017
Ein Löffel mit Zucker Xylitol wird aus Birkenholz gewonnen Kokosblütenzucker ist etwas dunkler als die herkömmliche Variante

Nur die Hälfte der Menge Haushaltszucker, die wir täglich zu uns nehmen, wird empfohlen. Die gute Nachricht: Es gibt sehr viel gesündere und weniger kalorienreiche Zuckerersatzstoffe. Der Nachteil: Sie sind teurer.

Dicksäfte
Dicksaft von Agaven oder Birnen hat eine hohe Süßkraft und enthält wertvolle Mineralstoffe. Vorsicht bei Fruktose-Intoleranz, der Fruchtzucker-Anteil ist hoch. 100 ml Saft entsprechen etwa 125 - 150 g Haushaltszucker (250 ml ca. 2,50 Euro).

Birkenzucker
… ist Xylit, das aus Holz gewonnen wird. Dieser Zuckerersatz ist kalorienarm, zahnfreundlich und kann Haushaltszucker 1 : 1 ersetzen. (1 kg ca. 10 Euro).

Vollrohrzucker
Kalorienmäßig kann er nicht punkten, da er gleichauf mit der weißen raffinierten Variante ist. Doch er enthält noch Vitamine und Mineralstoffe (500 g ca. 2,70 Euro).

Erythrit
Erythrit ist eine süß schmeckende Verbindung und gehört chemisch zu den Zuckeralkoholen. Der Zuckerersatz hat 0 Kalorien und keinen negativen Einfluss auf den Stoffwechsel (400 g ca. 5 Euro).

Kokosblüten
Zucker aus Kokosblüten ist sehr ergiebig, lässt den Blutzuckerspiegel sanft ansteigen (250 g ca. 5 Euro).

Stevia
Das Pflanzenpulver schmeckt nach Lakritz – muss man mögen. Punktet mit 0 Kalorien, süßt 300-mal stärker als Zucker (100 g ca. 7,50 Euro).